HELLO SUNSHINE!Tipps zum Schutz für Haut und Haare

Sonne schadet der Haut, lässt sie altern und macht leider auch vor den Haaren keinen Halt. Mit dem richtigen Sonnenschutz können faltige, fleckige Haut und sprödes Mähnen aber vermieden werden. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Regeln fürs Bad in der Sonne und sorgloses Bräunen!

Sonnenschutz für Haut und Haar: So sonnen Sie richtig!

Sie wärmt, macht wach, hebt die Laune und tüncht die Haut in diesen unwiderstehlichen Bronzeton. Kann all das wirklich Sünde sein? Sommerlaue ist doch kein Zufall. Es ist längst erwiesen, dass Sonne dem Menschen gut tut. Die warmen Strahlen drosseln die Produktion des Müdigkeitshormons Melatonin und aktivieren dafür Glückshormone wie Seratonin. Das Sonnenlicht stärkt auch das Immunsystem, verbessert die Wundheilung und regt den Körper zur Bildung des für die Knochen so wichtigen Vitamin D an. Licht ist Leben. Und die Sonne ist der Motor dafür.

Wo Licht ist, fallen bekanntlich aber auch Schatten. Fakt ist: Ohne Sonnenschutz für Haut und Haare geht gar nichts. Denn alle sichtbaren Zeichen der Hautalterung wie Falten, Pigmentflecken, erweiterte Äderchen und Elastizitätsverlust werden durch Sonneneinstrahlung massgeblich verstärkt. Jedes Sonnenbad löst einen Anstieg von freien Radikalen, also aggressiven Sauerstoffmolekülchen, in der Haut aus, schädigt die Zellkerne (DNS) und schwächt ihr Abwehrsystem. Diese Schädigungen lassen Zellen nach und nach schwächer und den Teint fahler und faltiger werden. Im schlimmsten Fall können Sonnenschäden langfristig sogar zu Hautkrebs führen. Besonders tückisch: Die langwelligen UVA-Strahlen der Sonne, die sogar durch Fensterglas hindurch gelangen, dringen besonders tief ins Innere der Hautzellen ein, richten hier Schäden an und hinterlassen dabei noch nicht mal Warnsignale, wie gerötete und brennende Haut. Will heissen: Sonnenschutz und Schirm müssen sein! Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Regen fürs Sonnenbad.

Weitere Artikel