Schöner Dreck!Warum deine Haut von Tonerde besonders profitiert

Tonerde pflegt unsere Haut schon seit Urzeiten. Zurecht, denn unser Haut profitiert auf vielfache Weise vom mineralischen Schönmacher. Wie Tonerde wirkt, richtig angewendet wird und welches die besten Tonerde-Masken sind.

Eine Maske aus Tonerde sorgt für natürliche Wunder.

Hübsch anzusehen ist eine Tonerde-Maske nicht. Sie sieht ein bisschen aus wie matschiger Waldboden nach drei Tagen Dauerregen, der dann ganz schlimm ausgetrocknet ist. Mit Gesichtsmasken gewinnt man bekanntlich immer erst im Nachhinein Schönheitspreise. Und Tonerde ist immer wieder gut. Genau wie dieser Klassiker aus dem Netz:

 

Tonerde: Oldschool, aber cool

Tonerde vs. Heilerde: Was hilft besser?

Als Heilerde werden nämlich solche Tonerden bezeichnet, die eine spezielle Zertifizierung erlangt haben. Hat ein Anbieter von Tonerde nachgewiesen, dass sein Produkt einen gesundheitliche Wirkung besitzt, darf er es unter der Bezeichnung Heilerde vermarkten.

Tonerde und ihre verwandten Spielarten Heilerde, Mineralerde, Lavaerde, Ghassul, Rhassul sind auf dem Beautymarkt wirklich nichts Neues. Und in ihrer Zusammensetzung auch nicht wirklich spektakulär. Tonerde ist nämlich im Grunde genommen nichts weiter als fein gemahlenes Gestein, das getrocknet und in Form von Pulvern, Masken, Drinks oder Shampoo angeboten wird. Doch trotzdem feiert Tonerde gerade ihr ganz grosses Comeback.

Warum das so ist? Vielleicht weil der altmodische Beauty-Schlamm wirklich hält, was er verspricht: eine klärende, entzündungshemmende und regenerierende Wirkung auf die Haut, ohne sie unnötig auszutrocknen oder mit künstlichen Inhaltsstoffen zu belasten.

Im Unterschied zu herkömmlichen Produkten gegen ölige Haut, Akne oder Unreinheiten, hat Tonerde übrigens einen besonderen Vorteil: Sie wirkt nämlich nicht nur klärend, sondern gleichzeitig remineralisierend. Ihr natürlicher Gehalt an Mineralien, wie Zink, Eisen, Selen, Kupfer, Kalium, Magnesium, Kalzium, Natrium und Titan wirken stärkend auf die Haut.

Viele Ladies mit fettiger, unreiner Haut sollten jetzt auf jeden Fall jubeln und alle anderen happy sein, dass es ein mildes, natürliches Produkt für gelegentliche Reinigungsmasken gibt. Denn Tonerde ist für fettige bis Mischhaut zwar ein echter Lebensretter, hat aber grundsätzlich auf alle Hauttypen eine positive Wirkung.

Deshalb sollten sich alle Damen, die Lust auf feine Poren und reine Haut haben ein bis zweimal wöchentlich eine Gesichtsmaske mit Tonerde können. Dabei kannst du dir Tomerde-Masken aus Tonerdepulver einfach in dem du Wasser zugibst (im Verhältnis 2:1) selber anmischen oder Reinigungsmasken fertig gemixt kaufen. Letztere enthalten oft weitere pflegende Inhaltsstoffe und sollten am besten hauttypgerecht ausgewählt werden.

Mineralische Schönmacher: Die 6 besten Gesichtsmasken mit Tonerde

Schwammtechnik: Wieso Tonerde fantastisch für die Geichtsreinigung ist

Femelle Logo

Wer die Haut nicht austrocknen will, sollte Tonerdemasken immer im leich feuchten Zustand abnehmen. Bild: i Stock

Tonerde entfaltet ihre Wirkung durch ihre Oberflächenstruktur. Vorstellen kann man sich diese wie eine Art Schwamm, der fähig ist Fremd- und Schadstoffe aufzusaugen und so aus der Haut, aber auch aus dem Inneren des Körpers zu transportieren. Ähnlich arbeitet übrigens der ähnlich beliebte Wirkstoff Charcoal (Aktiv-Kohle). Kein Wunder kommt Tonerde nicht nur in Kosmetika zum Einsatz, sondern wird auch Pulver oder Drink eingenommen. Tonerde nämlich auch innerlich z.B. gegen Sodbrennen oder), Verstopfung oder bei der Detox-Kurhelfen.

Auf der Haut angewendet geht es aber vor allem darum, dass Tonerde überschüssiges Fett, Bakterien und Säuresubstanzen an sich bindet und die Haut so reinigt. Aufgrund ihrer entfettenden und reinigen Eigenschaften wird sie also vor allem als Klärungsmaske, entfettendes Produkt für ölige Haut oder als Waschsubstanz für Haut und Haar verwendet.

Den höchsten Wirkungsgrad erreicht Tonerde dabei übrigens im Moment ihres Trocknens. Beim Trocknen entsteht nämlich eine Art Sog, der Rückstände in den Hautzellen an sich bindet und so aus der Haut zieht. Viele Produkte mit Tonerde werden daher im feuchten Zustand aufgetragen und erst nach ihrer Trocknung wieder abgenommen. Wer sensible und eher trockene bis normale Haut hat, sollte die Maske dagegen lieber noch im leicht feuchten Zustand abnehmen, um die Haut nicht auszutrocknen.

Wie deine Haut von unterschiedlichen Tonerde-Sorten profitiert

Natürlich ist fettige Haut das Spezialgebiet von Tonerde. Doch deshalb müssen sich andere Hauttypen nicht benachteiligt fühlen. Sogar das Gegenteil ist der Fall. Durch ihre milde Art der Reinigung und ihre mineralisierende Wirkung kann grundsätzlich jeder Hauttyp von Tonerde profitieren. Jedoch sollte je nach Hauttyp zwischen den verschiedenen Sorten von Tonerde unterschieden werden.

Während grüne Tonerde und Lavaerde besonders intensiv reinigen und entfettend wirken sind sie besser für ölige Haut geeignet, als beispielsweise die milde weisse Tonerde. Auch sie wirkt reinigend, dazu aber in einem besonders hohen Grad mineralisierend und ist damit auch für empfindliche oder älter werdende Haut geeignet.

Sofern Tonerde nicht als reines Pulver, sondern als bereits fix fertig verarbeitetes Beauty-Produkt (z.B. als Waschgel oder Maske) gekauft wird, ist so oft mit weiteren Pflegezusätzen (z.B. Ölen) versehen, die sich auf die speziellen Bedürfnisse der verschiedenen Hauttypen eingestellt haben.

Tonerde-ABC: Wie wirkt was?

Femelle Logo
  • Weisse Tonerde: Oft auch Kaolin genannt ist die feinste Mineralerde und besonders sanft zur Haut. Vor allem bei trockener und sehr empfindlicher Haut zu empfehlen. Tipp: Sehr trockene Haut hat gern ein Esslöffel Olivenöl in der Maske.
  • Grüne Tonerde: Ist auch eine sehr feine Mineralerde und besonders geeignet für regelmässige Reinigungsmasken oder für die Behandlung einzelner Pickel. Effekt: feinere Poren und ein klares Hautbild ohne überschüssigen Glanz. Perfekt für Fettige Haut is Mischhaut.
  • Lavaerde bzw. Rhassoul: die vielseitigste Tonerde. Reich an Mineralien wird vor allem Rhassoul gerne für Körperpackungen, Körperpeelings oder die Haare verwendet wird. Weil Rhassoulerde sanfter als grüne Tonerde ist, kann sie auch täglich zu Beispiel als Seife angewendet werden. Tipp: Wer unter fettigem Haar oder dem sog. Buils-up-Effekt leidet, gönnt seiner Kopfhaut auch gelegentlich eine Rhassoul-Kur.
  • Gelbe Tonerde: Ähnlich der bekannten Heilerde von Luvos ist die gelbe Tonerde etwas grober als grüne oder weisse Tonerde. Von der Wirkung ist sie der grünen Tonerde sehr ähnlich, weshalb es eine Geschmacksache ist, was man lieber hat: feine, grüne oder grobe, gelbe Tonerde.
  • Rote Tonerde: Rote Tonerde hat die stärkste Absorbationskraft aller Mineralerden und ist deshalb vor allem bei fettiger Haut zu empfehlen. Viele Anwenderinnen mögen es aber nicht, weil rote Tonerde gerne abfärbt und sich im Gegensatz zu grüner Tonerde schwer abwaschen lässt.
  • Rosa Tonerde: Mischung aus roter und gelber Tonerde.

Tipp für alle, die Tonerde in ihrer pulverisierten Reinform verwenden

Benutze keine metallischen Gegenstände (Löffel, Schüssel) zur Verarbeitung. Das Metall trifft mit einigen Mineralien in Reaktion und mindert ihre Wirksamkeit. Ansonsten gibt es bei der Anwendung keinerlei Einschränkungen. Im Gegenteil: Tonerde ist ein Naturprodukt. Und damit kann man eigentlich kaum etwas falsch machen. Viel Spass beim Matschen!

Welcher Erfahrungen habt ihr mit Tonerde gemacht und welches Produkt ist euer Liebling? Wir freuen uns über eure Kommentare.

Titelbild: iStock

Weitere Artikel