Pixel

Shine bright like a diamondZähne aufhellen: Die besten Techniken für zu Hause

Kaffee, Tabak und Tee sorgen für Verfärbungen unserer Zähne. Doch dem kann ein Ende gesetzt werden. Wir zeigen, welche Lebensmittel für die Verfärbung verantwortlich sein können und was die Zähne wieder aufhellt. Mit diesen Methodes wird das Zahn-Bleaching zum Kinderspiel.

Lachende Frau

 

Eine Zahnaufhellung beim Doktor verspricht strahlende Ergebnisse. Die Zähne wirken sofort wieder frisch, hell und glänzend. Dennoch ist die Prozedur beim Profi nicht jedermanns Sache. Keine Sorge: Wer hoch konzentrierte chemische Wirkstoff und hohe Kosten für ein Bleaching scheut, kann trotzdem weisse Zähne haben. 

Inzwischen gibt es wirkungsvolle Techniken zur Zahnaufhellung, die problemlos zuhause funktionieren. Die besten Methoden stellen wir hier vor, verweisen aber dennoch auf einen wichtigen Punkt: Ein Besuch beim Zahnarzt und eine professionelle Zahnreinigung, machen vor jeder Bleaching-Behandlung Sinn, egal ob in der Praxis oder zu Hause. Er kann feststellen, ob die Zähne und das Zahnfleisch umfassend gesund sind. Denn bei manchen Methoden zum Zähne bleichen wird das Zahnschmelz angegriffen und letztlich ist nur ein gesundes Lächeln ein wirklich schönes Lächeln. 

Folgende Lebensmittel können den Zahn verfärben

Rotwein verfärbt leider nicht nur die Lippen bläulich, sondern kann auch unsere Zähne dunkler werden lassen. Neben schwarzem Tee sind auch andere Teesorten für Verfärbungen verantwortlich. Ebenso wie Heidelbeeren und Früchte, wie Schwarzkirschen, oder eisenhaltige Lebensmittel. Es liegt aber nicht nur an der Ernährung: gelbe Zähne können auch von innen heraus entstehen. Manchmal sind auch nur einzelne Zähne etwas gelblicher. Bei bestimmten Medikamenten oder nach Verletzungen, kann das weisse Lächeln beeinträchtigt werden. Es kann also helfen, seinen Arzt nach den möglichen Ursachen zu fragen.

Aktivkohle: Bio-Bleaching für weissere Zähne

Femelle Logo

Hier Bildunterschrift

Aktivkohle kennen viele als Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden. Das schwarze Pulver hat die Fähigkeit, Schmutz und Schadstoffe an sich zu binden und so aus dem Körper zu transportieren. Gibt man kleine Mengen Aktivkohle über die normale Zahncreme, entfernt man auch hartnäckige Rückstände von den Zähnen. Doch Vorsicht: Aktivkohle sollte nicht allzu häufig verwendet werden. Zahnschmelz und Zahnfleisch können irritiert werden. Wer sicher gehen will, benutzt Aktiv-Kohle nicht häufiger als einmal pro Woche. Ein Ergebns und hellere Zähne sieht man trotzdem bereits nach kurzer Zeit.

Backpulver-Bleaching: Vorsicht vor Nebenwirkungen

Wer schon mal Backpulver mit etwas Wasser vermischt in eine alte Teekanne gefüllt hat, kennt den Effekt: Hartnäckige Teerückstände lösen sich ab und die Kanne ist wieder schön sauber. Eine ähnliche Wirkung hat es, wenn man sich mit Backpulver die Zähne putzt. Dadurch werden die Zähne gebleacht, doch Vorsicht: Experten warnen vor der Schleifwirkung. Wird das Treibmittel zu häufig verwendet, kann es das Zahnschmelz angreifen und dem Zahn seine wichtige Schutzschicht rauben. Wer auf Nummer sicher gehen will, wendet Backpulver daher nicht häufiger als alle zwei bis drei Wochen zur Zahnaufhellung an.

Besonders praktisch: Zahnaufhellung mit Whitening Stripes

Whitening Stripes

 

Kleine, selbstklebende Bleaching-Streifen, die mit aufhellenden Texturen (z.B. Natriumchlorit) versehen sind und im Handumdrehen auf die Zähne geheftet werden, machen die Behandlung daheim unkompliziert. Das Zahn-Bleaching ist so einfach, dass man die Streifen auch unterwegs im Auto oder kurz im Office benutzen kann. Wichtig bei der Anwendung: Die Zähne sollten gründlich geputzt und mit einem Taschentuch trocken getupft sein, damit die Streifen gut kleben können. Ausserdem muss darauf geachtet werden, dass die Streifen wirklich überall am Zahn haften. In den Zwischenräumen werden die Stripes daher am besten mit einem Zahnstocher festgedrückt. Ansonsten gelten die Anweisung auf der Packungsbeilage des Bleaching-Produktes.

Kleiner Tipp: Wer nach dem ersten Bleaching noch nicht zufrieden ist, darf den Prozess ruhig nach wenigen Tagen wiederholen. Bleaching-Stripes sind so konzipiert, dass sie die Zähne schrittweise nach jeder Anwendung ein wenig weisser werden lassen.

Zahnaufhellung mit LED-Licht: Schnell und praktisch

Wir kennen das klassische Bild vom Bleachen beim Zahnarzt: viele Ärzte bleachen mit Hilfe von blauen LED-Lampen. Inzwischen gibt es solche Tools auch für den Privatanwender zu erschwinglichen Preisen. Der Clou dahinter: LED-Licht soll zu einem schnellen und effektiven Bleaching-Effekt verhelfen, indem es die Wirkung der zuvor aufgetragenen Bleaching-Creme intensiviert. So braucht es oft nur wenige Minuten der Bestrahlung, um einen Whitening-Effekt zu erreichen. Verwendet man entsprechende Bleaching-Cremes ohne LED-Licht, lässt das Ergebnis deutlich länger auf sich warten. Der Nachteil: Die LED-Mundstücke sind oft gross und sperrig. Auch können sich die Lippen nach der Behandlung rau und rissig anfühlen.

Weisse Zähne: Ultraschall-Zahnbürsten halten den Zahn weiss

Zahnbürste

Hier Bildunterschrift

Wer regelmässig und gründlich Zähne putzt, verhindert, dass gelbliche Beläge überhaupt erst entstehen. Der Alltag lässt es aber leider oft nicht zu, dass man wirklich nach jeder Mahlzeit zur Zahnbürste greift. Spezielle Ultraschall-Zahnbürsten wollen diesem Umstand Rechnung tragen und die Zähne nicht nur säubern, sondern zugleich auch aufhellen. Die Ultraschall-Wellen brechen die Rückstände auf und legen so die natürliche, weisse Zahnfarbe wieder frei. Der Whitening-Effekt ist pro Anwendung zwar nur minimal, dafür ist die elektrische Zahnbürste aber langfristig betrachtet eine schonende und effektive Methode.

Und noch ein kleiner Tipp: Wer sich ein weisses Lächeln in Minutenschnelle und ganz ohne Bleaching wünscht, braucht nicht mehr als einen roten Lippenstift. Vor allem blaustichige Nuancen bilden einen intensiven Kontrast zu gelben Verfärbungen und lassen das Lächeln damit sofort strahlender und weisser wirken.

Proffessoinell ist besser? Diese Methoden gibt es:

Für schnelle Ergebnisse sorgt das Power Bleaching. Die Behandlung dauert 90 bis 210 Minuten, dabei wird der Zahn erst mit einer Creme geschützt, im Anschluss wird das Aufhellungsgel mit der UV-Lampe bestrahlt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Home-Bleaching. Hierbei wird eine speziealangefertigte Schiene angefertigt, die bequem zu Hause selbst genutzt werden kann. Vorsicht vor Overbleaching, Die Zähne könnten transparent wirken und dieser Effekt kann nicht rückgängig gemacht werden.

In Zürich ist die Zahnärzte Praxis in der Bahnhofstrasse 110 für die Bleaching Methoden spezialisiert. In Bern kann man beispielsweise die Kompetenzpraxis in der Neuengasse 43 für eine Zahnaufhellung besuchen. Im Universitärem Zentrum für Zahnmedizin in Basel (UZB) kann ebenfalls für ein weisses Lächeln sorgen.

Titelbild und Bilder: Getty Images

Mehr in Beauty