Pixel

Goldene Zeiten20er Jahre – der glamouröse Stil ist zurück

Die Stummfilme sind längst von der Kinoleinwand verschwunden. Doch das schönste Souvenir der goldenen Zwanziger ist geblieben: 20er Jahre Mode bringt glamourösen Schwung in die neuen Zwanziger. Are you ready to party like Gatsby?

20er Jahre Mode: diese Kleider und Accessoires sind zurück

Es waren goldene Zeiten. Mit wilden Partys, die den Schrecken der vergangenen Kriegsjahre endgültig verblassen lassen sollten. Entsprechend euphorisch war auch die Sprache der Mode: Looks voller Frohsinn, die für Glamour, aber auch für eine selbstbewusste Weiblichkeit stehen, sind das Symbol dieser Ära. Und mit dieser Message heute kein Stück altmodisch. Sogar das Gegenteil ist der Fall. Die neuen 20er nehmen sich ein modisches Vorbild an ihren fröhlichen Vorgängern und lassen die wichtigsten It-Pieces der 20er Jahre Mode wieder aufleben.

Feine Federn

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lucy Williams (@lucywilliams02) am

Was kann modische Leichtigkeit besser beschreiben als Details wie diese: Federn gehören zu den feinsten Statements der Mode-Dekade. Früher als üppige Boa um den Hals geschwungen, kommen Federn heute zwar mit gewohnter Leichtigkeit, aber neuer Zurückhaltung. Sie werden als Verzierungen für Ärmel und Rock, aber auch als Hingucker an kleinen Handtaschen oder anderen Accessoires getragen; unkompliziert und elegant.

Charleston Kleider – Let's swing!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lisa Olsson (@lisa.olssons) am

Das legendäre Vintage-Kleid endet über dem Knie und zeigt keine Taille. Charleston Kleider sind die modische Revolution der neuen Weiblichkeit. Frauen zeigen sich damit in einer ungewohnten Silhouette, die aber genau deshalb so spannend ist. Der Look ist bis heute en vogue und vor allem Frauen mit einem kleinen Busen tragen ihn perfekt, da feine Silhouette so am besten zur Geltung kommen. Und wenn du dann noch den Charleston auf den Dancefloor haust, ist der Look perfekt!

Schmeichelnde Marlene Hosen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MATILDA DJERF (@matildadjerf) am

Sie lassen nicht nur jedes Bein elend lang wirken, sondern sind auch super bequem: Die hohe Taille mit dem weit geschnitten Bein war ein Novum der vergangenen 20er und etwas für mutige Damen. Heute ist sie ein Comeback-Piece mit Erfolgsgarantie. Tipp zum Kombinieren: Weisse Blusen und ein knie-langer Trenchcoat machen den Vintage-Style perfekt.

Funklende Kleider mit Pailletten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Adenorah ♏️ (@annelauremais) am

Wenn es glamourös sein soll, muss es funkeln. Kleider mit Pailletten, am besten in Schwarz, gehören daher zu einem der wichtigsten Statements der 20er Jahre Mode. Neu in diesem Jahrzehnt: Die funkelnden Kleider werden heute nicht mehr extra schick, sondern – ganz im Gegenteil – besonders lässig kombiniert. Flache Sneakers und weite Pullis machen dieses Kleidungsstück aus den 20er Jahren alltagstauglich.

Vintage Must Have: Mary Janes

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Emili Sindlev (@emilisindlev) am

Mary Janes nennt sich der Vintage-Damenschuh-Klassiker der 20er Jahre Mode, mit der runden Kappe und dem Riemchen über dem Fussrücken. Wir kennen (und lieben) sie als feminine Pumps, die vor allem zu Glockenröcken eine gute Figur machen. Kleiner Styling-Tipp der Neuzeit: Kniehohe Strümpfe geben dem Mode-Revival einen modernen Touch.

Stirnbänder, bitte!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von 🦋MEDIUM SIZE DADDY🦋 (@lottaliinalove) am

In den goldenen 20ern hat sich keine Dame ohne funkelndes Stirnband zu einer Party à la The Great Gatsby gewagt. Kein Wunder: Das auffällige Haar-Accessoire setzt dem Glamour-Look im buchstäblichen Sinne die Krone auf. Styling-Tipp: Stirnbänder werden unmittelbar auf den Haaransatz gesetzt und leicht in Richtung Stirn gezogen. Wer den Look liebt, aber etwas alltagstauglicher gestalten will, greift zum kleinen Bruder des Stirnbands: Dem Haarreifen; den kann man auch super im Alltag tragen und so jedem Tag ein bisschen Glamour verleihen.

Hemd und Weste – kann Frau auch!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von María Bernad (@maria_bernad) am

Eine weisse Bluse – und darüber eine enge, elegante schwarze Weste.  Frauen haben zu dieser Zeit den männlichen Kleidungs-Klassiker mit stolz getragen. Und tun es heute wieder. Westen wirken nämlich feminin und strahlen zugleich einen maskulinen Touch aus; eine perfekte Kombination für ein starkes Outfit.

Titelbild: laurencristine_/Instagram

Weitere Artikel