BALANCE FITNESSWelcher sportliche Ausgleich zu Ihnen passt

Durch zu viel Arbeit und zu wenig Bewegung fühlen wir uns oft schlapp und verlieren unsere natürliches Gleichgewicht. Doch da gibt es ein Gegenmittel: Mit Balance Fitness wie Yoga, Pilates & Co trainieren Sie nicht nur Ihren Körper, sondern tanken auch neue Energie.

Entspannen mit Balance Fitness

Stress kann auch positiv sein: Er kann uns antreiben und Kraft spenden. Wird Stress aber zum Dauerzustand, gerät unser Körper aus der Balance. Hektischer Alltag, Druck am Arbeitsplatz, private Verpflichtungen und körperliche Überbelastungen stehlen uns Energie. Die Folgen: Wir sind verspannt, ausgelaugt, häufiger krank und oft auch gereizt. Um jedoch unser inneres Gleichgewicht wieder zu finden, müssen wir erst verstehen, was «innere Balance» bedeutet. Denn ein ausgeglichenes Leben sieht bei jedem anders. Wenn wir überprüfen wollen, ob unser Leben im Gleichgewicht ist, sollten wir vier Faktoren betrachten: Unseren Körper, unseren Geist, unseren Job und unsere Freizeit. Sind wir mit allen vier Bereichen zufrieden, sind wir in Balance.  

So finden Sie Ihre innere Balance

Doch häufig vernachlässigen wir mit mindestens einen der für das Gleichgewicht wichtigen Lebensbereiche. Alle vier Bereiche liegen zusammen wie in einer Waagschale. Wenn Sie beispielsweise ihre Freizeitaktivitäten verstärken, müssen Sie beispielsweise Ihr Jobpensum reduzieren, damit Sie wieder Gleichgewicht erhalten. Das ist leichter gesagt, als getan. Denn selten können wir unsere Arbeitsstunden verringern. Noch häufiger kommt in der Regel unsere Freizeit zu kurz. Dem Verlust Ihrere inneren Balance können Sie aber entgegenwirken: mit Fitness, die Stress-Hormone abbaut und positives Denken erzeugt. Hier finden sie die neuen Balance Fitness Trends für jeden Typ.

Yogalehrer in Ihrer Nähe

Geeignete Yogalehrer in Ihrer Region verzeichnet der Schweizer Yogaverband.

Yoga rückt Ihre Balance wieder ins Lot

Beim Yoga, was soviel wie «Einheit» bedeutet, verschmelzen Körper, Geist und Seele zu einer Einheit. Die Übungen oder «Asanas» regen den Kreislauf an, dehnen den Körper, kräftigen die Muskulatur oder bringen uns in Tiefenentspannung. Da Asanas stark kontrollierte Bewegungen sind, fördern sie die Konzentration und schalten Alltagssorgen ab. Yogaübungen versorgen den Körper mit Sauerstoff und kräftigen das Nervensystem. Der Effekt: Wir blicken unserem Alltag wieder positiv entgegen. Probieren Sie es aus!

Quelle: Marcus Robbin

Doch Yoga ist nur der Sammelbegriff für verschiedene Yogastile. Die bekanntesten sind das kräftigende Ashtanga Yoga, das melodische Kundalini Yoga und das reinigende Hatha Yoga. Beim Ashtanga Yoga oder auch Power-Yoga geht eine Bewegung fliessend in die andere über. Der harmonische Bewegungsfluss stärkt die innere und körperliche Stabilität. Die Lehre des Kundalini Yoga schwört hingegen auf Atemtechniken, Handhaltungen und Gesang. Hatha Yoga beseitigt mit speziellen Reinigungsübungen Gift- und Abfallstoffe aus dem Körper. Die verschiedenen Yoga-Übungen werden bis heute immer wieder neu kombiniert und zu neuen Trends weiterentwickelt: So auch der USA-Trend Health-Yoga, bei dem die Übungen gezielt gegen Rückenschmerzen, Migräne oder auch Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden.

Weitere Artikel