Pixel

Female ArtKünstlerinnen, die du kennen musst!

Früher waren Frauen in der Kunst wenig populär, dafür aber nicht weniger begabt – oftmals standen sie einfach nur im Schatten der grossen Künstler. Heute wissen wir berühmte Künstlerinnen zum Glück mehr zu schätzen. Ein «Who is Who» der besten Künstlerinnen aller Zeiten.

Frauen in der Kunst: Berühmte Künstlerinnen

Kunst kennt kein Geschlecht. Jedenfalls inzwischen nicht mehr. Nur wenige Jahrzehnte zuvor waren Frauen in der Kunst noch unerwünscht – zumindest im Rampenlicht. Doch was wären all die grossen Künstler ohne ihre Assistentinnen oder Musen gewesen? Ohne reichlich weibliche Inspiration wären wir wohl auch nie in den Genuss von Mona Lisas Lächeln gekommen.

Doch zum Glück haben die Herren der Schöpfung nicht wirklich Wind davon bekommen, was talentierte Damen währenddessen hinter ihren Herdplatten noch so alles angestellt haben. Künstlerinnen, die mit Herzblut bei der Sache waren, haben nämlich schon vor Jahrhunderten ihr Können, ihre Emotionen und Ideen zu Papier oder Leinwand gebracht.

Gesehen hat das damals zwar kaum jemand, heute bestaunen wir Frauen in der Kunst dafür umso mehr. Für ihr Können, ihren Mut und vor allem für ihren Freiheitskampf. Gestatten: Diese berühmten Künstlerinnen von damals und heute sind unsere Heldinnen!

Berühmte Künstlerinnen, die man kennen muss

Ein Leben, tausend Werke: Frida Kahlo

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Frida Kahlo (@fridakahlo) am

Diese berühmte Künstlerin ist eine Kämpferin. Als Folge der Kinderlähmung litt Frida Kahlo unter einem unterentwickelten Bein. Später kam ein schwerer Busunfall hinzu, der sie zeitweise an den Rollstuhl fesselte. Doch Kahlo bewies echte Frauen-Power, lernte wieder gehen, trennte sich von ihrem Mann und verkörperte diese emotionale Achterbahnfahrt auf dutzenden Leinwänden.

Kaum eine andere Malerin hat die heutige Kunstwelt mehr geprägt, als die Frau mit markanten Augenbrauen und dem durchdringenden Blick.

Maggi Hambling – die Künstlerin, die alles kann

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Marlborough Graphics (@marlboroughgraphics) am

Diese berühmte Künstlerin kann beides: Bilder von friedlichen Seelandschaften malen, aber auch echte Skandal-Skulpturen entwerfen, wie die 4 Meter hohe Figur des Oscar Wilde, die in London ausgestellt wurde und hier für allerlei Gesprächsstoff gesorgt hat.

Inzwischen ist die britische Künstlerin über 70 Jahre alt, aber deshalb nicht weniger kreativ. In ihrem heimischen Atelier widmet sie sich nun vor allem wieder der Malerei. 

Niki de Saint Phalle: Frau, Künstlerin, Kämpferin 

Wer einmal durch den gigantischen Kunst-Garten «Giardino die Tarocchi» in Italien gewandert ist, mag vielleicht erahnen, was in Herz und Hirn dieser berühmten Künstlerin vorgegangen sein mag: Ein Feuerwerk aus farbenfrohen Emotionen, schillernden Gedanken und mosaikartigen Facetten, das den Betrachter irgendwie in eine wilde Fabelwelt versetzt. Vielleicht ist es auch genau diese Welt, in die sich Niki de Saint Phalle flüchten wollte, nachdem sie als Kind von ihrem Vater sexuell missbraucht wurde.

Schöner und beeindruckender kann man ein solch unbeschreibliches Trauma wohl nicht verarbeiten.

Cindy Sherman – Bilder für die Ewigkeit

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von cindy sherman (@cindysherman) am

Bei dieser berühmten Künstlerin trifft ihr geniales Fototalent auf eine innere Zerrissenheit, die nach expressivem Ausdruck vor der Linse sucht. Sherman’s innerer Kunstauftrag beschäftigt sich nämlich mit Geschlechterrollen und ihren Klischees.

Dafür inszeniert sich die berühmte Künstlerin auch gern selbst vor der Linse und verwandelt sich dabei mit allerlei Makeup und Kostümen in immer neue Wesen. Eine der wichtigsten Fotoserien erwarb das MoMA für mehr als eine Million Dollar.

Werke wie von einem anderen Planeten: Pipilotti Rist

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pipilotti Elisabeth Rist (@pipilottirist) am

Als eine der bekanntesten Schweizer Künstlerinnen, kennt man die Exzentrikerin vor allem für ihre Videoinstallationen. Die bewegenden Kunstwerke sind so beeindruckend, dass die renommiertesten Museen der Welt wie das MoMA in New York oder das Museum of Contemporary Art in Sydney sich um ihre Ausstellungen reissen. 

Wenn Pipilotti Rist ausstellt, verwandeln sich Museen in abstrakte Märchenwelten. Gekonnt und spielerisch macht die Ausnahmekünstlerin in ihren Werken auf wichtige Themen aufmerksam, und beweist damit, dass Kunst weit mehr ist als nur schön anzusehen.

Million Dollar Baby: Sophie Taeuber-Arp

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Darkroom (@darkroom_london) am

Wenn du es als einzige Frau auf ein Schweizer Nötli schaffst, musst du schon ziemlich was auf dem Kasten haben. Das hatte Sophie Taeuber-Arp, als eine der bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhundert, definitiv. Sie war nicht nur eine Protagonistin des Dadaismus, sondern auch Vertreterin der konkreten rhythmisch-geometrischen Kunst.

Daneben war das Allround-Talent zudem als Tänzerin, Architektin und Textilgestalterin tätig.

Marina Abramovic: Die Künstlerin der Extreme

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Marina Abramović (@abramovicperformance) am

Sie provoziert, sie schockiert. Marina Abramovic geht nicht nur an die Grenzen, sie überschreitet sie regelmässig. Als Grande-Dame der Performance Kunst, hat die gebürtige Serbin dafür gesorgt, dass diese Kunstform den Weg in die grössten Museen der Welt schafft.

Marina Abramovic hat ihr Leben zu ihrer Kunst gemacht. Mit ganzem (Herz-)Blut inszeniert sie ihre Performances und regt mit ihrer durchdringenden Art intensiv zum Denken an.

Kunst mit und für Frauen: Franziska Greber

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Franziska Greber (@greberfranziska) am

2016 initiierte die Schweizer Künstlerin Franziska Greber das internationale Kunstprojekt «Women in the dark» in Simbabwe. Im bewegenden Kunstprojekt gibt sie Frauen aus aller Welt eine Stimme, indem sie ihre grausamen, berührenden und schmerzhaften Erlebnisse und Erfahrungen auf weissen Blusen mit roten Stiften niederschreiben können.

Daraus fertigt Franziska Greber eindrucksvolle Installationen, welche es bereits bis nach China, Mauritius oder Indien schafften. Mit ihrer Arbeit möchte sich die Künstlerin für Menschenrechte und vor allem für die Rechte der Frauen einsetzen – und zwar auf der ganzen Welt.

Shirin Sha – Werke nicht auf, aber aus Papier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von shirin sha/Anja Shahinniya (@shirinsha_munich) am

Wahre Kunst entsteht nicht nur auf Papier, sondern auch aus Papier. Eine berühmte Künstlerin der Gegenwart, die aus kargen weissen Blättern, filigrane Skulpturen, üppige Blüten oder ganze Stadtbilder zaubert, ist Shirin Sha. Die deutsche Künstlerin schneidet, schnitzt und faltet die weissen Blätter derart fein und faszinierend, dass man sich an ihren Werken kaum satt sehen kann.

Titelbild: Unsplash

Weitere Artikel