Pixel

Santé!Die besten Hausmittel gegen Erkältung

Erkältungen hatten schon unsere Urahnen. Jahrhunderte lang wird gehustet, geschnieft, geschwitzt und gefroren. Nach und nach haben etliche Schnupfnasen verschieden natürliche Heilmittel getestet. Wir haben die bewährtesten Hausmittel und Tipps gegen Erkältungen für dich gesammelt.

Hausmittel gegen Grippe und Erkältung

Eine Erkältung natürlich mit Hausmitteln zu behandeln hat viele Vorteile. Du schützt deinen Körper vor künstlichen Wirkstoffen und stärkst deine Abwehrkräfte nachhaltig. Zudem können Hausmittel Krankheiten lindern und den Heilungsprozess beschleunigen.

Nicht immer sind also Pillen die beste Medizin. Für jedes einzelne Erkältungs- und Grippe-Symptom gibt es verschiedene, bewährte Hausmittel die jeder Nase, jedem Hals und jedem Kopf helfen. In unserer kleinen Hausapotheke findest du die besten natürlichen Hausmittel.

Allgemeine Hausmittel gegen Erkältung

Grundsätzlich solltest du bei einer Erkältung oder Grippe genügend ruhen und ausreichend schlafen, Tee und Wasser trinken und dich gesund ernähren. Das kannst du insbesondere dafür tun:

Feine Tees zur Beruhigung: Eine heisse Honigmilch gegen Halsschmerzen, ein indischer Ingwer-Zitrone-Tee gegen Husten oder ein tunesischer Pinienkern-Pfefferminztee gegen erhöhte Temperatur – alle diese Tees lindern nicht nur deine Erkältung, sondern beruhigen auch die Seele.

Suppe für das Immunsystem: Eine frische Hühnersuppe ist nicht nur nahrhaft, sondern wirkt vor allem entzündungshemmend und antibakteriell. Die heisse Flüssigkeit löst den Schleim. Eine besonders feine Hühnersuppe gelingt dir, wenn du das Hähnchenfleisch und die Hühnerbrühe mit Lauch, Petersilie, Zwiebeln, Sellerie, Karotten, Lorbeerblättern, Wachholder und Schnittlauch verfeinerst und eine Stunde köcheln lässt.         

Erkältungsbad gegen Schnupfnasen: Ein warmes Bad mit ätherischen Ölen kann Wunder wirken. Badezusätze wie Menthol, Eukalyptus, Thymian oder Fichte beseitigt die Erreger in deiner verschnupften Nase. Ein Erkältungsbad sollte nur 10 Minuten dauern und 37° Grad heiss sein. Bei Fieber solltest du nicht baden, denn das belastet deinen Kreislauf. Wenn du Heublumen und Kamille ins Badewasser geben, sieht das nicht nur hübsch aus, sondern lindert auch deine Gliederschmerzen.

Hausmittel gegen Erkältung mit Fieber

Der Körper kann auf eine Erkältung auch mit einer erhöhten Temperatur reagieren. Das steigert die Immunabwehr und vernichtet viele Erreger. Sollte dein Fieber nach zwei Tagen nicht sinken, solltest du allerdings einen Arzt aufsuchen! In den einzelnen Fieberphasen kannst du deinen Körper folgendermassen unterstützen:

Die Frier-Phase: Wenn das Fieber gerade eintritt, fängst du an zu frösteln. In dieser Phase musst du ruhen und deinen Körper warm halten. Zieh dich warm an und lege dich mit einer Wärmflasche ins Bett. Auch ein leckerer Ingwer Tee kann deinen Körper von Innen wärmen.

Die Schwitz-Phase: Sinkt das Fieber wieder, beginnst du zu schwitzen. Lüfte dein Zimmer regelmässig, trink erfrischende Fruchtsäfte und mach lauwarme Wadenwickel. Ein weiterer Tipp sind Essigsocken: Tauche ein paar Wollstrümpfe in lauwarmes Wasser mit zwei Esslöffeln Essig. Wringe sie ein wenig aus und zieh sie Strümpfe bis über die Waden. Darüber ziehst du ein zweites Paar Strümpfe. Die feuchten Wickel gleichen die Temperatur im Körper wieder aus. Auch regulieren Lindenblütentees oder heisses Zitronenwasser die Körpertemperatur.

Hausmittel gegen Schnupfen, Husten und Nebenhöhlenentzündungen

Das hilft bei Schnupfen:

Inhalieren: Dazu gibst du kochendes Wasser in eine Schüssel und fügst mehrere Esslöffel Salz hinzu. Unter einem Handtuch atmest du die Dämpfe tief ein. Dieser Dampf desinfiziert und löst den Nasenschleim. Wenn du frische Kamille oder Kamillentee Beutel hinzugibst, hemmen die Dämpfe die Entzündungen in den Atemwegen.

Nasendusche: Rühre ein wenig Salz in warmes Wasser, träufle das Gemisch in die Hand und atme es durch je ein Nasenloch ein.  Wenn du das ein paar Mal am Tag wiederholst, spült das deine Nase und Nasennebenhöhlen frei. Im Falle einer richtigen Entzündung, solltest du jedoch zuerst deinen Arzt konsultieren.

Fussbad: Hat der Schnupfen gerade angefangen, kann ein Fussbad als Hausmittel dagegen helfen. Die Beine bis zu den Knien in 36° Grad warmes Wasser legen und nach und nach heisses Wasser hinzugeben. Hat die Wassertemperatur am Ende 40 ° Grad erreicht, kannst du etwa 10 Minuten darin baden.

Das hilft gegen eine Nasennebenhöhlenentzündung:

Meerrettichsalbe: Meerrettich macht die verstopfte Nase frei. Doch keine Sorge, du musst dazu nicht die Meerrettichpaste aus deinem Kühlschrank löffeln. Stattdessen kannst du ein Stück von einer frischen Meerrettichwurzel zerreiben und es mit Honig mischen. Drei Teelöffel täglich und dein Schnupfen ist bald passé. 

Zwiebel-Kur: Schneide dazu rohe Zwiebeln in dünne Scheibchen und bestreue sie mit etwas Fleur de Sel. Nimm drei Mal am Tag einen Teelöffel voll ein. Die Schärfe verflüssigt das Nasensekret und erleichtert die Atmung.

Hausmittel gegen Halsschmerzen und Husten

Das hilft gegen Halsschmerzen:

Salbeitee gurgeln: Bereite einen Salbeitee zu und lass diesen genügend abkühlen. Gurgle den Tee und spuck ihn danach aus. Das beruhigt deinen Hals.

Quarkwickel: Streich Quark auf ein altes Halstuch, falte es zusammen und wärme es über Nacht auf der Heizung auf, bis der Quark getrocknet ist. Um den Hals gewickelt wirkt das Tuch schmerzlindernd, abschwellend und entzündungshemmend.

Kartoffelwickel: Auch ein Kartoffelwickel lindert die Halsschmerzen. Zerdrücke gekochte, lauwarme Kartoffeln. Lege ein Handtuch auf die Brust, verteile die Kartoffelmasse darauf und decke dich zu. Eine Stunde einwirken lassen.

Das hilft gegen Husten:

Hustentee: Wenn du Husten mit einem trockenen Hals hast, helfen dagegen Tees wie Spitzwegerich-, Hagebutten- oder Malventee. Schleimiger Husten können Tees wie Schlüsselblumen-, Fenchel-, Anis- oder Thymiantee die Entzündung im Hals lindern.

Heisse Honigmilch: Honig wirkt antibakteriell und hilft zusammen mit heisser Milch besonders gegen trockenen Husten. Aber auch Honigbonbons helfen, da die Speicheldrüsen durch das Lutschen angeregt werden und den Rachen feucht halten.   

Süsser Zwiebelsirup: Brau dir deinen eigenen Hustensirup, indem du gehackte Zwiebeln mit etwas Honig vermischst. Das Gemisch lässt du zwei Stunden in einem Glas ziehen. Die Zwiebeln kannst du danach aussieben und einen Teelöffel vom restlichen Sud mehrmals am Tag einnehmen.

Foto: Unsplash

Weitere Artikel