Pixel

Solidarität Krieg in der Ukraine: So kannst du helfen

Dass in Europa eine Invasion stattfinden könnte, haben wir noch vor wenigen Wochen für unmöglich gehalten. Doch heute herrscht Krieg in der Ukraine. Die Betroffenheit und Solidarität der Schweizer Bevölkerung ist gross. Nur ein paar Flugstunden von uns entfernt fliegen Raketen, werden Häuser zerstört und fliehen Menschen aus ihrer Heimat. Wenn du helfen möchtest, kannst du dich bei folgenden Organisationen melden und Geld oder Ware spenden.

Fau hält Schild: Ich bin mit dir meine Liebe und ukrainische Flagge.
Viele Menschen weltweit zeigen Solidarität. © Ehimetalor Akhere Unuabona / Unsplash

Die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine schockieren und erschüttern uns. Eine Art Ohnmacht und Hilflosigkeit erfasst uns Schweizer und Schweizerinnen, doch auch die Solidarität ist gross. Die Welt reagiert mit Sanktionen gegen Russland, aber der Krieg geht weiter.

Die ukrainische Bevölkerung ist jetzt auf Hilfe angewiesen. Wenn du aktiv werden möchtest, kannst du dich an folgende Organisationen wenden und Menschen in der Ukraine von der Schweiz aus helfen. Ob mit Geldspenden, mit einer Unterkunft, dringend benötigten Waren oder auch indem du informiert bleibst – wir zeigen, wie du aktiv werden kannst.

Spenden an die Caritas Ukraine

Es gibt verschiedene Organisationen in der Ukraine vor Ort, die humanitäre Hilfe leisten. Die Caritas Ukraine wird von der Caritas Schweiz unterstützt. Menschen aus der Ukraine werden durch Geldspenden mit dem Nötigsten versorgt, ausserdem hilft die Nothilfe bei der Aufnahme, Unterbringung und Versorgung in den Nachbarländern.

Kindern helfen mit «Save the Children»

Die Organisation «Save the Children» setzt sich für 7,5 Millionen ukrainische Kinder ein, die gerade unter dem Krieg leiden. «Die Kinder sind verängstigt. Sie hören Explosionen und werden aufgefordert, nur mit den Kleidern, die sie am Leib tragen, zu fliehen. Das Risiko für ihre psychische Gesundheit und das Potenzial für Langzeittraumata darf nicht unterschätzt werden», sagt Irina Saghoyan, Osteuropa-Direktorin von «Save the Children». Die Organisation setzt sich weltweit für die medizinische Notversorgung, den Schutz und die Betreuung von Kindern in Kriegsgebieten ein.

SOS Kinderdörfer Weltweit

Auch SOS Kinderdörfer Weltweit unterstützt Kinder in Krisengebieten. Aktuell werden in den Regionen Kiew und Luhansk mehr als 2.300 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Form von Evakuierungen und anderen Schutzmassnahmen geholfen.

Rotes Kreuz

Das Schweizer Rote Kreuz (SRK) steht in direkter Verbindung mit dem ukrainischen Roten Kreuz. Während die Gewalt im Land anhält, leistet das Ukrainische Rote Kreuz humanitäre Hilfe vor Ort und unterstützt betroffene Menschen sowie Gemeinden. Mit einer Spende hilfst du eine Nothilfe im Land aufzubauen aber auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen in den Nachbarländern.

UNO-Flüchtlingshilfe

Viele Menschen aus der Ukraine verlassen das Land und versuchen in den europäischen Nachbarländern unterzukommen. Die UNO-Flüchtlingshilfe setzt sich für den Schutz der Menschen ein, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen.

UN Women: Hilfe für Frauen und Kinder

Frauen und Kinder sind in Kriegsgebieten besonders betroffen, denn die geschlechterspezifische Gewalt ist ein grosses Problem. Auch ist der Zugang zu Gesundheitsversorgung und Wohnraum erschwert. «Das in Kiew stationierte Personal von UN Women wird derzeit zusammen mit Tausenden anderen Vertriebenen und Betroffenen in den Konfliktgebieten in der Ostukraine in sichere Gebiete gebracht», heisst es auf der Website. Mit einer Spende unterstützt du Frauen und Kinder in der Ukraine.

Hilfe an die Ukraine: Bleib informiert

Desweiteren kannst du dich natürlich über SRF, ZDF sowie die Tagesschau über die aktuellen Ereignisse in der Ukraine informieren. Viele Informationen lassen sich im Krisengebiet nur sehr schwer überprüfen.

Dich belastet die Situation? Sprich mit jemandem

Wenn dir die Informationen und die Nachrichten zu viel werden, du dich überfordert fühlst oder Angst hast, kannst du dich bei folgenden Anlaufstellen melden. Ignorier das Gefühl nicht.

  • Schweizer Sorgentelefon - Telefonnummer: 143 - Website
  • Angst- und Panikhilfe Schweiz - Telefonnummer 0848801109 - Website
  • Pro Mente Sana - Telefonnummer 0848 800 858 - Website
  • Psychologen in Ihrer Nähe finden: Zur Suche

Unterkunft für Menschen in Not

Auch in der Schweiz kommen in den nächsten Wochen Flüchtlinge aus der Ukraine an. Vielleicht kennst du aber auch Personen in Polen, in der Slowakai oder in anderen Ländern, die Menschen aufnehmen können. Es gibt verschiedene Portale, bei denen du ukrainischen Geflüchteten Wohnraum zu Verfügung stellen kannst. Zum Beispiel über das Netzwerk Elinor oder Host4Ukraine.

Ware spenden, die in die Ukraine geschickt wird

Menschen, die all ihr Hab und Gut zurückgelassen haben, sind auch auf Warenspenden angewiesen. Benötigt werden beispielsweise Decken, Handtücher, Kleidung, Zahnbürsten, Hygieneartikel, Windeln, kleine Spielsachen und mehr. Die Organisation «Helfen Sie helfen», nimmt verschiedene Waren in der Schweiz an.

Ukrainische Gemeinden und Vereine unterstützen

Wenn du direkt helfen möchtest, kannst du auch bei ukrainischen Gemeinden in deiner Nähe fragen, was benötigt wird. Wichtig ist es, die medizinische Versorgung sicherzustellen, Journalisten im Kriegsgebiet zu unterstützen und humanitäre Hilfe zu Verfügung zu stellen.

Teile werden gespendet

Viele Organisationen spenden Teile des Einkaufs an die Menschen in der Ukraine. So kannst du in deinem Alltag ganz automatisch Gutes tun. Zum Beispiel spendet das Startup Templeshape die Erlöse ihrer Sport & Brunch Events am 19. und 20. März an ein Kinderheim in Kiew. Ganz nach dem Motto: Train & Gain for Ukraine. Ob beim Training oder Onlineshopping – Schau doch einfach mal, welche Möglichkeiten es gibt.

Mehr dazu