Pixel

DIY!Cup Cake Rezepte für Hobbybäckerinnen

Cup Cakes sind ein Trend zum Anbeissen - und Nachmachen! Geteilte Kalorien sind schliesslich halbe Kalorien. Also, keine Angst vor der Backschürze: Die leckersten Rezepte und besten Back- und Verzierungstipps verraten wir im Cape Cake DIY-Special.

Selbstgemacht: Die leckersten Cup Cake Rezepte

Sie sind köstlich. Und sie sind Kult. Das weiss spätestens seit amerikanischen Fernsehserien jeder. Aber was sind Cup Cakes eigentlich genau? Das wissen die wenigsten. Oder könnten Sie spontan sagen, was einen Cup Cake von einem Muffin unterscheidet? Macht nichts. Wir verraten die wichtigsten Cup Cake Facts für zukünftige Hobbybäckerinnen. Und dann geht es aber wirklich ans Backen.

Cup Cake contra Cremetörtchen

Zum Kult haben sich Cup Cakes zwar erst in den letzten Jahren entwickelt. Wirklich neu sind sie deshalb trotzdem nicht. Im Gegenteil: Traditionelle Konditoren behaupten, Cup Cakes gäbe es bereits seit Jahrhunderten. Nur hätten Sie anders geheissen. Letztlich sind Cup Cakes nämlich nichts anderes als Cremetörtchen, eine Komposition aus gebackenem Kuchenteig und einer Cremeschicht. Neu und kultig ist an den köstlichen Trendtörtchen lediglich die Art der Aufmachung: Cup Cakes werden in hübschen Papierförmchen gebacken und aufwendig verziert. Das Auge isst schliesslich mit.

Noch alle Tassen im Kuchen?

Der Name Cup Cake  ist Programm. Ob die süssen Köstlichkeiten ihren Ursprung in England oder den USA haben, ist bis heute nicht ganz klar. Fest steht dafür, woher Cup Cakes ihren Namen haben. Im wortwörtlich heissen Cup Cakes «Tassentorten», weil sie früher, als es noch keine backfesten Papierformen gab, in hitzeresistenten Tassen gebacken wurden, um ihre hübsche, kleine Form zu geben.

Frosting: Das Sahnehäubchen

Cup Cakes unterscheiden sich in ihrem Kuchenteig und ihrer Backzubereitung kaum von herkömmlichen Muffins. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass Cup Cakes nach dem Backen noch ein sahniges Krönchen, das so genannte «Frosting» oder «Topping», aufgesetzt wird. Wichtig: Diese Sahnehaube wird immer erst kurz vor dem Servieren auf den Cup Cake gegeben und bis dahin im Kühlschrank aufbewahrt. So bleibt das Frosting frisch und leichter portionierbar.

Cup Cake: Cremige Kalorienbombe

Nein, beim Genuss geht es nicht ums Kalorien zählen. Denn nicht wer schlemmt, sondern nur, wer schlingt wird dick. Genau das ist auch der Trick der kultigen Cup Cakes: Sie kommen in wohl dosierten Einzelportiönchen. Cup Cakes sind traditionell kleiner als ein Kuchenstück und sogar als ein Muffin. Die Winzigkeit macht die Möglichkeit: Entweder man isst weniger oder man probiert verschiedene Sorten. Die Wahl liegt bei Ihnen. Wem die Kalorien trotzdem keine Ruhe lassen, der wählt Cup Cakes mit Frischkkäse-Frostings. Diese sind weniger fettreich als Frostings auf Butter-Basis. Letzter Tipp: Viele Cup Cake Rezepte stammen aus den USA. Die Angabe der Zuckermenge ist daher ohnehin meist höher, als wir es in Europa gewohnt sind. Reduzieren Sie den Zuckergehalt um ein Drittel. Das schmeckt oft nicht nur besser, sondern hat auch eine schlankere Kalorienbilanz.

Das Auge isst mit: Cup Cakes Dekorieren

Cup Cakes sind ein bisschen wie Mode: Sie werden in Szene gesetzt, um ihren guten Geschmack voll zur Geltung zu bringen. Hübsche Verzierungen auf dem Topping (z.B. Zuckerperlen, Schokoherzen, Marzipan- oder echte Blüten) sind daher Pflicht. Aber auch beim Servieren ist Sorgfalt geboten. Stilecht werden die kleines Cakes in einem nostalgischen Look präsentiert. Benutzen Sie antike Teller (z.B vom Flohmarkt) oder edle Etagèren, um Ihr DIY-Kunstwerk hübsch zur Geltung zu bringen. Und dann zählt nur noch eines: Lassen Sie es sich schmecken.

Die köstlichsten Cup Cake Rezepte zum selber backen

Selbst gebacken, getestet und für gut befunden. Die Lieblingsrezepte für Cup Cakes aus der Redaktion. Was wir können, können Sie schon lang! An die Sahnespritzbeutel und viel Spass beim ausprobieren und nach Belieben dekorieren.

Eierlikör Cup Cakes: Schnell und für zwischendurch

Eierlikör-Cup Cakes

Zutaten:
4 Eier
150 g Zucker
1 Vanillezucker
250 g Mehl
1 Backpulver
¼ Öl, ¼ Eierlikör
Schokoraspeln
200 g weisse Schokolade
200 g Doppelrahmfrischkäse
nach Belieben:
Lebensmittelfarbe und Topping (z.B. Streusel, Röschen, Perlen)

So geht's:

Cup Cake Teig: Eier und Zucker schaumig rühren. Trockene Zutaten abwechselnd mit Öl und Eierlikör unterrühren. Schokostreusel unterheben. Masse in Förmchen geben und bei 170 Grad ca. 20 min backen.

Cup Cake Frosting: Zubereitung: Weisse Schokolade schmelzen, abkühlen lassen. Butter und Frischkäse schaumig rühren. Schokolade dazugeben und gut verrühren. Bis zum Servieren kalt stellen. Masse in den Sahnespritzbeutelgeben und von aussen nach innen zum Sahnehäubchen hoch ziehen.

Rezept: Sarahs Tortenblog

Weitere Artikel