ALTER KAFFEEKaffee-Rezepte frisch aufgebrüht

Manche pressen ihn, andere filtern ihn. Bei Berufstätigen ist er am beliebtesten, Fair Trade ist er am hippsten. Kaffee ist mehr als ein Getränk: Er ist Kultur. Alte Kaffee-Rezepte frisch aufgebrüht.

Kaffee ist mehr als ein Getränk: Er ist Kultur. Alte Kaffee-Rezepte frisch aufgebrüht.

Kaffee ereilt derzeit das gleiche Schicksal, das zuvor Olivenöl, Meersalz und Schokolade widerfahren ist. Er mutiert vom schnöden Genussmittel zu einer Wissenschaft der Extraklasse. War es früher ausreichend, dass das koffeinhaltige Heissgetränk frisch und dampfend im schönes Porzellan-Kännchen serviert wurde, entscheiden heute Herkunft, Handel, Aroma und Rezeptur über eines guten Kaffee.

Trend-Bohne: Vom Kaffeesatz zum Kult-Getränk

Begonnen hat dieser Kaffee-Kult bereits vor einigen Jahren. Erstes Novum für den gemeinen Kaffeekenner war die Möglichkeit, Kaffeebohnen nicht mehr selbst mahlen zu müssen, sondern Kaffee als vakuum-verpacktes Fertig-Pulver im Supermarkt zu ergattern. Nachdem fortan jahrelang daheim gebrüht und warm gehalten wurde, läutete sich in den 90er Jahren direkt die nächste Trendwende ein. Kaffee hat Büros und Kaffeekränzchen verlassen und wird jetzt «to go» getrunken. Und übrigens auch nicht mehr als Filterversion.

Generation Starbucks trinkt ihren Kaffee nach dem Espresso-Prinzip, also durch Hochdruck-Automaten gepresst und teilweise in verschiedensten Kaffee-Rezepten (z.B. Latte Macchiato, Cappucino, Frappuccino) zubereitet. Inzwischen scheint der Kaffeekult jedoch seinen Zenit erreicht zu haben und sich (wie so viele Lifestyle-Trends) zurück zu orientieren: Filterkaffee samt diverser Brühmethoden und Maschinen erinnern an alte Zeiten und echte Geschmäcker und sind daher auf dem Vormarsch. Allerdings nicht ohne einen Rattenschwanz von Besonderheiten hinter sich her zu ziehen. Kaffee-Kenner können über ihr Lieblingsgetränk stundenlang philosophieren und ihm ein Geschmackserlebnis abgewinnen, wie man es sonst nur aus der Wein-Szene kennt. Der Kaffee-Sommelier (Barista) gilt sogar als anerkannte Berufsgruppe. Aber auch immer mehr Laie tauschen sich in Metropolen wie New York oder London in so genannten «Brew Bars» mit Gleichgesinnten über Abgang und Aroma ihres grossen Braunen aus.

Die Zubereitung macht’s: Die 7 beliebtesten Kaffee-Rezepte

kaffeerezepte

Cappuccino: Er ist wohl das gängigste aller Kaffee-Rezepte und setzt sich streng genommen aus drei gleichen Teilen, nämlich Espresso und Milchschaum zusammen. Wichtig bei der Zubereitung: erst wird die geschäumte Milch, dann der Espresso langsam in die Tasse eingegossen. Servieren Sie den Cappuccino mit Kakaopulver auf dem Schaum.

Latte Macchiato: Auch dieses Kaffee-Rezept setzt sich wie der Cappuccino im Wesentlichen aus den drei Bestandteilen Milchschaum und Espresso zusammen. Allerdings kommt es hier auf das richtige Verhältnis an. Das ist im besten Falle 2 Teile Milch und 1 Teil Espresso. Der Milchschaum wird mit einem Löffel in ein hohes Glas füllen. Es darf auch etwas heisse Milch dabei sein.  Dann wird der Espresso langsam und ringförmig ins Glas gegossen, dass sich die typische Schichtung Mich, Espresso, Schaum ergibt.

Milchkaffee: Ein Milchkaffee unterschiedet sich von den anderen Kaffee-Rezepten dadurch, dass er nicht mit Espresso, sondern mit Filterkaffee zubereitet wird. Dabei wird Kaffee mit Milch oder Milchschaum zu gleichen Teilen gemischt.

Melange: Eine Melange ist ein typisches Wiener Kaffee-Rezept. Die Zubereitung ist simpel, da es sich um normalen Kaffee (allerdings recht stark) mit einem Schuss Milch handelt.

Türkischer Mokka: Hierzulande versteht man unter einem Mokka ein Kaffee-Rezept, das ausschliesslich mit schwarzem Kaffee zubereitet wird und der in seiner Intensität einem Espresso gleich kommt. Der Unterschied ist, das beim Mokka Wasser und Kaffee in einem hohen Topfgefäss zusammen aufgekocht und nicht gefiltert wird. Das Kaffeepulver setzt sich am Topf- und Tassenboden ab und wird nicht mitgetrunken. Pro Tasse rechnet man etwa ein EL-Kaffeepulver. In der Regel wird der Mokka gleich mit Zucker aufgekocht.

Café Crème: bei diesem Kaffee Rezept vermischt man herkömmlichen Filterkaffe mit einem Schuss Kaffeesahne. Im Vergleich zu Milch ist dieses Kaffeerezept fetthaltiger und schmeckt etwas saurer.

Guter Geschmack geht über die Tasse hinaus

Neben dem Hype über die besten Aromen und Kaffee-Rezepturen, spielt beim gewissenhaften Kaffee-Konsumenten heute aber vor allem die Herkunft und der Handel seiner Lieblingsbohne eine wichtige Rolle. Fair soll er gehandelt sein sein. Und ökologisch erwirtschaftet. Der moderne Konsument will beste Ware und keinesfalls ein schlechtes Gewissen schlucken.Tatsächlich ist Kaffee eines der Vorreiter-Produkte, was Fair Trade angeht. Bei kaum einem anderen Produkt ist das Verbraucherauge derart wach und auf Etiketten und Siegel geschult, die das Produkt als «fair» ausweisen.

Mehr Meinungsverschiedenheuten gibt es hingegen über die Qualität der Kaffee-Rezepturen. Während eingeschworene Kaffee-Liebhaber einem Discount-Produkt die Wertigkeit absprechen, sagt anderen schlicht der Geschmack zu, so dass die Qualitäts-Frage in ihren Köpfen erst gar nicht aufkommt. Wem die Details der Pressung, Lagerung oder Verkostung seiner täglichen Ration Koffein hingegen völlig Bohne ist, sollte sich dennoch mit den gängigsten Kaffee-Rezepten vertraut machen. Entweder um sie alle einmal zu kosten – oder wenigstens, um beim nächsten Kaffeeklatsch mitreden zu können.

Bilder: iStock, Thinkstock

Weitere Artikel