Pixel

Stille BeziehungskillerDiese Angewohnheiten solltet ihr euch abgewöhnen

Wir warnen: Diese schlechten Angewohnheiten haben viele Paare. Und zwar so lange, bis ihre Beziehung am Ende ist.

Femelle LogoSchlechte Angewohnheiten in der Beziehung: 10 typische Liebes-Killer

Schlechte Angewohnheiten schleichen sich in jede Beziehung mal ein. Das ist nun mal so. Aber: Das muss nicht so bleiben. Denn wer die Fehler frühzeitig erkennt, kann der Liebes-Falle entkommen. Achtung: Diese zehn typischen schlechten Angewohnheiten lassen wir in Zukunft einfach bleiben.

Fehler aufwiegen: „....aber damals hast Du.....“

1 Fehler und Verletzungen bleiben in keiner Beziehung aus. Sie müssen gelöst, besprochen, entschuldig und dann vor allem ad acta gelegt werden. Denn holt man die Vorwürfe aus der Vergangenheit immer wieder auf den Tisch, beschwört man damit einen ewigen Teufelskreis aus gegenseitigen Schuldvorwürfen herauf. Auch blöd: Generalisierungen wie „Immer machst du...“

Sticheleien: „Hat die Hose nicht letztes Jahr noch gepasst?“

2 Jeder weiss, dass Ehrlichkeit in einer Beziehung das Wichtigste, aber leider auch nicht immer das Einfachste ist. Offene Worte können wehtun. Was allerdings noch mehr schmerzt, sind Sticheleien oder fiese Zweideutigkeiten. Liebende sollten daher immer den Mut finden die Wahrheit anzusprechen, anstatt sie in kleinen Gemeinheiten zu verstecken.

Beziehung in Frage stellen: „Vielleicht passen wir ja einfach nicht zusammen?“

3 Ein Paar sollte immer an einem Strang ziehen. Wer die Beziehung beim kleinen Streit in Frage stellt, verletzt den Anderen nicht nur, sondern spielt auch ein gemeines Erpressungsspiel. Denn droht ein Partner mit dem Beziehungs-Aus, ist der Andere vielleicht eher gewillt, einen ungewollten Kompromiss einzugehen, um den Partner nicht zu verlieren.

Den Partner für das eigene Glück verantwortlich machen: „Du musst Dich mehr um mich kümmern.“

4 „Jeder ist seines Glückes Schmied“, sagt der Volksmund. Und damit hat er auch Recht. Denn die vielleicht schlechteste Angewohnheit von allen ist es, dem Partner die Verantwortung für das eigene Wohlgefühl und Glück zu geben. Was dagegen hilft? Ganz einfach: Sich wieder vermehrt um sich selbst kümmern. Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch von Anderen geliebt werden.

Aussagen interpretieren: „Du hast das ganz anders gemeint, als du es gesagt hast.“

5 Eine schlechte Angewohnheit in einer Beziehung ist es auch, das Gesagte des Anderen nicht für bare Münze zu nehmen, sondern seine Aussagen so auszulegen, wie man es selbst meint. Dieses Verhalten nimmt dem Partner jegliche Chance, seine Meinung offen zu vertreten.

Noch mehr schlechte Angewohnheiten findest du auf der nächsten Seite.

Ständig nörgeln: „Du hast schon wieder den Müll nicht heruntergebracht.“

6 Erinnerst du dich an die Zeit, in der du frisch verliebt warst? Da hat der andere auch vergessen die Socken wegzuräumen oder den Müll herunter zu bringen. Und? Wie hast du reagiert? Wahrscheinlich hast du darüber hinweg gelächelt. Natürlich muss man nicht alle Fehltritte erdulden. Wer aber wieder liebevoll mit den Fehlern des Anderen umgehen lernt, anstatt bei jeder Kleinigkeit zu nörgeln, behält ein gutes Beziehungsklima.

Routine zulassen: „Das haben wir doch immer so gemacht.“

7 Dass sich Routine in eine Beziehung einschleicht, ist normal. Aber leider Gift für die Liebe. Das alte, sichere Feld zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren kostet vielleicht Mut, stärkt aber am Ende die Partnerschaft. Traut euch – anstatt in alte, schlechte Angewohnheiten zu verfallen.

Keine Initiative zeigen: „Du könntest auch mal was machen.“

8 Dem Partner den Vorwurf zu machen, er würde sich nicht genug für die Beziehung einsetzen, keine Vorschläge für Unternehmungen machen oder sich sonst zu wenig kümmern, ist leicht. Selbst die Initiative zu ergreifen ist noch mühsamer, letztlich aber der liebevollere und bessere Weg für die Beziehung.

Höflichkeit vergessen: „Stell dich nicht so an.“

9 Eine besonders schlechte Angewohnheit ist es, dem Partner nicht mehr mit einer liebevollen Art, sondern mit schroffer Unhöflichkeit zu begegnen. Besonders Paare, die schon lange zusammen sind, neigen dazu. Erinnere dich daran, dass du deinen Partner liebst. Und mit wem sollten wir sonst liebevoll umgehen, wenn nicht mit unserem Liebsten?

Das Küssen verlernen: „Bussi, bussi“

10 Frisch verliebte Paare können die Münder nicht voneinander lassen. Doch in den meisten Fällen ändert sich das im Laufe der Jahre. Aus leidenschaftlichen Knutschereien werden freundschaftliche Bussis. Schade eigentlich, oder? Dann ändere diese schlechte Angewohnheit am besten bald und gib deinem Schatz öfter einen filmreifen Kuss.

Lies auch: So löst ihr Beziehungsprobleme fair

Titelbild: iStock

Mehr dazu