Pixel

Gender Overall Earnings Gap Erwerbseinkommensunterschied: Schweiz steht schlecht da

2019 verlangte SP-Nationalrätin Samira Marti vom Bundesrat, dass in der Schweiz der «Gender Overall Earnings Gap» untersucht wird. Nun wurden die Zahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Diese lassen die Schweiz schlecht dastehen.

Gender Overall Earnings Gap
Gender Overall Earnings Gap © Emil Kalibradov / Unsplash

Der «Gender Overall Earnings Gap» untersucht die Unterschiede beim Erwerbseinkommen von Männern und Frauen im Alter von 15 bis 64 Jahren. Der Bericht wurde von Eurostat entwickelt und nun zum ersten Mal auch in der Schweiz angewendet, nachdem dies von SP-Nationalrätin Samira Marti verlangt wurde. Daneben wurden auch weitere Daten zu unbezahlter Arbeit und Lohndiskriminierung untersucht.

Der Bericht zeigt: Die Schweiz schneidet im innereuropäischen Vergleich sehr schlecht ab. Aus dem Bericht geht hervor, dass Frauen rund 43.2 Prozent weniger verdienen als Männer. Somit zählte die Schweiz 2018 zu denjenigen Ländern mit den grössten Erwerbseinkommensunterschieden zwischen Männern und Frauen. Einzig in Österreich und den Niederlanden waren die Unterschiede noch grösser.

Bezahlte vs. unbezahlte Arbeit

Frauen in der Schweiz leisten pro Woche etwa 30 Stunden unbezahlte Arbeit, während es bei den Männern lediglich 19 Stunden sind. Umgekehrt arbeiten Männer mehr für Geld: 31 Stunden vs. 21 Stunden.

Weitere Informationen findest du hier.

Mehr dazu