Pixel

Haare färben: Farbunfall, was nun?

Wie kann ich beim Haare färben die Kopfhaut schonen?

Die Kopfhaut reagiert oft gereizt auf chemische Haarfarbe. Um unnötige Reaktionen zu verhindern, solltest du die Haare vor dem Färben daher am besten zwei Tage nicht waschen. So bildet sich auf der Kopfhaut eine schützende Talgschicht, die verhindert, dass die Coloration unmittelbar mit der Haut reagieren kann. Kommt es dennoch zu Reizungen achte darauf, die Kopfhaut sehr sanft zu behandeln. Konkret heisst das: Wasche nur mit lauwarmen, satt heissem Wasser und benutze Ph-freundliche Shampoos. Auch Spülungen mit kaltem Kamillentee wirken beruhigend. Beim Föhnen achte ausserdem darauf, die Föhnluft nicht unmittelbar auf die Kopfhaut zu halten.

Wie bekomme ich mehr Glanz ins gefärbte Haar?

Gefärbtes Haar wird durch die chemische Behandlung an der Oberfläche aufgeraut und kann dadurch an Glanz verlieren. Aber auch natürliche Mähnen verlieren ihre Leuchtkraft, wenn sie beispielsweise häufig der Sonne ausgesetzt sind. Wer wieder Glanz ins Haar bringen will, arbeitet daher mit einem einfachen Trick: Mische bei jeder Wäsche einen Klecks Haartönungsmousse (im möglichst gleichen Ton der Haarfarbe) in die Spülung. Durch die Tönung werden dem Haar satte Farbpigmente zugeführt, die Glanz verleihen, das Farbergebnis aber insgesamt nicht verfälschen.

Wie sinnvoll sind Pflegeprodukte für coloriertes Haar?

Für mehr Glanz sorgen natürlich auch Haarpflegeprodukte, wie Haaröl, Spitzenfluids, Haarmasken und Conditioner. Grundsätzlich bleicht die Farbe aber mit jeder Wäsche mehr aus, so sind deine Haare mit Pflegeprodukten für coloriertes Haar zwar glänzender und im besten Fall mit wichtigen Pflegestoffen für strapaziertes Haar versorgt (gefärbtes Haar ist immer strapaziert!), die Farbe wird aber trotzdem mit jedem Waschgang weniger intensiv.

Farbunfall: Was tun bei zu hellen oder zu dunklen Färbungen?

Gerade beim Haare selber färben kann es passieren, dass man sich in der Farbwahl vertut. Ist die Haarfarbe zu hell geworden kann man korrigierend nachtönen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Die Farbe sollte nur wenige Nuancen dunkler sein, als das «verfärbte» Original, damit es nicht zu einer Farbmischung kommt und die Farbe so insgesamt eine andere, erwünschte Nuance (z.B. rot- oder blaustichig) bekommt. Ebenfalls wichtig: Stell dich darauf ein, dass du die Tönung regelmässig auffrischen musst. In stark gebleichtem Haar fallen die Farbpigmente schnell heraus. Ist das Haare Färben zu dunkel ausgefallen helfen hingegen so genannte Bleichwäschen. Dafür mischt man etwas Färbemittel ins Shampoo und spült damit kurz das Haar aus. Geh hierfür lieber in kurzen Bleichintervallen von circa drei Minuten vor, anstatt mit langen Bleichzeiten ein zu helles Farbergebnis zu riskieren.

Wie entferne ich den Gelbstich aus meinen blonden Haaren?

Wer die Haare selber blondiert hat und einen ärgerlichen Gelbstich in der Mähne trägt, besorgt sich am besten ein gutes Silber-Shampoo (es sollte viele Farbpigmente enthalten). Sein Trick: Es enthält violette Farbpigmente, die Gegenfarbe von Gelb, dass die Haarfarbe wieder neutralisiert. Silbershampoos sind auch ein Geheimtipp für Platinblondinen! Der aktuell angesagte Grauschleier lässt sich am besten mit einem Silbershampoo erzielen.

Wie pflege ich gefärbtes Haar?

Durch das Haare färben wird die natürliche Hornschicht chemisch behandelt. Zwar enthalten die meisten Tönungen und Färbungen wertvolle Pflegestoffe, dennoch hinterlässt die chemische Behandlung oft Spuren. Trockenheit, Empfindlichkeit und Glanzlosigkeit können die Folgen sein. Regelmässige und vor allem gezielte Pflege für gefärbtes Haar durch Kuren und Spülungen ist daher unerlässlich. Auch ein umfassender Sonnenschutz bewahrt das Haar vor weiteren Schädigungen und dem vorzeitigen Ausbleichen der Farbe. Achte bei der Auswahl von Pflege- oder Stylingprodukten auf UV-Filter. Besondere Vorsicht ist zudem beim Styling geboten. Heisse Föhnluft und die Hitze des Streckeisens können coloriertes Haar unnötig strapazieren. Hier hilft ein Hitzespray.

Wie hält die Farbe länger?

Wenn du deine Haare nicht mehr wäschst und nicht mehr in die Sonne gehst. Ernsthaft, der allergrösste Feind der Farbpigmente ist schlicht Wasser. Je öfter wir unsere Haare waschen, desto mehr Farbpigmente schwemmen wir raus. Reinigung ist aber wichtig für unser Haar, deshalb sollte man vor allem beim Thema Conditioning auf extra Wasser verzichten. Inzwischen gibt es auch für feine Haare, leichte Leave-In-Pflegen.

Sonne verändert die Farbe zusätzlich. Deshalb gilt auch hier, was für die Haut wichtig ist. Gönne deinem Kopf Sonnenschutz und ein Schattenplätzchen.

Foto: George Gvasalia/Unsplash, Rebel Kollektion

Weitere Artikel