Pixel

Shades of GreyWarum Silbershampoo jetzt Gold wert ist

Graue Haare lassen nur die alt aussehen, die den Trend verpasst haben. Von Platin bis Pastell wäscht Silbershampoo nicht nur die Köpfe von Natur-Blondies, auch gefärbte Schöpfe erlöst Silbershampoo vom lästigen Gelbstich.

Silbershampoo: Anwendung, Tipps und Informationen für die Haare

Stahlgrau, Eisblond oder Flieder: Die Bandbreiter der neuen Haarfarbentrends schwankt irgendwo zwischen Zuckerwatte und Edelmetall und stellt die Modewelt dabei völlig auf den Kopf. Was früher tabu war, ist heute Hype.

Aber nicht nur für alle, die ihr Haupthaar in aufregende «Fifty Shades of Grey» tünchen wollen, bringt die graue Farbwelle einen Segen. Auch für Blondinen, die endlich den lästigen Gelbstich aus ihren Schöpfen verschwinden lassen möchten, gibt es jetzt einen Silberstreif am Horizont. Wie das alles funktioniert? Ganz einfach. Mit nur einem einzigen Zaubermittel: Silbershampoo ist wohl das Must of the Moment.

Was ist Silbershampoo? Und wie wirkt es?

Silbershampoo ist ein Shampoo im klassischem Sinne, dem neben Reinigungsessenzen auch violette Farbpigmente zugegeben wurde. Deshalb wird Silber Shampoo auch häufig Purple Shampoo (dt. Violett-Shampoo) genannt. Violett ist im Farbkreis die Komplementärfarbe zu Gelb. Mischen sich diese beiden Pigmente,neutralisieren sie sich. Für die Haarfarbe bedeutet das: Die violetten Pigmente des Silbershampoo entziehen den gelben Pigmenten im Haar ihre Leuchtkraft. Das Haar wirkt insgesamt heller, weniger gelblich und damit kühler und silbrig.

Für wen ist Silbershampoo geeignet?

Ein besonderer Segen ist Silbershampoo vor allem für alle Frauen, deren Blondierung missglückt ist und einen Gelbstich beklagen. Silbershampoo wirkt gegen den Gelbstich, indem es die überschüssigen, künstlichen Gelb-Pigmente verblassen lässt. Auch bei Raucherinnen, deren Haar durch den Zigarettenqualm vergilbt ist, wirkt Silbershampoo helle Wunder.

Silbershampoo ist auch für all diejenigen geeignet, die den neuen Haarfarben-Trends hin zu grauen und matten Haarfarben nicht verpassen wollen. Ganz oben auf der Trendpalette steht dabei nordisch-kühles Platin- oder Eisblond. Und natürlich ist Silbershampoo auch für alle Frauen und Männer ein Segen, die sich trauen ihre Haaren ergrauen zu lassen.

Wie erzeugt man den angesagten Platin-Look?

Beim Platin-Look geht es darum, die Haare kühl, blass und matt wirken zu lassen. Silbershampoo ist dabei ein wichtiges Hilfsmittel, weil es den unerwünschten Gelb-Stich aus dem Haar zieht. Um einen gezielten Farbton zu treffen, arbeiten Coiffeure zusätzlich mit Colorationen in beliebigen Tönen von Pastell bis Grau und/oder mit einer so genannten Mattierung, die den Look puderig matt wirken lässt.

Die Farbergebnisse, die die Profis auf diese Weise erzielen, sind deutlich differenzierter als die Ergebnisse, die man allein zuhause mit einem Silbershampoo erzeugt. Beim Coiffeur lässt sich eine bestimmte Graduierung oder sogar Strähnchen in verschiedenen Graunuancen erzeugen, während man daheim mit dem Silbershampoo meist nur eine leichte Versilberung der Ursprungsfarbe erreicht. Deshalb ist Silbershampoo in erster Linie die Pflege nach der Coloration und nicht der Ersatz für eine Coloration.

Ist die Anwendung von Silbershampoo schädlich?

Nein! Silbershampoo führt dem Haar violette Pigmente zu, die sich wie eine Art Mantel um den Haarschaft legen und nach einiger Zeit wieder herausgewaschen werden. Anders verhält es sich bei chemischen Colorationen oder Mattierungen. Mit selbigen lassen sich zwar deutlich differenziertere Farbergebnisse erzielen, als durch ein Silbershampoo, sie öffnen aber auch den Haarschaft, um dem Haar Pigmente zu entziehen. Auf diese Weise gehen oft wichtige Nährstoffe verloren und das Haar wird geschädigt.

Silbershampoo erzeugt daher zwar keine allzu massiven Farbeffekte, es ist aber deutlich schonender als chemische Alternativen und daher vor allem für alle geeignet, die den neuen Silber-Look zunächst einmal ausprobieren wollen.

Wie wendet man Silbershampoo richtig an?

Grundsätzlich ist Silbershampoo wie ein gewöhnliches Shampoo zu verwenden. Es dient dabei aber nicht nur der Reinigung, sondern auch der Pflege und eben auch der gewünschten farblichen Schattierung. Wichtig ist es, das Silbershampoo gleichmässig aufzutragen und ausreichend einwirken zu lassen. Drei Minuten Einwirkzeit sollte man mindestens einplanen. Sollte das Shampoo bei der ersten Anwendung noch nicht den gewünschten Effekt erzeugt haben, ist das kein Grund zur Sorge. Erst die regelmässige Anwendung führt dem Haar nach und nach immer mehr violette Pigmente zu, so dass der Silber-Effekt langfristig intensiver wird. Und auch wenn man das Silbershampoo gegen einen Gelbstich anwenden möchte, ist etwa Geduld gefragt.

Welches Silbershampoo ist das beste?

Wie intensiv das Silbershampoo auf das Farbergebnis wirkt, hängt von der enthaltenen Pigmentkonzentration ab. Je höher der Anteil violetter Pigmente, desto effektvoller die Wirkung. Oft sind Silbershampoos, die man beim Coiffeur bekommt, höher konzentriert als Drogerieprodukte.

Bei der Wahl des Shampoos sollte man überdies auf seine weiteren pflegenden Eigenschaften achten. Trockenes Haar braucht entweder ein Shampoo, dass einen hohen Pflegeanteil besitzt oder man verwendet zusätzlich eine Pflege-Maske oder Spülung. Wer sich nicht sicher ist, welches Silbershampoo für seinen Haartyp geeignet ist, lässt sich am besten von seinem Coiffeur beraten.

Foto: Unsplash

Weitere Artikel