Pixel

Geht unter die HautDas solltest du über weisse Tattoos wissen

Weisse Tattoos sind sehr beliebt, weil sie teils filigraner und zarter wirken als dunkle. Weisse Tattoos sind nicht teurer als schwarze, sie verblassen aber weitaus schneller. Auf dunkler Haut sehen weisse Tattoos am Anfang sehr farbintensiv aus, das Ergebnis bleibt in manchen Fällen nur ein paar Monate. Weisse Tattoofarbe gilt nicht als gefährlich. Je nach Zeitaufwand variieren die Kosten: Ein Tattoo, das eine Stunde gestochen wird, kostet zwischen CHF 100.– und CHF 150.–. Alles, was du über den White-Ink-Trend wissen solltest.

Weisse Tattoos können bezaubernd aussehen, wenn di diese Dinge beachtetst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Weisse Tattoos werden mit Titandioxid gestochen. Zwar gelten White-Ink Tattoos als ungefährlich. Mehr
  • Weisse Tattoos müssen mit einer Schablone oder frei gestochen werden, da Skizzen mit dunkler Farbe in die Haut dringen könnten und die weisse Tattoofarbe beeinflusst. 
  • Weisse Tattoos sind nicht ewig haltbar. Manche verschwinden schon nach ein paar Wochen und verblassen schnell. Sie verschwinden aber nicht immer komplett. Mehr
  • Die Kosten für weisse Tattoos belaufen sich je nach Zeitaufwand zwischen CHF 100.– und CHF 150.–. Mehr
  • Welche Motive mit White-Ink gut aussehen, siehst du in unserer Galerie

Inhaltsverzeichnis:

Weisse Tattoos können filigran gestochen echte Highlights auf der Haut sein. Sie müssen jedoch ohne Schablone gestochen werden und brauchen deshalb einen guten Tattoo-Artist. Was du über die White-Ink Tattoos wissen solltest.

Sind weisse Tattoos gefährlich?

Das Weisspigment der White-Ink Farbe gilt als ungefährlich. Für das Pigment wird der Stoff Titandioxid verwendet. Dieser taucht zum Beispiel auch in Autolack und Tabletten auf. Der Stoff als solcher kann laut Studien von 2017 krebserregend sein, aber nicht wenn man ihn als Farbpigment für ein Tattoo verwendet.

Wie viel kosten weisse Tattoos?

Je nachdem, wie zeitaufwendig dein Tattoo ist, variiert auch der Preis. Ein Tattoo mit einem Zeitaufwand von einer Stunde kostet je nach Tattoo-Studio zwischen CHF 100.– und CHF 150.–.

Wie lange hält ein weisses Tattoo?

Je nach Hauttyp kann das weisse Tattoo bereits nach wenigen Wochen verblasssen und verschwinden. Es kann aber auch sein, dass Reste von weissen Farbpigmenten stellenweise erhalten bleiben. Wiederholtes Nachstechen belastet das Bindegewebe. Das gilt aber auch für schwarze, grüne oder lila Tattoos. Die mit einem Tattoo in die Haut eingestochenen Farbpigmente sind für den Körper Fremdkörper, welche er abstossen will. Weisse Tattoos verschwinden etwas schneller als schwarze.

Leuchten weisse Tattoos im Dunkeln? 

Weisse Tattoos sind nicht automatisch Schwarzlicht-Tattoos beziehungsweise UV-Tattoos, die im Club leuchten. Für UV-Tattoos braucht es spezielle Pigmente, die der Farbe beigemischt werden müssen. Wer also gerne ein UV-Tattoo haben will, muss das ausdrücklich vorher mit dem Tattoo-Artist besprechen.

Was passiert, wenn man gegen Tattoo-Farbe allergisch ist?

Wenn eine Person allergisch gegen Tattoofarbe ist, äussert sich das beispielsweise durch die Bildung von Quaddeln und juckenden Ekzemen. Es handelt sich dabei um eine Kontaktallergie, das heisst Betroffene reagieren auf die in der Tattoofarbe enthaltenen Inhaltsstoffe. Das passiert zum Glück nur selten. Wenn du allerdings Symptome feststellst, musst du unbedingt zu einem Arzt oder einer Ärztin.

Beispiele für weisse Tattoos

Auch sehr gute Tattoo-Ideen, können schlecht rauskommen. Das passiert ständig, nicht nur bei weissen Tattoos. Denn ob ein Tattoo wirklich gut aussieht, hängt von der Hautbeschaffenheit, der Qualität der Farbe und den Fähigkeiten des Tattoo-Künstlers ab.

White-Ink Inspiration

 1 Welche Tattoos mit White-Ink gut aussehen: Damit weisse Tattoos auf der Haut ästhetisch wirken, ist die Wahl des Motives entscheidend. Besonders schön sind Kontraste, sodass Tiefe im Motiv entsteht. Auch kann weisse Farbe gemischt werden, damit schöne Pastelltöne entstehen. Florale Muster, Ornamente, grafische Designs, Tribal-Tattoos ebenso wie zarte Schriftzüge passen sich dem hellen Tattoo-Trend am besten an.

Vor allem Federn, Lotusblumen, Schmetterlinge, Blätter, Script Tattoos, Mandalas und Schneeflocken-Motive sehen mit weisser Farbe gestochen sehr schön aus. Von flächigen Tattoo-Motiven sollte man hingegen eher die Nadel lassen.

2 Weisse Tattoos können an Narben erinnern: Wenn dich die narbenähnliche Haptik von White-Ink abschreckt, sind weisse Tattoos wahrscheinlich nichts für dich. Andere wiederum lieben es, dass sich weisse Tattoos auch plastisch auf der Haut ausdrücken. Bei manchen Motiven, wie beispielsweise bei Federn, lässt sich dieser 3D-Effekt toll in Szene setzen. Aber Vorsicht bei vielen kleinen Motiven wie zum Beispiel Sterne oder Punkte: Das sieht dann schnell nach einem Mückenstich aus.

3 Weisse Tattoos auf dunkler Haut: Auf heller Haut wirken weisse Tattoos hauchzart und dezent, während sie in der Anfangszeit auf dunkleren Hautfarben durchaus intensiv leuchten können. White Ink ist auf dunklen Hauttypen besser zu erkennen, als auf weissen, sie bleicht dort aber auch schneller aus und verliert die Leuchtkraft. Auf sehr heller Haut sind weisse Tattoos manchmal nur fühlbar.

4 Weisse Tattoos bei Sommersprossen & Co.: Die Haut sollte möglichst glatt, gut gepflegt und frei von Pigmentstörungen sein. Unregelmässigkeit (z. B. durch Sommersprossen) irritiert die empfindlichen weissen Tattoos in ihrer zerbrechlichen Optik. Besonders wichtig bei der Pflege: der Sonnenschutz!

5 Weisse Tattoos stechen ist Profi-Sache: Nicht alle Tatoo-Artists stechen weisse Tattoos. Als problematisch empfinden viele dabei nicht nur schlechte Erfahrungen bezüglich der Optik und Haltbarkeit weisser Tattoos, sondern auch die besondere Herausforderung beim Stechen. Denn man muss Whit-Ink Tattoos ohne Skizze frei tätowieren können.

6 Weisse Tattoos verblassen: Mit der Zeit entwickelt das weisse Tattoo eine Tendenz zur Flüchtigkeit: Mit der Zeit verblasst es ganz automatisch. Die Motive erleiden dabei zunächst eine optische Zerbröckelung, die bestenfalls irgendwann vollständig verschwindet.

7 Stars wie Rihanna, Cara Delevigne und Dakota Johnson machen es vor: Weisse Tattoos eignen sich für alle, die es dezent mögen oder aufgrund ihres Jobs keine auffälligen Tattoos tragen können. Einige Models und Schauspielerinnen konnten sich bereits für weisse Tattoos begeistern lassen – Zum Beispiel Cara Delevingne, Dakota Johnson oder Rihanna.

8 Aus Weiss kann Gelb werden: Weisse Tattoos neigen zu Verfärbungen. Bei heller Haut können gelbe Farbwechsel entstehen, während dunkle Hauttypen im Laufe der Zeit eher graue und grüne Verfärbungen erleiden. Grund ist die Lichtempfindlichkeit der weissen Tinte. Schützen kann man sich vor diesen Farbveränderungen leider nicht.

Titelbild: Pexels, cottonbro

Mehr dazu