Pixel

Wardrobe DetoxSo organisierst du deinen Kleiderschrank richtig

Den Kleiderschrank auszumisten, ist keine einfache Aufgabe. Denn wonach entscheidet man, welche Kleider gehen und welche bleiben dürfen? Doch wer bedacht aussortiert, hat am Schluss Platz für wahre Lieblingsteile.

Kleiderschrank ausmisten: Sp schaffst du Ordnung.

 

Ordnung im Kleiderschrank: Das Wichtigste in Kürze:

  • Probiere alle Kleider an, um zu entscheiden, welche du behältst.
  • Hochwertige Kleider kannst du im Second Hand Shop abgeben, Kleider in gutem Zustand kannst du online verkaufen.
  • Sachen, die zu klein oder zu gross sind, solltest du aussortieren.
  • Achte beim einsortieren darauf, dass du alles auf einen Blick erkennst.
  • In alten Kleidern fühlen sich Motten wohl. Gegen Kleidermotten helfen Kräuter oder Lavendel.

Kleiderschrank ausmisten und richtig einsortieren:

So macht's doppelt Spass:

Trommle deine liebsten Mädels zusammen und veranstalte eine Modenschau. Deine Freundinnen kennen deinen Stil und bilden eine Jury. Dann wird anprobiert – gemeinsames Ausmisten macht nämlich mehr Spass. Ausserdem findest du so eine potenzielle Besitzerin für deine Teile. Eine wahre Win Win Situation.

Als erstes sortierst du kaputte Sachen aus und Teile, die dir nicht gefallen.

Als erstes sortierst du kaputte Sachen und Teile, die dir nicht gefallen, aus.

Kleiderschrank aussortieren – Step by Step

Richtig aussortieren

Als erstes darf alles raus, jedes einzelne Teil. Solange der Schrank leer ist, wischst du einmal mit einem nassen Lappen durch. Dann geht es ans Ausmisten. Probiere alles an und sortiere die Sachen in vier Stapel:

  • Behalte ich
  • Verkaufe ich
  • Gebe ich weg
  • Lasse ich ändern

Folgende Fragen helfen dir dabei, eine Entscheidung zu treffen.

Hast du das Teil länger als 6 Monate nicht getragen?

Wenn du deinen Kleiderschrank ausräumst und dabei feststellst, dass du ein Stück lange Zeit nicht getragen hast, kann das zwei Gründe haben. Entweder, du magst es nicht oder es ist nur zu besonderen Anlässen passend. Im ersten Fall zählt keine Ausrede. Alles, was länger als 6 Monate nicht in Gebrauch war, kann weg. Im zweiten Fall solltest du dir überlegen, ob du im Keller oder einem anderen Zimmer Platz für Kleider schaffen willst, die du selten brauchst.

Passen dir die Kleider gut?

Zu gross, zu klein, zu eng, zu weit... Sind wir doch ehrlich: diese Sachen gehören nicht zu unserer Garderobe. Solche Kleider können auch einfach frustrierend sein. Versuche stattdessen, Kleidung, die nicht passt, aber noch in gutem Zustand ist, online zu verkaufen – die nächste Besitzerin freut sich bestimmt.

Oft kaufen wir Sachen bereits in der falschen Grösse, weil wir uns sicher waren, dass es diesmal mit dem Abnehmen klappt. Oder, dass das Dekolleté nur den richtigen BH braucht. Dasselbe gilt für Farben – waren wir doch überzeugt davon, dass uns Pastell-Rosa steht, wenn wir erst mal braun sind.

Wird es irgendwann vintage?

Dass sich Trends in regelmässigen Intervallen wiederholen, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und es ist uns auch eine willkommene Ausrede die Schlaghose aus den 90ern oder Chunky Sneaker zu horten. Und nachhaltig ist es auch

Doch wenn du die Kleider persönlich einfach nicht mehr trägst oder du dringend den Platz benötigst, kannst du deine hochwertige Tasche oder deinen Trainignsanzug bei einem Second Hand Laden abgeben und bekommst je nach Zustand sogar Geld dafür.

Sind die Teile noch in gutem Zustand?

Probiere jedes teil aus deinem Kleiderschrank an, um zu entscheiden, ob es bleiben darf.

Probiere jedes Teil aus deinem Kleiderschrank an, um zu entscheiden, ob es bleiben darf.

Es gibt Kleidung, die brauchst du immer. Dazu gehört das weisse T-Shirts, Jeans und schlichte Pullis oder Strickjacken. Eben all die Dinge, die wir jeden Tag tragen und brauchen. Doch auch Basics müssen aussortiert werden.

Denn gerade unter den Sachen, die wir oft tragen, befinden sich Einzelteile, die dringend nach Ersatz schreien. Grauschleier auf weissen Blusen oder durchgescheuerte Lieblings-Jeans: All das sind Sachen, die wir zwar lieben, die aber weg gehören. Dann heisst es: Ab damit in den Altkleider-Container.

Hast du das Teil noch nie getragen?

Kleidung, die sogar noch mit Etiketten versehen ist, taucht beim Kleiderschrank ausmisten oft auf. Selbst, wenn diese Sachen an sich tadellos sitzen, haben sie es nicht geschafft, Teil deiner Garderobe zu werden. Da sagen wir: Thank you, next.

Kleiner Tipp: Auch diese Teile kannst du verkaufen. Vielleicht ja sogar auf einem Flohmarkt?

Die Teile müssen geändert werden?

Das hübsche Sommerkleid wäre ein paar Zentimeter kürzer viel schöner und die neue Jeans passt nur zu hohen Schuhen, wenn man den Saum auslässt? Diese Teile gehören raus aus dem Kleiderschrank.

Leg die Kleidungsstücke, die du ändern willst, auf einen separaten Haufen. Die Kleidung kommt erst wieder in den Schrank, wenn du sie wirklich zur Änderung gebracht hast. Andernfalls nehmen sie unnötig Platz im Schrank ein.

Vakkuumbeutel und Kleiderbügel aus Zedernholz schaffen nicht nur Platz und Ordnungen im Kleiderschrank, sondern verscheuchen auch Motten.

Wie bekämpft man Motten im Kleiderschrank?

Motten lassen sich natürlich mit Lavendel oder Kräutern bekämpfen.

Motten lassen sich natürlich mit Lavendel oder Kräutern bekämpfen.

Wenn in deiner Kleidung Löcher vorhanden sind, dann haben sich vermutlich Motten in deinem Kleiderschrank eingenistet. Kleidermotten ernähren sich von organischen Resten auf getragener Kleidung, wie zum Beispiel kleine Haut- oder Haarschuppen. Besonders in feuchten Kleiderschränken und umgeben von alter Kleidung, fühlen sich die Motten wohl. Sie stellen zwar kein Gesundheitsrisiko dar, sind aber trotzdem lästig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Kleiderschrank vom Mottenbefall zu retten:

Welche Hausmittel helfen?

Du kannst eine Schale mit Zitronenöl in den Kleiderschrank stellen. Auch Zedernholzspray oder -scheiben können die Motten vertreiben.

Welche Produkte helfen bei starkem Befall?

Wenn der Befall besonders hartnäckig ist, helfen chemische «Mottenpapiere» und Sprays für einen längeren Zeitraum. Es gibt die Papiere auch zum Aufhängen oder zum zwischen die Kleider Legen.

Welche Düfte meiden Kleidermotten?

Lavendel, Rosmarin, Minze und Thymian. Wer die Kräuter im Garten oder auf dem Balkon wachsen lässt, kann einfach einen kleinen Strauss in den Schrank legen oder ihn an einem Kleiderbügel aufhängen. 

Wie erkenne ich ein Nest von Kleidermotten?

Suche nach feinen Gespinsten der Mottenlarven. Diese können zwischen der Kleidung oder in den Ecken des Kleiderschranks hängen.

Wie sortiert man den Kleiderschrank organisiert ein?

Überlege dir ein System, dass zu deinem Kleidungsstil und zu deinem Kleiderschrank passt. Zum Beispiel kannst du nach Kleidertyp, Farbe, Anlass und Look sortieren.

Wichtig ist, dass du nicht lange wühlen musst, sondern auf einen Blick erkennst, welche Teile in deinem Kleiderschrank sind. Wenn man die Kleider hintereinander stapelt, vergisst man oft, dass sie da sind. Wer viele Kleider trägt, hat vermutlich weniger Platz, um Pullis aufzuhängen, deshalb solltest du dir individuell überlegen, welche Sortierung Sinn für dich macht. Diese Tipps können dir helfen.

1. Organisieren

Closet Organizer helfen dir, einen Überblick im Schrank zu behalten.

Closet Organizer helfen dir, einen Überblick im Schrank zu behalten.

Besorge dir Closet Organizer, damit du deine Oberteile nicht hintereinander stapeln musst. Sortiere nach Saison und nach Farbe, dadurch weisst du in der Regel genau, wo du welches Teil findest.

2. Hängen ist das neue Legen

Wenn du deine Pullover und Kleider aufhängst, sieht das nicht nur hübsch aus, sondern du musst sie auch nicht so oft bügeln. 

3. Klein aber fein falten

Damit die Sachen nicht so viel Platz nehmen, solltest du deine Sachen schön klein falten – aber so, dass du erkennst, um was für ein Kleidungsstück es sich handelt.

4. Socken, Unterwäsche und andere Kleinigkeiten

Auch in der Sockenschublade kann Ordnung herrschen. Nimm dir die Zeit und miste auch hier alle kaputten Sachen aus. Das Gleiche gilt für Unterwäsche und Gürtel.

Die Belohnung: Neue Kleidung?

Da dein Kleiderschrank jetzt wieder Platz hat und du feststellen durftest, was für Kleider dir fehlen, darfst du dich belohnen. Am besten mit neuen «alten» Kleidern – in Second Hand Shops warten wahre Schätze auf dich.

Mehr dazu

Wie oft muss man ausmisten?

Das kommt ganz darauf an, wie viele neue Sachen du kaufst. Um nicht ständig Ordnung schaffen zu müssen, könntest du die simple «One in, one out» Regel beherzigen, um ein Chaos im Schrank erst gar nicht entstehen zu lassen. 

Titelbild: Getty Images Bilder: Getty Images

Mehr dazu