Pixel

Einmal um den GlobusSo finden Sie besondere Hochzeitslocations

Vor welcher Kulisse möchten Sie heiraten? Keine leichte Frage, schliesslich sind das romantische Schloss, der einsame Strand oder auch der eigene Garten ganz besondere Hochzeitslocations. Damit Sie bei der Trauung nicht vor einer bösen Überraschung stehen, sollten jedoch einige Dinge beachtet werden. 

Besondere Hochzeitslocations: Schloss, Strand und Garten

Schlösser sind ein echter Klassiker unter den besten Hochzeitslocation und vor allem bei Bräuten sehr beliebt. Kein Wunder, denn echte Prinzessinnen wollen ihren Prinzen natürlich standesgemäss heiraten – und glücklich bis zum Ende ihrer Tage leben. So kennen wir es schliesslich schon aus den Märchenbüchern, die uns zu Kindheitszeiten vorgelesen wurden. Damit ist das Schloss die perfekte Wahl für romantische Frauen, die fest an ihr Happy End glauben und ihre Liebe in traditioneller Umgebung besiegeln möchten.

Die Hochzeit im Schloss kann vielfältig gestaltet werden. Ob klassisch romantisch oder doch eher rustikal auf der Burg – hier ist für jeden das Richtige dabei. Für die Zeremonie bieten sich beispielsweise das Turmzimmer, die Kapelle, der Schlosspark oder natürlich der Festsaal an. Die anschliessende Feier kann je nach Wetterlage drinnen oder draussen stattfinden. Die Kulisse wird in beiden Fällen malerisch sein.

Welche Schlösser als besondere Hochzeitslocations vermietet werden, lässt sich ganz leicht im Internet recherchieren oder bei der Stadtverwaltung erfragen. Diese Räumlichkeiten sind jedoch sehr gefragt, sodass sie oft über Monate oder sogar Jahre im Voraus ausgebucht sind. Im Zuge der Hochzeitsvorbereitungen sollte die Buchungsanfrage deshalb auf der Prioritätenliste ganz oben stehen. Für flexible Paare werden auch immer wieder kurzfristige Termine angeboten, die in Folge einer Stornierung frei werden.

Besondere Hochzeitslocations: Barfuss am Strand

Ganz besondere Hochzeitslocations können auch Strände sein, die für viele Paare eine sehr tiefe Bedeutung haben. Wer hier heiratet, gibt sich vor traumhafter Kulisse und ganz im Einklang mit der Natur das Jawort. Ob die Trauung zu zweit, im engsten Familienkreis oder mit allen Freunden und Verwandten stattfindet, bleibt dabei ganz den Heiratenden überlassen.

Auch bei der Wahl des Strandes gibt es vielerlei Möglichkeiten. Wer im grösseren Kreis heiraten möchte, sollte darauf achten, dass die Kosten für die Anreise sowie die Organisation überschaubar bleiben. Sehr gut eignen sich beispielsweise die Ostsee oder ein südeuropäisches Land wie Spanien oder Frankreich, das in wenigen Flugstunden und zum günstigen Preis erreichbar ist. Paare, die in trauter Zweisamkeit heiraten möchten, können die Zeremonie ganz praktisch mit der Hochzeitsreise verbinden. Eine Heirat in der Karibik, auf Mauritius oder auf einer hawaiianischen Insel wird den Verliebten mit Sicherheit immer in Erinnerung bleiben.

Home Sweet Home! Im eigenen Garten heiraten

Viele Paare möchten dort heiraten, wo es am schönsten ist: Zuhause. Im Frühjahr und Sommer bieten sich grosse Gärten natürlich ganz besonders an. Diese besonderen Hochzeitslocations können mit vielen Vorzügen punkten. So findet die Feier beispielsweise im Grünen statt und ist zudem besonders persönlich und familienverbunden. Ausserdem muss kein teurer Saal angemietet werden, sodass jede Menge Geld gespart werden kann. Im eigenen Garten ist es darüber hinaus möglich, das Buffet ganz oder zum Teil selbst bereitzustellen.

Bei der Hochzeit im Garten gibt es jedoch einige Dinge zu beachten. Da ihr Erfolg stark vom Wetter abhängig ist, sollte in jedem Fall eine Alternative bereitstehen. Gibt es keine Möglichkeit, die Hochzeit nach innen zu verlegen, muss zumindest für einige grosse Zelte gesorgt werden. Auch bei der Gästezahl sollte das Brautpaar realistisch bleiben. Treten sich die Gäste im Garten gegenseitig auf die Füsse, geht der Zauber der Hochzeit schnell verloren. Auf fast jeder Hochzeit wird zudem bis spät in die Nacht gefeiert. Dabei kann es natürlich auch mal lauter werden. Am besten lädt man die Nachbarn deshalb einfach zur Feier ein oder kündigt die Veranstaltung zumindest – am besten mit einem kleinen Präsent im Gepäck – einige Tage vorher an.

Text: Franziska Reichel

Weitere Artikel