Pixel

Hot summer Hitzewelle: Die besten Tipps zum Abkühlen

Es herrschen Aussentemperaturen in Rekordhöhe. Kopfweh, Müdigkeit Erschöpfung – was tun wenn es unerträglich heiss wird? Wir haben coole Tipps die dich an heissen Tagen abkühlen.

Eine Person steht auf einer Leiter, die in den Pool führt.
Eine Person steht auf einer Leiter, die in den Pool führt. © Margarita Zharova / Unsplash

Du wärst jetzt am liebsten in der Badi, musst aber arbeiten? Dabei hat es 36 Grad und es wird noch heisser... Für alle, die leider keinen Pool haben – we got you. Hier kommen acht Tipps, die Hitzetage etwas erträglicher machen.

Richtig lüften

Am Nachmittag wird es draussen am heissesten. Deshalb ist es wichtig, das Büro oder das zu Hause zur richtigen Stund zu lüften. Es lohnt sich, nachts und früh am Morgen die Fenster aufzumachen – wenn es aber draussen warm wird, bringt's nichts mehr. Rollläden und Jalousien runterfahren hilft ebenfalls, das Zimmer kühl zu halten.

Nicht nackt schlafen

Du solltest nicht nackt schlafen, auch wenn es abends noch heiss ist. Denn so läufst du Gefahr, dich zu erkälten. Statt mit einer dicken Decke kannst du dich mit einem Laken zudecken.

Auf den richtigen Luftstrom setzen

Ein Ventilator senkt die Zimmertemperatur zwar nicht aber wenn die Luft in Bewegung ist, verdunstet Schweiss schneller und so kühlst du auch besser ab. Lenkst du den Ventilator jedoch direkt auf Kopf und Hals, drohen Muskelverspannung und Erkältung. An- und ausmachen hilft schon, um nicht krank zu werden.

Stilvoll cool wird dein Zimmer übrigens mit dem 3D Ventilator Simon von Stadler Form. Er bewegt sich ganz von selbst und ist so leise, dass du ihn auch nachts anlassen kannst.

Sprüh dich ein

Gerade bei der Arbeit kann es sehr erfrischend sein, sich zwischendurch das Gesicht und die Arme mit Wasser einzusprühen. Entweder mit einem Facial Spray (zum Beipiel mit Aloe Vera und Kokosnuss von Mario Badescu) oder indem du selber eine Sprühflasche mit Wasser auffüllst. Stelle diese in den Kühlschrank, das wirkt noch erfrischender.

Aufpassen mit der Klimaanlage

Die Klimaanlage sollte nie kälter als 22 Grad eingestellt werden. Ausserdem sollte sie nur sechs Grad kälter sein, als die Aussentemperatur. Sonst läufst du Gefahr, dich zu erkälten, weil du die Temperatur falsch einschätzt.

Ganz viel trinken!

Schwitzen ist für den Körper bei heissem Wetter notwendig, damit er seine Temperatur regulieren kann. Deshalb ist es auch so wichtig, viel zu trinken. Mindestens 2 Liter Wasser am tag sind essenziell, wenn du aber Sport machst oder viel draussen bist, solltest du mehr Flüssigkeit zu dir nehmen. Trinkst du zu wenig, wirst du müde, hast Kopfschmerzen und dein Kreislauf kann zusammenbrechen.

Trink bei Hitze lieber Tee

Auf kalte Getränke im Sommer solltest du verzichten. Denn so verführerisch die eisgekühlte Cola auch ist, sie macht deinem Körper nur mehr Arbeit. Lauwarmes oder allenfalls leicht gekühltes Wasser löschen deinen Durst und belastet deinen Kreislauf nicht zusätzlich. Auch Kräutertee eignet sich bei Hitze, um dich zu «erfrischen».

Einfach fächern

Der Fächer ist vielleicht eine der simpelsten und grossartigsten Erfindungen für den Sommer. Du kannst ihn überall hin mitnehmen und gut in der Tasche verstauen. Ausserdem siehst du einfach super stilvoll damit aus.

Mehr dazu