Frisch gewachsen!So spriesst die Pflanzenwand

HOW TO Urbane Gärten wachsen überall und breiten sich in unseren Wohnungen jetzt vor allem nach oben aus. Gut so, denn Pflanzenwände verbessern nicht nur die Luft, dämmen Lärm und beruhigen unser Gemüt, sie sind auch sehr schön anzusehen. Wir zeigen, wie ihr euch das Grün jetzt auch an die Wände holt.

Pflanzenbilder sind einfacher zu händeln als Pflanzenwände und mit etwas Geschick auch schnell selber gebaut. Hier findest d unser Tutorial.

Nachdem Zimmerpflanzen jahrelang auf der Fensterbank dahin vegetiert sind, blühen sie jetzt trendsicher wieder auf. Und vor allem hinauf! Pflanzenwände machen aus der Platznot eine Tugend. Statt in üppigen Töpfen arrangiert, rankt das moderne Grün an den Wänden.

Warum? Weil es gut aussieht. Und: Weil ein Wandgarten obendrein noch das Raumklima auf gesunde und natürliche Weise befeuchtet, die Akustik verbessert und die Farbe Grün ungemein beruhigend wirkt.

Selbst ist der Gärtner! Pflanzenwände selber bauen

Pflanzenwände lassen sich mit dem Wolly Pocket System draussen wie drinnen einfach installieren.

Vertikales Gartensystem für drinnen wie draussen. Bild: Wolley Pocket

Das Prinzip der Pflanzenwand ist eigentlich simpel. Im Gegensatz zu grünen Häuserfassaden, an denen eine einzelne Pflanze an der Wand langsam und wild wuchern darf bis sie mit der Heckenschere zurückgestutzt wird, sind bei einer Pflanzenwand viele verschiedene Pflanzen übereinander und nebeneinander befestigt.

Sieht natürlich aus, dahinter steckt aber bei einer grossflächigen Wandbegrünung ausgebuffte Technik. Denn die Pflanzen wachsen natürlich nicht direkt auf der Tapete, sondern auf speziellen Grundlagen und Behältnissen wie Körbe, Taschen oder Kästen.

Und je nach dem wie gross die Pflanzenwand ist, desto aufwändiger ist es schlussendlich auch. Das heisst für eine DIY-Pflanzenwand braucht es schon ein Stück grünen Daumen und etwas handwerkliches Geschick oder guten Rat und gute Technik eines Profis. Um eine grosse Pflanzenwand langfristig gelingen und gedeihen zu lassen, sollten nämlich nicht nur die richtigen Licht- und Klima-Verhältnisse geschaffen werden, sondern auch die ausgewählten Pflanzenarten gut aufeinander abgestimmt sein. Knowhow ist auch gefragt, weil bei einer schlechten Installation des Wandgartens das Risiko für Schimmel und Schädlingen mitwächst.

Wir liefern euch alles drei. Das richtige Knowhow, um euch die Hände selber schmutzig zu machen, die besten Produkte für DIY-Pflanzenwände und die besten Adressen für kompetente Hilfe.

Langsam hochwachsen: Pflanzenbilder statt Pflanzenwand

Wer eine Pflanzenwand selber bauen will, fängt vielleicht kleinteilig an. Pflanzenbilder oder Pflanzenrahmen sind für den Anfang bestens geeignet. Tipp: Hänge mehrere kleine Pflanzenbilder nebeneinander, so kommst einer Pflanzenwand schon recht nahe.

So machst du dein Pflanzenbild selber

1 Einen Pflanzenrahmen kann dabei man auch gleich und leicht selbst bauen, indem man zunächst eine abschliessende Holzplatte an den Boden eines Bildterahmens nagelt.

2 Darauf spannt man eine Schicht Maschendraht, auf der wiederrum zunächst eine Schicht Moos und dann eine dünne Erdschicht verteilt werden.

3 Auf dieser Erde werden die Pflanzen eingesetzt. Sukkulenten bieten sich an, aber auch Moos, Farne oder Efeu. Bedenke, wenn du das Pflanzenbild aufhängen willst, sollte es nicht zu viel Gewicht haben. Schwere Bilder lehnt man am besten an die Wand.

Der Clou dabei: Pflanzenrahmen sind besonders pflegeleicht. Zum Giessen werden sie einfach abgenommen, auf den Boden gelegt und mit Wasser beträufelt.

Urban Gardening Ideen zum Selbermachen.

Urband Gardening Ideen von Birdylicious (links) und Beers'n'Beans (rechts). Bilder via Instagram und Pinterest.

Oder werde kreativ, so wir die Urban Jungle Bloggers, die mit hängenden Pflanzen und Gefässen zauberhafte Arrangements für die grüne Wohnung basteln. Stöbern lohnt sich. Hier gibt’s zum Beispiel eine von vielen Anleitung und Inspiration zum Mitgärtnern von Birdylicious. Palettenfans kommen mit diesem Tutorial von Beers'n'Beans auf ihre Kosten.

DIY Pflanzenwand: Die 4 wichtigsten Basics für vertikale Inddor-Gärten

Pflanzenwand im Restaurant Fontana. Ein Projekt von Hydroplant.

Bild: Die Pflanzenwand im Restaurant Fontana in Baar wurde von Hydroplant installiert. Bild: Hydroplant

Wer sich hingegen gleich an eine grossflächige Pflanzenwand wagen will, muss etwas mehr tun.

1 Wasser Stopp! Dämmshicht beugt Schäden vor Das Wichtigste: Schütze deine Zimmerwand vor Schwitzwasser, um Schimmelbildung und Wasserschäden vorzubeugen. Dafür bringt man am besten eine Dämmschicht, z.B. durch Kunststoffmatten, zwischen der Wand und dem Wandgarten an.

2 Into the Light! Der beste Standort für die Pflanzenwand

Zudem sollte man eine Wand wählen, die gleichmässigen Lichtverhältnissen ausgesetzt ist. Soll die Pflanzenwand beispielsweise neben einem Fenster angebracht werden, kann das einseitig einfallende Licht die Wuchsrichtung der Pflanzen in die Richtung des Fensters lenken. Um gleichmässige Lichtverhältnisse zu schaffen, arbeitet man am besten mit Tageslichtlampen. Diese ermöglichen es übrigens auch, eine Pflanzenwand an besonders schattigen Orten anzubringen.

3 Welche Pflanzen eignen sich für einen Wandgarten? Für eine Pflanzenwand kommen nicht alle Pflanzen in Frage, da sie strengen Bedingungen Stand halten müssen. So sollten die auserwählten Gewächse idealerweise mit wenig Wasser auskommen und langlebig sein. Zudem sollten sie keinen zu schnellen oder breiten Wuchs haben, um die Nachbarpflanzen an der Pflanzenwand nicht zu verdrängen oder zu überlagern. Ausserdem sind die Pflanzen für vertikale Gärtens den Klimaverhältnissen eines Wohnraums ausgesetzt. Sie sollten also recht wärme-beständig sein und zur Not mit wenig direktem Licht auskommen. Als optimal für Wandgärten haben sich daher Efeu, Moos, Sukkulenten, Farne, Kräuter, Einblatt, Efeutute, Flamingoblume oder Buntnessel erwiesen.

4 Das hält: So kommen die Pflanzen an die Wand

Damit eine Pflanzenwand die vertikal angebrachten Pflanzen trägt, gibt es verschiedene Trägersysteme. Einige Wandgärten arbeiten mit Gestellen aus Gitterdraht in denen Erde oder Substrat gefüllt ist und die dem Wurzelwerk der Pflanzen Halt bieten sollen. Andere Module setzen kleine Kästen eng nebeneinander an die Wand oder arbeiten mit kleinen Textiltaschen, in die die Pflanzen gesetzt werden. Welches System für deine Wand geeignet ist, hängt von den Bedingungen des Raumes ab. Wie weit darf das Trägersystem von der Zimmerwand abstehen? Und wie weit soll es in den Raum hineinragen. All das sind Fragen, die man am besten mit Hilfe eines Profis klären sollte. Dafür muss man nicht unbedingt gleich einen Fachmann engagieren, viele Shops die Behältnisse oder Trägersysteme für Pflanzenwände bereitstellen helfen dir gerne, damit du mit deiner Pflanzenwand glücklich wirst.

Die besten Shop-Adressen für Pflanzenbilder und Pflanzenwände

Pflanzenwand Gomes Vivit

Das automatische Pflanzenwand-Set Vivit der Schweizer Firma Gomes Design & Technic kommt fix und fertig zum Montieren und mit einem automatischen Bewässerungssystem. Zurecht mit dem Gold Award der Giardina 2016 ausgezeichnet.

vivit.gomes.green

So spriesst der Wandgarten.

Im Schweizer Urban Gardening Shop Veg and the City gibt's nicht praktische und nachhaltige Behälter für die Pflanzenwand von Wolly Pocket, sondern auch jede Menge guter Tipps.

vegandthecity.ch

Pflanzenwand für drinnen wie draussen.

Die quadratische Pflanzenwand karoo wächst drinnen wie draussen und wirkt wie ein stilvoll wie ein hübsches Regal. Und ist preisilich auch ein Hingucker. Alles dabei bis auf die Pflanzen, gibt's das schmucke Regal zum Beispiel bei Greenbob um rund 80 Franken.

greenbop.de

Pflanzenwand als Raumteiler zuhause wie im Büro oder im Restaurant.

Via Sempergreen gibt's gleich ganz neue Pflanzenwände. Die Moving Hedge lässt sich nämlich als Raumteiler einsetzen.

sempergreen.com

Konservierte Pflanzenbilder die keine Pflege brauchen von Stylegreen.

Wer wirklich keinen grünen Daumen, aber es gern schön Grün hat wird sich in die konservierteb Pflanzenbilder von Stylegreen vergucken.Die brauchen nämlich absolut keine Pflege.

Zum Beispiel über Dekohaus.ch

Bewässern, Düngen und Pflegen von Wandgärten

Eine echte Herausforderung mit Pflanzenwänden ist das Bewässern. Hierbei entstehen nämlich die meisten Malheure: Wasserschäden, feuchte Wände oder Schimmelbildung. Die wichtigste Vorbeugung vor solche Pannen ist eine korrekt installierte Bewässerungsanlage. Profi-Systeme arbeiten dafür mit dünnen Schläuchen, die mit winzigen Löchern versehen sind und gleichmässig zwischen den Pflanzen angebracht werden. Einmal pro Tag tröpfelt aus diesen Schläuchen automatisch Wasser in die Pflanzen. Voraussetzung für ein solches System ist jedoch ein vorhandener Wasseranschluss. Ähnlich arbeiten Systeme, die nur die obersten Pflanzen bewässern und über herunter tropfendes Wasser die tiefer liegenden Pflanzen versorgen.

Tipp: Verfügt man nicht über einen Wasseranschluss an der entsprechenden Stelle, gibt es auch Profi-Systeme, die mit Wassertanks arbeiten. Damit diese Systeme auch wirklich perfekt arbeiten, ist jedoch unbedingt die Installation eines Fachmanns gefragt. Übrigens: Auch wenn es um die Regelung von Haftungsschäden geht, kann die Installation durch einen Profi Sinn machen.

Titelbild: Stylegreen

Weitere Artikel