Pixel

AbtauchenAbtauchen nach der Thalasso-Methode

Die kleine Seejungfrau hat ein grosses Geheimnis. Jedenfalls was ihr makelloses Aussehen angeht: Klares Meerwasser und Algen wirken wie ein Jungbrunnen. Auch an Land sind die Schönheits-Schätze der Ozeane anwendbar: Die Thalasso-Therapie macht Grossstadt-Nixen schön!

Frisches Meerwasser macht die Thalasso-Methode zum Erfolg.

Urlaub macht schön. Urlaub am Meer macht wunderschön. Denn das Geheimnis ewiger Jugend und Schönheit schwimmt im Meer. Doch das Rezept dafür ist glücklicherweise inzwischen auch an Land gespült worden: Immer mehr Spas und Wellness-Oasen setzen auf die so genannte Thalasso-Therapie. Wer wissen will, wie sich das anfühlt, macht es wie die schönen Wassernixen: Tauchen Sie einen Nachmittag lang ab und nutzen Sie die ganze Thalasso-Kraft des Meeres für Ihre Schönheit.

Thalasso-Therapie: Alt bewährt!

Schon vor über 2000 Jahren behauptete der griechische Arzt Hippokrates, dass alles Leben aus dem Meer stamme. Für den Mediziner war klar, dass das ozeanische Nass daher auch positiv auf den Gesundheitszustand des Menschen wirken muss. Und er hatte Recht. Die moderne Medizin weiss um die Heilwirkung der Meere und erkennt die Thalasso-Therapie mit ihren unzähligen Behandlungsvarianten längst als ein ganzheitliches Wellness- und Gesundheitsprogramm an. Die simpelste Thalasso-Methode kennt jeder: Lange Spaziergänge an der frischen, salzigen Seeluft befeuchten und vitalisieren die Atemwege, pusten den Kopf frei und machen die Seele sorglos.

Meerwert für die Schönheit

Aber auch die Haut und die Schönheit finden Gefallen an maritimen Wohlfühl-Wirkstoffen. Bereits Kleopatra soll das gewusst haben. Und noch heute schwören schönheitsbewusste Thalasso-Anhänger auf die so genannte Trilogie des Meeres. Die Jahrhunderte alte Therapiemethode vereint nämlich dreierlei maritime Kräfte zu einem ganzheitlichen Wohlfühl-Programm: die Heilwirkung des Meeresbodens, des Meerwassers und der Meerespflanzen. Ocean-Power für Körper und Seele gibt es dabei in Form von relaxenden Unterwasser-Massagen, Meersalz-Peelings und Bädern, überdies werden diverse Treatments mit Wasserstrahl, Wickel und Wohlfühlpackungen angeboten.

Die Schönheitsschätze der Meere

Allen Thalasso-Behandlungen gemein ist die Verwendung maritimer Wirkstoffe. So gelten vor allem Algen und grüne Wasserpflanzen als waschechte Beauty-Booster. Der Grund: Kein anderes Naturprodukt ist so reich an Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und Vitaminen. Algen filtern nämlich das nährstoffreiche Meerwasser in einem osmotischen Prozess, bei dem die wertvollen Nährstoffe in einer mehr als tausendfachen Konzentration quasi ausgesiebt und in der Pflanze gespeichert werden. Die Wirkstoff-getränkten Wasserpflanzen werden oft zu Bodylotions verarbeitet, da sie ein aktives Enzym enthalten, das geeignet sein soll, den Zellstoffwechseln anzuregen und so angelagerte Schlackstoffe und Orangenhaut abzubauen. Zudem beinhalten viele Algenarten so genanntes maritimes Kollagen. Als cremiger Thalasso-Wirkstoff in die Hautzellen geschleust, bewirkt es die Stimulation des körpereigenen Kollagen und damit eine optische Straffung der Haut. Einen ähnlichen Effekt soll auch Kaviar haben, weshalb einige luxuriöse Thalasso-Crèmes mit dem schwarzen Gold arbeiten.

Was Viele nicht wissen: Die Thalasso-Therapie funktioniert nur mit frischem, direkt aus dem Meer gewonnenen Salzwasser. Daher dürfen auch nur jene Wellness-Tempel den Titel «Original Thalasso» tragen, die bestimmte Kriterien, wie etwa die direkte Lage am Meer oder Meerwasserpool vorweisen können. Das bedeutet aber nicht, dass man im urbanen Alltag auf die Kraft und die Reinheit des Meeres verzichten muss. Denn auch Spas in den Bergen oder Kosmetiksalons in pulsierenden Großstädten können Behandlungen nach dem traditionellen Thalasso-Prinzip anbieten. In den Treatments setzt man dann weniger auf original Ozean-Aqua, dafür umso mehr auf Meeresprodukte wie Schlick, Algen, Salz und Sand. Der Effekt: Wow! Ein Strahle-Teint, der nicht nur Neptun, sondern auch starke Seemänner ganz schwach werden lässt. Auch an Land!

Thalasso für daheim

Unterm Strich braucht man aber weder einen Spa noch einen Privatstrand, um den Thalasso-Spass am eigenen Leib zu erleben. Meerjungfrauen-Wellness gibt es auch für daheim. Machen Sie Ihr Bad zum Thalasso-Tempel! Wie das geht, steht hier:

Wohlfühl-Atmosphäre: Lagunenblaue Duftkerzen und stimmungsvolle Musik mit Meeresrauschen sorgen für maritimes Ambiente.

Abtauchen: Eine Wanne voll Wasser gehört zwingend zum Thalasso-Feeling. Während des Bades machen Sie ein Peeling aus grobkörnigem Meersalz (eine Tasse), frischen, gehackten Minzblättern (etwa zehn Stück) und Olivenöl (drei TL) – das vitalisiert und erfrischt die müde Haut.

Entschlackender Algenwickel: Mischen Sie Algenpulver (aus der Apotheke) mit warmem Wasser und tragen Sie das Gemisch auf Hüfte, Po und Oberschenkel auf. Dann umwickeln Sie die bestrichenen Körperpartien mit Frischhaltefolie. Dann kann die Entspannung beginnen. Eingemummelt im Bademantel relaxen Sie für etwa 20 Minuten. Die Wärme intensiviert die Wirkung der Wickel. Anschliessend waschen Sie die grüne Masse wieder ab. Der Effekt: Entschlackte, schlanke Bikini-Kurven.

Thalasso von Innen: Auch von Innen kann man die volle Beauty-Kraft des Meeres nutzen: Algendrinks und Tees enthalten spezielle Enzyme, die die Fettverbrennung anregen und gleichzeitig entwässernd wirken.

Thalasso in der Schweiz

  • Thalasso-Behandlungen in den Bergen: Ariane Kosmetik in Bern bietet Thalasso-Behandlung mit Maassagen und Packungen für voll verwöhnte zwei Stunden an. Kosten: CHF 149, Infos gibt es hier.
  • Wer sich ein Wochenende voller Thalasso-Treatments gönnen will, ist im Wellness- & Beauty-Hotel Graziella in Weggis am Vierwaldstätter See genau richtig. Kosten: Thalassobäder à 20 Min. - CHF 65,-, Infos gibt es hier.
  • Thalaosso in der City: Im Wellness- & Beautycenter in Zürich werden Thalassobehandlung für den ganzen Körper angeboten, Kosten: CHF 162,-, Infos gibt es hier.

Foto: iStock 

Mehr dazu