Pixel

Love Lessons13 Beziehungstipps, die wir früher gebraucht hätten

Liebe macht blind und gute Ratschläge sind nicht teuer, kommen aber manchmal zu spät. Lies trotzdem weiter, damit beim nächsten Mann alles besser wird. Die besten Beziehungstipps für Wiederholungstäter.

13 Beziehungstipps die deine nächste Bezehung retten

Wenn du diese Beziehungstipps früher gekannt hättest, hättest du dich wahrscheinlich trotzdem auf diesen Typen eingelassen. Aber du hättest wenigstens nicht sagen können, dass du es nicht schon vorher gewusst hast. Neues Spiel, neues Glück: Mit diesen Beziehungstipps klappt es beim nächsten Mal bestimmt besser. Liebe will eben gelernt sein!

1 Spielchen...

Ob beide Partner gleich grosses Interesse an der Beziehung haben, lässt sich bereits bei den ersten Dates feststellen. Denn eine goldene Regel der Liebe lautet: Wer will, der kann! «Sorry, ich habe unser Date ganz vergessen, weil ich die 23 Meter-Ikea-Schrankwand meiner Schwester aufbauen musste.» Not accepted. Wenn jemand ernsthaftes Interesse hat, wird er fragen, ob du einen Hammer hast und mitkommst.

2 Alkohol ist ein schlechter Berater.

Beziehungstipps sind nüchtern. Deshalb solltest du es auch sein. Natürlich ist man in einer Schnapslaune etwas lockerer und vielleicht auch mutiger. Leider ist man nach dem einen oder anderen Gläschen Wein aber leider oft auch blind. Wer sich seinen Göttergatten schön schlürft, erntet man nächsten Morgen oft nicht nur einen fiesen Kater, sondern auch ein böses Erwachen. Die Lösung: Dinge, die du nicht wieder zurück nehmen kannst oder willst, für später aufheben.

3 Menschen ändern sich nicht

Die besten Beziehungstipps brauchen wahrscheinlich diejenigen, die gerade wieder mit ihrem Ex anbändeln wollen. Denn denen sei gesagt: Ihr habt euch die Finger doch schon einmal verbrannt. Tut ein zweites Mal wirklich Not? Die Wahrheit ist nämlich: Der Mensch ist so, wie er ist. Manche Wundermenschen ändern vielleicht ihre Gewohnheiten, aber niemals ihren Charakter.

4 Hormone sind wie Drogen

Du liebst die Art wie er kaut. Keiner kann so männlich das Lenkrad steuern wie er. Und seine Heavy Metal Imitationen sind hurrekomisch. Wer einen guten Beziehungstipp annehmen will, muss etwas von Biologie verstehen und wissen, dass es oft nicht das Schicksal ist, der uns auf Zuckerwatte-Wolken schweben lässt, sondern ein gemeiner Streich von Mutter Natur. Der Cocktail aus Dopamin und Oxytocin, der uns durch die Adern gespült wird, wirkt wie Droge. Er macht uns high und happy und lässt uns glauben, dass wir unserem Gegenüber hoffnungslos verfallen sind, dabei sind wir schlichtweg süchtig ins Verleibt-sein, aber nicht unbedingt in diesen Typen. Was das ausmacht? Nichts! Geniesse den Hormonrausch. Er hält nämlich nicht lange an. Aber erst danach (so etwa 6 Monate) kannst du ernsthaft über Zusammenziehen, Babynamen und Partner-Tattoos nachdenken.

5 Scherben bringen Sex

Die erste Seifenblase platzt für viele junge Paare, wenn die erste Teller gegen die Wand schrammt. Doch weise, hitzige Gemüter wissen dass Streit in einer Beziehung ganz normal ist und zum Kennenlernen sogar notwendig. Vor allem in den ersten Monaten, werden Positionen, Standpunkte und Meinungen ausgelotet und – und auch mal durch Reiberein – in ein stimmiges Beziehungsgefüge gebracht. Kein Grund gleich über Bord zu gehen. Und wer streitet hat übrigens auch besseren Sex.

6 I’m so sorry Baby!

Solange es nach einem Streit zu einer Versöhnung kommt, ist doch alles bestens. Nimm dir dabei aber diesen Beziehungstipp aus jeder guten Paartherapie zu Herzen. Man kann sich streiten, man kann auch mal in einem nicht vollendeten Streit schlafen gehen, aber man sollte nie schlafen gehen, ohne sich daran zu erinnern, wie viel einem der andere bedeutet. Egal, ob du ihm gerade am liebsten denk Kopf abreissen willst.

7 Männer sind anders

Ehrliche Beziehungstipps sehen die (Männer-)Welt so, wie sie ist. Und nicht, wie sie in Liebesfilmen dargestellt werden. Die meisten reden nicht gern über Gefühle, sie halten sie auch bestimmt nicht auf Schildern hoch und romantisch sind sie auf Dauer auch nur zweimal im Jahr. Besser wir akzeptieren das schnell. Denn nur wer seinen Liebsten so nimmt, wie er ist, und nicht so formen möchte, wie er es aus dem Kino kennt, hat eine Chance auf eine gute Beziehung.

8 Sex kann sich entwickeln

Gute Beziehungstipps gehen auch mal unter die Gürtellinie. Und dieser hier lautet: Keine Angst vor schlechtem Sex in der Anfangszeit! Intimität ist nämlich etwas, was in erster Linie mit Vertrauen und einer gegenseitigen Kennenlernen zu tun hat. Bombastischer Sex beim ersten Mal ist ebenfalls eine Erfindung aus dem Drehbuch. Kann vorkommen, ist aber kein Garnat für das Happy-end. Sicher ist, je besser ihr euch kennenlernt und je mehr Zeit für Zärtlichkeiten nehmt, desto grösser ist die Chance, dass sich der Sex zum Guten entwickelt. (Wie geht guter Sex? Fragen wir die Sexualtherapeutin...)

9 Muss aber nicht

Man kann schlechten Sex am Anfang haben, zwischen drin, oder auf der Rückbank deines alten Autos. Das kommt manchmal vor. Es kommt aber nicht jede Woche vor oder einmal im Monat, wenn es halt sein muss. Egal wie nett, sexy, lustig er ist, wenn es immer so ist, ist es vielleicht doch keine Sachen, in der man Kompromisse machen sollte. 

9 Zaunkönigin

Was haben TomCat und Brangelina gemeinsam? Beide Beziehungen fanden und finden wir eher lächerlich. «Wir lieben gemusterte Tischdecken, wir sind Jenga-Fans und wir können leider nicht ohne einander, weil wir sind so schrecklich perfekt ineinander verklebt sind.» Wahr ist: Grenzen wahren und auch Interessen und Freundschaften zu pflegen, die du nur für dich hast, ist gesünder.

10 Kerben im Bettpfosten

Er hatte viele andere Beziehungen vor dir. Na und! Die Frage, die sich stellt ist nicht, ob er schon mal mit einer anderen Frau für 28 ½ Wochen in Paris war (und mit dir nicht!), sondern was die Zukunft bringt. Es können schlechte oder gute Erfahrungen sein, die euch einander finden lassen haben, so lange der Film von vorne beginnen kann, mit eurer ganz eigenen Handlung.

11 Stummfilm

Er mag Smoothies. Du auch! Er arbeitet irgendwas mit Medien. Du auch! Und ihr beide wolltet schon immer mal in Kanada wohnen und mit sieben Huskys durch den Schnee schlittern. Magst du Stummfilme. Wir auch nicht. Sie können aber manchmal ganz nützlich sein. Nämlich wenn du darauf hörst, was nicht gesagt, aber offensichtlich ist. Zum Beispiel, wenn du den Smoothie, den er extra für dich um 6 Uhr morgens gemacht hat, damit du einen harten Arbeitstag durchstehst, erst drei Tage später im Kühlschrank entdeckst. Du denkst zwar an die vielen, kleine  romantischen Gesten, verteilst aber selbst keine. Warum ist das wohl so? Genau.

12 Wenn er schweigt, sagt er auch was

Ein Freund fragt, wann ihr zusammen zieht und er fängt an einen riesigen Schluck Bier zu nehmen? Die kleine Nichte will wissen, wann ihr heiratet und er hat plötzliche eine Idee für ein super Spiel? Drück den Pausenknopf und lass das mal auf dich wirken. Genau, diese Beziehung führt vielleicht nirgendwo hin.

13 Er ist schuld

Die Wohnung sieht aus wie Sau, er ist Schuld. Du bist übermüdet, er ist schuld, weil du den ganzen Abend seine Sachen aufgeräumt hast. Ihr geht nie ein romantisches Restaurant, sondern landet immer beim Chinesen um die Ecke. Er ist schuld. Ausser, dass das nie ganz richtig ist. Vielleicht ist er 71 Prozent daran Schuld, dass ihr 82 Prozent eurer Samstagnachmittage zuhause verbringt («Fussball kommt!»). Vielleicht ist er 77 Prozent daran Schuld, dass er etwa 12 Sekunden zu lang in das Dekolletee der Bedienung geschaut hat («Hey, es war Hooters!»), aber einige Dezimalstellen hinter dem Komma sind auch deine Schuld. Und erst wenn du das einsiehst, könnt ihr eine Lösung für euer Problem finden.

Bild: iStock

Weitere Artikel