First, there was a kiss Das solltest du über den ersten Kuss wissen

Datest du gerade jemanden und möchtest den ersten Schritt gehen, weisst aber nicht, wie es zum ersten Kuss kommen soll? Wir geben dir Tipps für den ersten Kuss und zeigen dir, was sich bei einem Kuss in unserem Körper abspielt.

Beim ersten Kuss werden wir mit Glückshormonen überschüttet.
Beim ersten Kuss werden wir mit Glückshormonen überschüttet. © Leonardo Miranda / Unsplash

Erster Kuss: Das wichtigste in Kürze

  • Die Absichten eines Kusses können unterschiedlich sein. Zu den Motiven
  • Beim Küssen wird ein ganzer Cocktail an Hormonen freigesetzt. Diese sorgen für die bekannten Schmetterlinge im Bauch. Mehr dazu
  • Ein Kuss entscheidet noch über gar nichts – denn Küssen kann gelernt werden. Mehr
  • Wie dein erster Kuss aussieht, entscheidest du. Egal ob mit oder ohne Zunge und mit welchem Geschlecht auch immer du deinen ersten Kuss teilst – es gibt kein richtig und kein falsch. Mehr dazu

An den ersten Kuss mögen sich die meisten von uns ganz genau erinnern. Die Schmetterlinge, die wie wild in unserem Bauch umherflattern, die angenehme Wärme, die in unserem Körper aufsteigt. Beim Küssen geschieht so einiges mit uns – insbesondere dann, wenn es der erste Kuss ist. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für den ersten Kuss? Merkt man beim Küssen, ob es passt? Und wie gehe ich beim ersten Kuss vor? Wir haben die Antworten auf all deine Fragen.

Warum küssen wir uns eigentlich?

Hinter einem Kuss können verschiedene Absichten stecken. Einerseits kann ein Kuss Ausdruck von Liebe und Zuneigung sein. Auf der anderen Seite ist Küssen oft auch ein Teil des sexuellen Aktes.

Sowohl auf der Zunge wie auch auf den Lippen befinden sich mitunter die meisten Sinneszellen. Diese sogenannten sensorischen Rezeptoren sorgen dafür, dass sich Küssen so gut anfühlt.

Über Dania Schiftan

aadfg
© zVg

Als klinische Sexologin und Psychotherapeutin (FSP, Eidg. anerkannt) mit eigener Praxis arbeitet Dania Schiftan seit 2008 als Selbständige in Zürich. Sie ist Autorin von «Coming soon - Orgasmus ist Übungssache», «Keep it coming, Guter Sex ist Übugssache» und Graphic Novel «Lets talk about Sex». Dania Schiftan bietet regelmässig Kurse, Workshops und Weiterbildungen an.

Warum Küssen so wichtig ist

Beim Küssen kommen bis zu 34 verschiedene Gesichtsmuskeln gleichzeitig zum Einsatz. Zudem wird unser Körper beim Küssen mit Glückshormonen überflutet. Ein Hormon-Cocktail mit Oxytocin, Serotonin, Endorphinen, Adrenalin und Dopamin sorgt für Schmetterlinge im Bauch und ein glückliches Gefühl.

Ist küssen gesund?

Der Hormon-Cocktail sorgt dafür, dass der Puls steigt und die Körpertemperatur in die Höhe schiesst. Der Stoffwechsel und die Blutzirkulation werden angekurbelt. Küssen löst einen positiven Stress in unserem Körper aus.

Schon gewusst?

Wie lange küsst man sich im Leben? Einer Studie zufolge verbringen wir rund 76 Tage unseres gesamten Lebens mit Küssen.

Merkt man beim Küssen, ob es passt?

«Ob es passt oder nicht ist beim ersten Kuss nur sehr schwer abzuschätzen», so Sexologin Dania Schiftan. Denn Küssen sei Übungssache. Gefällt dir etwas am Küssen mit deinem Partner oder deiner Partnerin nicht, solltest du dies ansprechen können. «Es gibt, wie auch beim Sex, Menschen, die über eine natürliche Begabung verfügen. Ein Grundgesetz beim Küssen gibt es allerdings: Lass dir Zeit und gehe langsam vor.»

Wie sollte man beim ersten Kuss küssen?

Ob mit Zunge oder ohne, mit einem Mann oder einer Frau – du alleine entscheidest, wie dein erster Kuss aussieht. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Wenn dir der Kuss nicht gefällt, kannst du diesen auch beenden, deinem Gegenüber deine Grenzen aufzeigen und über die persönlichen Wünsche sprechen.

Kann ich alleine Küssen üben?

Dania Schiftan sagt, küssen könne man lernen. Um zu schauen, ob sich die eigenen Kusskünste angenehm anfühlen, solle man den eigenen Arm küssen. So bekomme man zumindest einen Anhalt, wie sich das eigene Küssen anfühlt.

Wann küsst man einen anderen Menschen?

Die Gründe, warum man einen anderen Menschen küsst, können sehr unterschiedlich sein. Unsere Expertin Dania Schiftan meint dazu: «Der Grund, warum man eine andere Person küsst, spielt eine viel geringere Rolle als der Konsens. Letztendlich ist ein Kuss einfach ein Kuss – nicht mehr und nicht weniger. Frage dein Gegenüber, ob er oder sie bereit für den ersten Kuss ist. Der Zeitpunkt dafür spielt keine Rolle – das kann schon nach 10 Minuten gefragt werden oder halt erst nach dem achten Treffen.»

In ihrem Job höre Schiftan immer wieder, dass das Fragen dem Küssen die Romantik nehmen würde, dem sei jedoch nicht so: «Ein erfragter Kuss kann sehr wohl romantisch sein.» Dann wisse man ganz genau, dass der Kuss auf Gegenseitigkeit beruht.

Nach dem ersten Kuss: Wie geht es weiter?

Bei einem Kuss berühren sich einfach unsere Lippen. Mehr geschieht da eigentlich nicht. «Ein Kuss verspricht noch gar nichts», so Schiftan. Zudem sei man der anderen Person wegen eines Kusses nichts schuldig. «Wer vom Kusspartner oder von der -partnerin mehr erfahren will, sollte dies einfach erfragen», so Schiftan weiter.

Mehr dazu