Pixel

Wenn er kein Kind willWenn der Partner kein Kind will – das rät der Experte

Sie drückt ihm das Baby der besten Freundin in den Arm und hofft, dass er irgendwann doch noch seine Meinung ändert. Doch irgendwann ist es zu spät für den Kinderwunsch oder die Beziehung. Was er wirklich meint, wenn er sagt «Ich will kein Kind mit dir», erklärt Paartherapeut Henri Guttmann.

Wenn der Mann kein Kind will: Das rät der Experte

Herr Guttmann, warum verzücken Babys uns Frauen oft so viel mehr als Männer?

Henri Guttmann: Mamis müssen ihre Kinder total süss finden, sonst wäre die Menschheit nach kurzer Zeit ausgestorben. Zudem können Männer diese Faszination, dass im eigenen Körper ein neuer Mensch heranwächst, nicht wirklich nachempfinden.
Wann ist in einer Beziehung der richtige Moment das Thema «Kinder» anzusprechen?

In jeder Liebesbeziehung kommt der Punkt, an dem sich eine Beziehung definieren muss. Was sind wir eigentlich? Eine Affäre, ein altes Ehepaar oder verlobt? In einer Beziehung sollte es eine gemeinsame Vision geben, ein gemeinsames Drittes, das für immer verbindet. In solchen Momenten kommt bei vielen Paaren der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind auf.

Wenn der Kinderwunsch ein natürlicher Impuls ist, der nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt festzulegen ist, macht es dann überhaupt Sinn einen Mann zu fragen, ob er Kinder möchte, bevor ich mit ihm eine Beziehung eingehe?

Ja, wenn es ein Killer-Kriterium ist. Es hat doch keinen Sinn, wenn Sie unbedingt Kinder möchten und einen Mann kennenlernen, der das nicht will. Anders ist es, wenn Sie einen Mann kennenlernen, sich verlieben und später feststellen, dass er nicht zeugungsfähig ist.

Warum fühlen sich Frauen oft früher bereit eine Familie zu gründen als Männer?

Rein physiologisch sind Frauen zwischen 21 und 27 Jahren im optimalen Alter um Kinder zu gebären. In dieser Zeit sind heute aber die meisten noch in der Ausbildung oder im Aufbau ihrer beruflichen Karriere. Werden Männer in dieser Phase mit dem Vaterwerden konfrontiert, bekommen sie den sogenannte «Ernährer-Schock». Frauen denken hingegen, das schaffen wir schon irgendwie.

Frauen stecken in diesem Alter doch auch mitten in Beruf und Karriere?

Ja, aber sie haben nicht den «Ernährer-Schock». Männer fühlen sich für die Familie verantwortlich und tragen die Last diese zu ernähren. Manche fühlen sich dazu noch nicht bereit.

Sagt der Mann «Nein» zum Kind, hat eine Frau das Gefühl er sagt auch «Nein» zu ihr. Warum trifft es eine Frau so sehr, wenn ihr Partner kein Kind mit ihr möchte?

Es kommt drauf an, ob ein Mann medizinisch keine Kinder bekommen kann oder ob er sich aus persönlichen Gründen dagegen entschieden hat. Wenn ein Mann einer Frau sagt «Ich möchte nie im Leben Kinder» ist das eine klare Botschaft. Nämlich: Du bist mir nicht gut genug für meine Kinder. Häufig sind es genau diese Männer, die dann nach einer Trennung mit einer anderen Frau sehr rasch Kinder bekommen.

Der Alptraum einer jeden Frau.

Ja, aber das ist der Klassiker. Sie sind 33 Jahre alt und leben seit sieben Jahren mit einem Mann zusammen, der Ihnen immer sagt, dass er noch keine Kinder will. Dann sind Sie 40 Jahre alt und es wird schwieriger oder Sie können gar keine Kinder mehr bekommen. Dann trennt er sich von Ihnen, trifft irgendeine Tussi und die ist nach zwei Monaten schwanger.

Das ist demütigend.

Total. Wenn ein Mann sagt «Ich will mit dir keine Kinder», dann heisst das »Du bist nicht die Frau, die ich mir als Mutter meiner Kinder vorstelle».

Wie kann man reagieren, wenn der Partner sagt: «Ich möchte kein Kind»?

Für eine Frau, die sich vorgestellt hat Kinder zu bekommen, ist dieser Satz ein ganz klares Ausschlusskriterium. Anders ist es, wenn der Mann sagt «Ich mag Kinder, habe aber schon drei». Das ist ja nicht das gleiche. Ich habe immer wieder mit Männer zu tun, die einige Jahre nach ihrer Scheidung eine Frau kennenlernen und die neue Partnerin will unbedingt Kinder. Der Mann bezahlt aber bereits für die Kinder aus der vorherigen Beziehung Alimente und möchte kein viertes Kind. Da muss die Frau sich dann fragen, ob sie mit dem tollen Hecht zusammenbleiben will und sich somit von ihrem Kinderwunsch verabschiedet.

Macht es Sinn ihm ein zeitliches Ultimatum zu setzen?

Ja, auf jeden Fall. Die biologische Uhr einer Frau tickt mit den Jahren immer lauter. Ich schlage vor dem Mann sechs Monate Zeit zum Nachdenken zu geben.

Wenn eine Frau ein Kind möchte und der Partner sich sträubt, könnte sie die hormonelle Verhütung absetzen. Wenn sie ihn davon in Kenntnis setzt und er nicht panisch wird, hat er vielleicht nur einen kleinen Schubs gebraucht?

Hier muss man unterscheiden, ob es sich um das erste oder das vierte Kind handelt. Die Entscheidung für ein Kind sollte unbedingt von beiden getragen werden. Sonst kann es vorkommen, dass der Mann später dem Kind vorwirft: «Ich habe dich eigentlich nicht gewollt». Ich finde es aus paartherapeutischer Sicht wichtig, dass beide die Entscheidung mittragen. Und wenn eine Frau ohne den Mann zu informieren die Pille weglässt, riskiert sie, dass der Mann sie mit dem Kind sitzen lässt.


Wie kann ich einen Mann, der wirklich kein Kind will, von einem unterscheiden, der nur zögert?

Die Begründung macht den Unterschied. Ein Mann, der seinen eigenen Vater als Monster erlebt hat, sagt womöglich, dass er seinem Kind so eine Kindheit nicht antun möchte. Hier braucht es therapeutische Gespräche in denen diese Ängste bearbeitet werden. Oder ein Mann hat Bedenken, dass seine Kinder eine Krankheit vererbt bekommen könnten. Ein anderer meint vielleicht, er kann mit Babys nichts anfangen.

Viele Frauen lassen Zeit vergehen, weil sie hoffen, dass er irgendwann zustimmt. Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann seine Meinung ändert?

Nicht sehr gross, wenn nicht klar ist, warum er keine Kinder möchte. Die Ausrede «Es ist mir noch zu früh» muss man von Fall zu Fall beurteilen. Ich habe mit einem Paar gearbeitet, da war er am Ende seines Studiums und wollte einfach warten bis er den Abschluss hatte. Das ist dann natürlich etwas anderes als wenn er einfach auf später verweist.

Wie lange soll eine Frau geduldig sein?

Das kommt darauf an wie alt sie ist. Wenn sie 38 Jahre alt ist und merkt, dass der Mann ein total süsser Typ ist, mit dem sie Kinder will, kann schon nach acht Monaten der richtige Zeitpunkt sein. Wenn sie aber erst 23 Jahre alt ist, kann sie sich noch zehn Jahre Zeit lassen.

Wenn ich mich für den Mann und gegen ein Kind entscheide – welches Risiko birgt diese Entscheidung?

Die Frau geht wegen der biologischen Uhr ein hohes Risiko ein, denn der Mann kann noch mit 54 Jahren Vater werden, sollte sich das Paar einmal trennen. Die Entscheidung für eine Ehe ohne Kinder sollte für beide stimmen. Übrigens sind Paare ohne Kinder nicht weniger glücklich, als Paare mit Kindern.

Besteht die Gefahr, dass die Frau diese Entscheidung später bereut?

Ja, auf jeden Fall. Ich hatte eine Kollegin, die immer Kinder haben wollte. Sie war 33 Jahre alt und hatte eine längere Beziehung, ihr Partner wollte aber keine Kinder. Dann hat sie ihm ein Ultimatum von sechs Monaten gesetzt und sich als es ablief getrennt. Danach hat sie sich in einen tollen Mann verliebt, der auch Kinder wollte. Nach vier Jahren Beziehung konnte sie aber kein Kind mehr bekommen, sie war zu alt. Dann hat er sich von ihr getrennt. Das ist wirklich traurig. Rein statistisch ist die Chance, dass eine Frau mit 39 Jahren schwanger wird, sehr gering. Da muss sie ziemlich viel üben.

Test: Sind Sie bereit für ein Baby?

Sind Sie bereit für eine Familie oder sollten Sie mit der Familienplanung noch etwas warten? Unser Test hilft Ihnen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.
...» Hier geht's zum Test.

Kann Paartherapie helfen, wenn der Partner kein Kind will?

Natürlich kann das Problem paartherapeutisch angegangen werden. Ich habe mit einem Paar gearbeitet, da war der Mann geschieden, hatte zwei Söhne und lebte seit zwei Jahren mit einer neuen Partnerin zusammen. Sie war 31 Jahre alt und wollte ein Kind. Er aber nicht, er hatte ja bereits zwei. Im Laufe der Therapie wurde klar, dass er sich von seiner ersten Frau betrogen fühlte und Angst hatte, dass sich die erlebte Situation wiederholt. Davon konnte er dann aber Abstand nehmen und hat sich schlussendlich doch für ein Kind entschieden. Paartherapie ist also eine Möglichkeit. Das Problem sollte aber in fünf Sitzungen bearbeitet sein und keine Never-Ending-Therapy werden.

Wann sollte man sich trennen?

Wenn das Ultimatum abgelaufen ist und er Zeit hatte sich dazu eine Meinung zu bilden.
 

Über Henri Guttmann

Der erfahrene Psychotherapeut betreut in seiner Praxis in Winterthur auch immer wieder Paare für die der Kinderwunsch zur Beziehungsprobe wird. Er glaubt, dass Paartherapie helfen kann diesen Konflikt zu lösen.

henri-guttmann.ch

Wenn der Partner kurz nach unserer Trennung eine neue Beziehung eingeht und seine neue Partnerin schwanger wird, war ich ihm also nicht gut genug?

Für die Brutpflege gelten einfach andere Kriterien. Übrigens sieht das Beuteschema von Frauen, die einen Vater für ihre Kinder suchen anders aus, als für einen One-Night-Stand.

Das ist sehr spannend! Wo liegen da die Unterschiede?

Das müssen Sie sich selber fragen (lacht).

Bei der Wahl eines potenziellen Vaters legt man vermutlich mehr Wert auf Eigenschaften wie Verlässlichkeit und Treue, bei einem One-Night-Stand geht es hauptsächlich um Attraktivität?

So ist es.

Was würden Sie einer Frau raten, die sich sehnlichst ein Kind wünscht?

Suchen Sie sich einen Mann, bei dem sich Ihr Beuteschema vom kinderliebenden Papa mit dem vom One-Night-Stand verbinden lässt.

Interview: Nina Grünberger, 22.05.2013, Foto: Courtesy of Bugaboo by Kaviar Gauche

Mehr dazu