Pixel

Dating 2.0 Toxischer Dating-Trend: Wenn die «Komplimente» dich fertigmachen

Ein manipulativer Dating-Trend dreht derzeit auf Tinder & Co. seine Runden. Genannt wird er «Negging» und bedeutet eigentlich nichts anderes als Negieren. Wie er sich äussert und was du dagegen machen kannst.

Der neuste toxische Dating-Trend.
Der neuste toxische Dating-Trend. © ira dulger / Pexels

Singles aufgepasst – auf Dating-Plattformen geistert ein neuer Trend herum. Genannt wird er «Negging». Dabei werden zweideutige Komplimente gemacht, die eigentlich auf etwas ganz anderes abzielen: Deine Psyche.

«Negging»-Komplimente greifen dein Selbstwertgefühl an, indem dir gesagt wird, dass du eigentlich nicht ihrem oder seinem Typ entsprichst, du aber eigentlich ganz attraktiv seist. In einem Date könnte das dann etwa so tönen: «Ich bin eher der Typ, der grosse Brüste mag. Du hast eher einen grossen Hintern und kleine Brüste – ich wusste bis jetzt gar nicht, dass ich auf das stehe.»

«Was sich liebt, das neckt sich.»

Was wir schon früh mitbekommen, stimmt nur teils. Denn auf toxisches Necken können wir getrost verzichten. Droppt er oder sie also ein zweideutiges Kompliment – sprich es an. Und sollten weitere folgen, ist Tinder schnell wieder installiert.

Mehr dazu