Dauerlauf bei DauerfrostWie das Joggen im Winter wirklich Spass macht

Wenn du beim Joggen im Winter frierst, ständig Halsschmerzen bekommst oder dich gar nicht erst dazu motivieren kannst, dann solltest du damit nicht aufhören, sondern dringend weiterlesen.

Joggen im Winter: Frau joggt durch den Schnee

Joggen im Winter ist ein echter Muntermacher! Denn durch die gesteigerte Durchblutung kann der Körper Sauerstoff besser aufnehmen; schon nach ein paar Schritten fühlen wir uns sofort frischer.

Ausserdem freuen sich die feinen Lungenhärchen, welche im Winter oft nur trockene Heizungsluft spüren, über belebende Frischluft. Und wenn du Glück hast, erwischt du sogar noch ein paar Sonnenstrahlen. In die sanfte Helligkeit zu blinzeln ist nämlich nicht nur eine Wohltat für die Augen; auch unsere Stimmung braucht dringend Tageslicht.

Also nichts wie los – versuch es selbst! Joggen im Winter kann so schön sein. Alles was du jetzt noch machen musst, ist unsere Tipps zu befolgen.

Die richtige Laufbekleidung im Winter

Vor allem Neueinsteiger ziehen sich beim Joggen im Winter zu warm an. Doch durch das Überhitzen fällt die Laufeinheit nicht nur schwerer, auch die Erkältungsgefahr ist höher. Wähle deine Jogging-Kleidung im Winter daher so aus, dass es sich vor dem Laufen ein wenig frisch anfühlt.

Am besten arbeitest du mit mehreren Schichten. Ein langärmliges Shirt, eine Sportjacke oder ein Pullover und eine Laufhose zählen zur Grundausrüstung. Ebenfalls wichtig ist die Kopfbedeckung: Wenn das Haupt ungeschützt schwitzt, riskiert man nämlich eine fiese Erkältung.

Kleiner Tipp am Rande: Neue Outfits bringen auch neue Motivation. Gönn dir daher ruhig hin und wieder ein hübsches und praktisches Teil.

Aus welchem Material soll die Laufbekleidung im Winter sein? 

Baumwolle ist ungeeignet zum Joggen im Winter. Sie transportiert die Feuchtigkeit nämlich nicht nach aussen sondern saugt sie auf und trocknet nur langsam wieder, sodass man rasch Erkältungen riskiert.

Besser eignen sich Funktionsmaterialien aus Mikrofasern oder Polyestervlies. Reflektoren an Jacke, Hose und Schuhen sind ein Muss, um auch im Dunkeln gesehen zu werden. Zur eigenen Orientierung haben sich auch Stirnlampen bewährt.

Joggen im Winter: Frau rennt im Nass

Bild: praetorianphoto/E+

Welchen Schuh soll ich zum Joggen im Winter tragen?

Joggen im Winter macht vor allem dann Spass, wenn man sich so richtig austoben kann. Lauf daher ruhig mal abseits der Wege, geniess die schöne Winterlandschaft und scheu dich nicht vor Matsch und Schnee. Durch Pfützen zu springen weckt nämlich nicht nur ungestüme Kindheitserinnerungen, sondern macht auch richtig gute Laune.

Dafür benötigst du allerdings spezielle Winterlaufschuhe mit einem verstärkten Profil. Diese sind  teilweise sogar mit einer Cross-Sohle ausgestattet, und sorgen selbst im tiefsten Schnee für optimalen Halt. Das Aussenmaterial solcher funktioneller Schuhe ist zudem wasserdicht, abwaschbar und mit Reflektoren versehen.

Richtig Atmen beim Joggen im Winter

Du hast nach jedem Laufen im Winter ein unangenehmes Kratzen im Hals? Dann atmest du vielleicht falsch. Um die Lungen zu schützen, sollte bei Niedrigtemperaturen immer durch die Nase ein- und durch den Mund ausgeatmet werden. Praktisch ist zudem ein Fleece-Schal. Dieser schützt die empfindliche Halspartie und kann bei Bedarf auch über den Mund gezogen werden.

Warum das Warmup so wichtig ist

Erst wenn Bänder und Sehnen eine gewisse Temperatur erreicht haben, sind sie elastisch genug, um Verletzungen vorbeugen zu können. Auch in den Gelenken bildet sich erst bei ausreichender Wärme eine schützende Schmierschicht. Aus diesem Grund ist ein gründliches Warmup beim Joggen im Winter unerlässlich. Einfach daheim einige Minuten Seilspringen oder auf der Stelle rennen, bevor man sich an den Winterlauf wagt.

Sport bei Erkältung?

Anders als viele glauben, ist Sport kein grundsätzliches Tabu bei Erkältungen. Sogar das Gegenteil kann der Fall sein: Sofern du nur ein wenig verschnupft bist, regt leichte Bewegung den Blutfluss an, wobei auch der Transport von Immunzellen sowie der Abtransport von Erregerstoffen gefördert wird.

Erkältungen können dadurch also sogar schneller abklingen. Jedoch sollte man lediglich locker laufen und nicht ins Schwitzen kommen. Absolutes Sportverbot gilt hingegen bei starken Beschwerden oder Fieber.

Ohne Motivation geht gar nichts

Um wirklich von der Couch wegzukommen, muss Joggen im Winter richtig Spass machen. Gestalte das Training daher so abwechslungsreich wie möglich. Du könntest beispielsweise deine Laufstrecke als kleine Sightseeing-Tour planen, indem du durch deinen Wohnort läufst und dir beim Joggen die Gebäude einmal genau ansiehst. Oder du schliesst dich einer Laufgruppe an, die sich regelmässig trifft und gegenseitig motiviert. Daneben sind Hörbücher eine tolle Laufbegleitung und lenken von der Anstrengung ab.

Und nicht zu vergessen: Das grosse Stück Schoggikuchen, das daheim schon auf dich wartet. Dafür lohnt sich das Laufen doch wirklich zu jeder Jahreszeit. Also, nichts wie los!

Titelbild: blyjak/iStock

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel