Pixel

SHADES OF REDPflege- und Färbetipps für rote Haare

Es ist wild, setzt Signale, leuchtet und steht für Stolz, Kraft und einen Hauch von Magie. Rot ist der Ferrari unter den Farben. Vor allem rote Haare sind der Hingucker der Saison. Und leichter zu stylen, als viele denken. Von Erdbeer-Blond bis Kupfer: Rotlichter im Spotlight.

Rot-Rausch: Pflege- und Färbetipps für rote Haare

Keine Haarfarbe macht Männer so verrückt wie Erdbeerblond. Oder Feuerrot. Oder Kupfer. Oder. Oder. Oder. Rotnuancen gibt es inzwischen mehr, als man sich vorstellen kann. Und das ist auch gut so: Denn mit etwas Hilfe aus der Kosmetik-Kiste können wir uns einen Rotschopf gestalten, wie er uns gefällt – und vor allem, wie er uns steht. Rote Haare sind nämlich längst keine Typfrage mehr, sondern eine Frage des richtigen Stylings und Pflege. Lust bekommen? Wir verraten, wie Sie wunderhübsch erröten können.

Es ist nicht alles echt, was rötlich glänzt

Die Wahrheit über rote Haare ist: Sie sind eine Selten- und somit auch eine Besonderheit. Lediglich ein bis zwei Prozent der Weltbevölkerung sind von Natur aus Rotschöpfe. Forscher fanden heraus, dass rote Haare nicht nur selten, sondern auch anders beschaffen sind als blonde oder brünette Haare. Rote Haare sind von Natur aus dicker, dafür aber nicht so zahlreich. Natürliche Rotschöpfe haben lediglich 90.000 Haare, bei Blondinen oder Brünette sind es zwischen 100.000 und 120.000.

Rote Haare sind von Natur aus eine Besonderheit und daher derart exklusiv, dass sie wohl nie aus der Mode kommen werden. Die Kosmetik-Industrie lässt sich immer wieder neue Finessen einfallen, um der Farbe eine noch ausgefallenere Note zu verleihen. Derzeit sind vor allem sommerliche und helle Rot-Blond-Nuancen, die im Ombre-Look ineinander fliessen, besonders en vogue. Dabei werden die Haaransätze in ein sattes Rot getüncht, das zu den Längen hin immer heller wird und letztlich in den Spitzen in einem freundlichen Blond mündet.

Wem stehen rote Haare?

Jetzt kommt die gute Nachricht für alle Möchtegern-Rotschöpfe: Rote Haare stehen jedem! Denn anders als Mutter Natur, ist die Kosmetik-Branche einen Schritt weiter und hat derart viele Rotnuancen entwickelt, dass wirklich für jeden etwas dabei ist.

Bei der Wahl des richtigen Farbton gilt: Rote Haare harmonieren am besten mit hellen Typen. Wer blasse Haut und eine nicht all zu dunkle Augenfarbe hat, kann fast alle Rottöne tragen. Wer hingegen einen eher dunklen Teint hat, sollte einen Rotton wählen, der weniger leuchtet und gedeckt ist. Unharmonisch wirken auch Haarfarben, die einen leichten Blau-Stich haben. Die Blau-Nuance lässt die roten Haare zwar noch intensiver und kraftvoller wirken, steht aber im optischen Widerspruch zu der Wärme, die dunkle Hauttypen ausstrahlt. Rottöne mit einer goldenen oder orangen Nuance passen sich besser an und lassen das Ergebnis weniger künstlich aussehen.

Tönungen zaubern Farbreflexe

Wenn uns Mutter Natur keine roten Haaren geschenkt hat, helfen wir eben nach. Für Anfänger ist der Gang zum Profi ratsam. Denn rote Haare haben eine extreme Leuchtkraft, die keinerlei Färbefehler verzeiht. Gerade wer von blond zu rot wechseln will, riskiert beim selber machen, dass sich der Farbton anders entwickelt als vermutet oder das Ergebnis ungleichmässig wird.

Rote Haare werden in der Regel durch eine Tönung erzeugt. Anders als bei einer Färbung werden dem Haar lediglich farbige Pigmente zugeführt. Vorteil dieser Vorgehensweise: Tönungen greifen die Haarsubstanz nicht an. Im Gegenteil, oft enthalten sie sogar besondere Glanz- oder Pflegestoffe, die das Haar gesund und kraftvoll aussehen lassen. 

Rote Haare haben Signalwirkung und sind daher auch immer eine kleine Mutprobe. Für ein dezentes Ergebnis können Rot-Neulinge mit einer Tönung arbeiten, die zwar dem Grundton ihrer normalen Haarfarbe entspricht, aber rötliche Lichtreflexe enthält.

Bei einer Färbung wird dem natürlichen Haar hingegen erst durch ein chemisches Bleichverfahren die Haarfarbe genommen und anschliessend ersetzt. Färben ist beim Wunsch zum Rotschopf nur dann nötig, wenn man von Natur aus sehr dunkles Haar hat, das in einen helleren Rotton verwandelt werden soll.

 


Rote Haare: Pflege für die Haarpracht

Rote Haare sind von Natur aus relativ robust, allerdings auch ziemlich lichtempfindlich. Wer natürlich rote Haare hat, sollte seine Haarpracht daher stets mit einem Lichtschutz versehen, um unschönes Ausbleichen zu verhindern. Wer seine roten Haare hingegen durch eine Coloration erworben hat, ist zwar ebenfalls mit einem farb-erhaltenden UV-Schutz gut beraten, hat in Sachen Pflege aber noch ein wenig mehr zu tun. Vor allem bei gefärbten Haaren ist eine regelmässige Pflege-Kur unerlässlich. Die chemisch behandelten Haare verlieren sonst schell ihren Glanz und lassen das Rot stumpf wirken.

Rote Haare, die frisch gefärbt wurden, sollten nicht in Kontakt mit Chlor-Wasser kommen. Das Chlor könnte mit der chemischen behandelten Haarpracht reagieren und einen leichten Grünstich hinterlassen.

Auch spezielle Farbshampoos bekommen roten Haaren – egal ob getönt, gefärbt oder natürlich – gut. Sie enthalten sanfte Rotpigmente, die sich in die Haarstruktur legen, hier die Farbe erhalten und einfallendes Licht reflektieren, sodass ein besonderer Glanz entsteht.

Welcher Schnitt eignet sich für rote Haare?

Welcher Schnitt sich für rote Haare eignet, lässt sich pauschal nicht beantworten, sondern hängt stark vom jeweiligen Rotton ab. Grundsätzlich gilt: Je dunkler der Rotton ist, desto mehr Licht schluckt er und desto stufiger darf der Haarschnitt ausfallen. Durch die Stufen entstehen Licht- und Bewegungsreflexe, die das Haar leichter und voller aussehen lassen und die Farbe besser zur Geltung bringen. Bei hellen Rottönen sind auch ohne Stufen ausreichende Kontraste zu erkennen, die das Haar voll und lebendig wirken lassen.

Farbspiele erwünscht: Make Up bei roten Haaren

Bei der Frage, welches Make Up zu roten Haaren passt, kommt es wieder auf die Intensität des Farbtons an. Grundsätzlich gilt: Je dunkler der Farbton ist, desto kräftiger darf auch das Make Up ausfallen. Bei hellen Rotschöpfen harmoniert hingegen ein zartes Make Up mit natürlichen Farbtönen besser.

Neben braunen und goldenen Eyeshadows passen vor allem grüne Akzente perfekt zu roten Haaren. Vorsicht gilt beim Umgang mit Rouge und Lippenstift, denn Rot und Rot können sich beissen! Orientieren Sie sich bei der Wahl des Lippenstiftes daher unbedingt an Ihrer Haarpracht. Wer sich nicht sicher ist, verzichtet auf roten Lippenstift und ziert seinen Kussmund lediglich mit transparentem Gloss. Auch bei der Wahl des Rouges sollte Farbton und Haarfarbe abgestimmt werden, um optische Disharmonien zu vermeiden.

Bild: Photodisc

Mehr dazu