Pixel

SOS-BeautyPflegetipps für irritierte Winterhaut

Die Winterzeit ist eine gemütliche Zeit. Aber für unsere Haut wird es oft ziemlich ungemütlich – sie brennt, juckt und schuppt. Was ihr gegen Trockenheit und Irritationen tun könnt – wir verraten es euch.

Finger und Cremetigel

Der Winter steht vor der Tür – Zeit für weichen Kaschmir, süssen Tee und gemütliche Stunden. Die Kehrseite der kühlen Jahreszeit ist ihre Wirkung auf unsere Haut. Trockenheit, Schuppen und Irritation sind häufige Begleiter. Das könnt ihr dagegen tun:

Wascht euch schonend

Eine heisse Dusche im Winter, was für eine Wohltat! Doch der Haut tut das heisse Wasser gar nicht gut. Die Temperaturunterschiede überfordern sie und die Hitze trocknet aus. Das heisst: Wascht Gesicht und Körper grundsätzlich besser mit lauwarmem Wasser.

Setzt auf milde Pflege

Viele Inhaltsstoffe in herkömmlichen Kosmetikartikeln sind eine Belastung für die Haut. Deshalb ist einer der wichtigsten Tipps: Setzt euch mit dem auseinander, was in euren Pflegeprodukten enthalten ist. Tenside beispielsweise, die in Seifen und Shampoos für eine hohe Waschwirksamkeit sorgen, können den Schutzmantel der Haut angreifen. Auch Erdöl, Mikroplastik und allergieauslösende Duftstoffe braucht wirklich niemand.

Geht Hautprobleme gezielt an

Spielt die Kopfhaut verrückt? Im Winter fängt sie häufig an zu jucken und zu schuppen. Helfen können Produkte mit natürlichen Feuchtigkeitsspendern wie Aloe Vera. Als Gel lässt es sich in die Kopfhaut einmassieren. Über Nacht wird es zur Kur. Morgens gründlich mit einem milden Shampoo auswaschen.

Achtet auf Feuchtigkeit

Im Winter benötigt unsere Haut besonders viel Feuchtigkeit – von innen und von aussen. Wer genügend trinkt, hilft der Haut. Simpel, nicht wahr? Schwieriger wird es bei der richtigen Pflege. Unser Tipp: Feuchtigkeitscremen auf Ölbasis sind reichhaltig und nährend. Sie schliessen die Feuchtigkeit ein. Auch für Lippen und Hände gilt: Beruhigende Pflege! Denn Körperpartien, die dem Wetter schutzlos ausgesetzt sind, lechzen nach Feuchtigkeit.

Befreit die Haut

Mit einem Peeling kann die Haut wieder durchatmen, Pflegeprodukte lassen sich besser auftragen und von der Haut aufnehmen. Bei gestresster Haut sollte man aber von mechanischen Peelings absehen. Die Reibung setzt zusätzlich zu. Besser sind Enzympeelings, die aufgetragen und nach einer Einwirkzeit von wenigen Minuten wieder abgewaschen werden. So wird die Haut sanft von abgestorbenen Schuppen befreit. Abends vor dem Schlafen angewendet, kann sich die Haut über Nacht regenerieren.

Julia und Anna von becauseitsgood

Julia und Anna

Julia Heim ist Co-Gründerin des Brands becauseitsgood. Mit ihrer Geschäftspartnerin Anna Anghelescu entwickelt sie Produkte mit natürlicher Pflanzen-Power, die tierversuchsfrei in der Schweiz produziert werden. Auf femelle konzentriert sie sich auf Wellness, Pflege und Self-care – Themen, die bei becauseitsgood eine zentrale Rolle spielen.

Mehr dazu