DermaplaningWarum immer mehr Frauen sich das Gesicht rasieren

WORTH THE HYPE? In Asien legen sich die Frauen schon längst unter das Rasiermesser. In Amerika sowieso. Und jetzt kommt der Beauty Trend Dermaplaning auch bei uns an. Denn die Gesichtsrasur für Ladies soll nicht nur lästigen Babyflaum entfernen, sondern auch für einen ebenmässigen und strahlenden Teint sorgen. Wir haben nachgeforscht, ob es sich lohnt zur Klinge zu greifen.

Dermaplaning: Wie die Gesichtsrasur für Frauen wirkt und funktioniert

Die Beine und Bikinizone rasieren wir schon längst. Die Achseln ebenso. Und nun sollen wir auch noch den überwiegend unsichtbaren, kleinen Härchen auf Wangen, Kinn, Oberlippe, Stirn und sogar der Nase zu Leibe rücken. Mit scharfer Klinge – so wie es traditionell auch die Herren der Schöpfung tun.

Jedenfalls ist es eine amüsante Vorstellung: Seite an Seite stehen wir morgens mit unserem Liebsten mit Schaum vor dem Mund vor dem Spiegel und bewältigen gemeinsam unsere Gesichtsrasur... Tönt romantisch! Aber warum sollten wir das tun?

Und eigentlich hatten es die Erfinder des neuen Beauty Treatments Dermaplaning auch nicht so gemeint, dass wir selbst Hand anlegen. Ursprünglich kommt Dermaplaning nämlich aus der Dermatologie, und wird auch gern in der ästhetischen Schönheitsinstituten angewandt. Insbesondere vor minimalinvasiven Hautverschönerungs-Behandlungen wie Laser, Microdermbrasion oder Fruchtsäurepeelings.

Was bringt Dermaplaning?

Und wirklich notwendig ist eine Gesichtsrasur bei den hellen, feinen und irgendwie niedlichen Flaum eigentlich auch nicht. Jedenfalls auf den ersten Blick. Denn wer ganz penibel hinschaut, erkennt vielleicht, wie sehr die Babyhärchen denn absolut makellosen Teint stören?

Ja, hier geht es wirklich um Feinheiten! Wir haben jedenfalls noch Zweifel, ob wir neben den Terminen beim Coiffeur, Kosmetiker, Nail Artist auch noch zum Frauen-Barbier gehen wollen.

Andererseits sollen auch schon Beauty-Ikonen wie Elizabeth Taylor, Marylin Monroe und Kleopatra ihre Gesichtshaare rasiert haben. Und Dermatologen bieten diese Prozedur seit Jahrzehnten an. Und wenn man etwas weiter nachforscht, tun es ihnen heute nicht nur immer mehr Stars im Blitzlicht, sondern auch viele moderne Frauen nach, die etwas für ihren Teint tun wollen. Neugierig? Wir sind es langsam.

Denn es stimmt schon, gerade um den Mund oder zwischen den Augenbrauen, wo also viele dieser unscheinbaren Gesichtshärchen sitzen, verfängt sich nicht nur gern Foundation und Puder, sondern der Teint wirkt auch schon mal scheckig und fahl. Und tatsächlich geht es beim Dermaplaning tatsächlich weniger um die Haarentfernung an sich, sondern um den Glow, die die Gesichtsrasur durch eine Art mechanisches Peeling erzielen soll.

Dermaplaning wirkt wie ein einfaches, mechanisches Peeling

Denn bei einem professionellen Dermaplaning werden nicht nur die Gesichtshärchen mit einem scharfen Skalpell entfernt, sondern auch die oberste Hautschicht toter Hornzellen. Tönt furchterregend, ist es aber wohl nicht, wenn man sich in geschulte Hände begibt.

Die Prozedur ist dabei glücklicherweise ebenso schmerzlos wie das Rasieren der Beine, zumindest wenn nicht zuckt, dauert aber einfach etwas länger. Etwa 30 Minuten nimmt sich der Profi für ein Dermaplaning Zeit.

Das spricht für die Gesichtsrasur

Und der Effekt? Die darunter liegenden jungen Hautzellen bekommen nun mehr Sauerstoff und  können reger arbeiten. Der Teint wirkt strahle frischer und rosiger. Den begehrten Glow bekomme der Teint nämlich nur dann, wenn die Haut einfallendes Licht umfänglich reflektieren kann. Und das wiederum funktioniere nicht, wenn winzige Härchen das Licht absorbieren.

Zudem wirke das Hautbild ohne Flaum insgesamt frischer, glatter und praller, erklären die Dermaplaning-Anhänger. Auch Fältchen sollen durch die Gesichtsrasur weniger betont werden. Foundation und Concealer hielten länger und lassen sich präziser auftragen.

Das sind natürlich phänomenale Beautyversprechen, aber keine Magie. Dermaplaning ist nichts anderes als ein einfaches und sanftes, mechanisches Peeling.  Und leider sehen wir einen grossen Haken der Haarentfernung im Gesicht.

Wachsen nach der Gesichtsrasur nicht dickere und dunklere Haare nach?

Dass es nach einer Gesichtsrasur zu einem dunklen borstigen Haarwachstum im Gesicht kommt, ist eine Horrorvorstellung, die wir zumindest nachvollziehen können, soll aber zum Glück nur ein Mythos sein. Wirklich alle Experten entwarnen. Denn wie dick und dunkel ein Härchen beschaffen ist, sei genetisch in der Haarwurzel veranlagt.

Sind die Haare also vor der Rasur nicht dicht und dunkel gewesen, können sie es auch nach der Rasur nicht sein. Auch ein stoppeliges Hautbild wird nach dem Dermaplaning nicht auftreten, da die Gesichtshaare einer Frau in der Regel viel zu fein sind, um borstig zu werden. Dermaplaning habe also weder Einfluss auf die Farbe, die Wuchsstärke oder Menge der Haare.

Also Ladies, schnipp, schnapp, Gesichtshaare ab?

Für wen Dermaplaning geeignet ist

Für wen Dermaplaning geeignet ist.

Fast alle Hauttypen können zur Klinge greifen. Bild: iStock

Allerdings ist deshalb nicht alles easy peasy. Denn das Beauty Treatment ist nicht bei allen Hauttypen zu empfehlen und hat zwar wenige, aber einige kleine Nebenwirkungen.

Vor allem bei sensibler oder zu Akne neigender Haut sollte man Dermaplaning vorsichtig begegnen. Gerade beim ersten Mal sind vor allem bei empfindlicher Haut Rötungen und Schwellungen nicht ausgeschlossen, sagen Experten. Wie bei anderen peelenden Treatments kann sich die Haut aber in der Regel schnell daran gewöhnen.

Eine reichhaltige beruhigende Feuchtigkeitspflege nach dem Dermaplaning ist deshalb sehr wichtig. Sowieso darf nach einem Dermaplaning gerne alles auf die Haut, das pflege- und wirkstoffintensiv ist (z.B. Beautyseren, Gesichtsmasken, etc). Denn die Haut ist kurz nach der Peeling besonders aufnahmefähig.

Bei akuter Akne sollte die Gesichtsrasur aber unbedingt ausfallen. Pickel könnten aufgekratzt werden und das Hautbild könnte sich verschlimmern.

Im Gegenteil zu anderen mechanischen und chemischen Peelings hat Dermaplaning aber den klaren Vorteil, das es keinerlei Down-Time gibt. Das Gesicht ist nach der Prozedur aber vielleicht für einige Zeit etwas rosa, und was man nicht vergessen sollte, sonnenempfindlich. Eine Sonnencreme aufzutragen ist nach dem Treatment Pflicht.

Kann ich Dermaplaning selber machen?

Die Beauty-Redaktorin des New York Magazines hat beides ausprobiert, die DIY-Variante und das professionelle Treatment beim Dermatologen. Der Unterschied: während beim Dermatologen der Peeling-Effekt im Vordergrund steht, geht es beim Selbermachen eher um die Gesichtshaarentfernung an sich.

Der Vorteil eines professionellen Dermaplanings ist gewiss die Erfahrung der Behandelnden. Sie sind im Umgang mit der scharfen Klinge geschult, was das Verletzungsrisiko natürlich ungemein minimiert. Oft wird die schmerzfreie Behandlung auch mit einer anschliessenden Gesichtsmasken oder  einem chemischen Peeling verbunden und macht das Treatment so besonders effektiv.

Wer sich die Kosten für ein professionelles Dermplaning jedoch sparen will, kann durchaus auch daheim zur Klinge greifen. Schliesslich machen das die Herren schon seit Jahrhunderten, dann können wir das auch.

Dermaplaning zuhause: Schritt für Schritt erklärt

1 Arbeite unbedingt mit gutem Werkzeug und lasse dir Zeit! Denn mit ungeübten Händen und falschen Geräten  kann man sich schnell eine Mikro-Verletzung im Gesicht verpassen. Der Klinge sollte immer extrem scharf und vorne abgerundet sein. Ein spezieller Augenbrauenrasierer oder Gesichtsrasierer für Ladies eignet sich hierbei zum Beispiel wesentlich besser als ein gewöhnlicher Körperrasierer oder ein Männerrasierer, die für wesentlich dickere Gesichtshaare konstruiert sind. Empfohlen sind unter den Anhängern beispielsweise Klingen von Shiseido oder Tinkle.

2 Die Gesichtshaut sollte vor dem Rasieren gut gereinigt werden. Dafür eignet sich natürlich dein normales Waschgel, besonders aber eine Reinigungsmaske, zum Beispiel aus Tonerde. Trag danach am besten ein feuchtigkeitsspendendes, beruhigendes Gesichtswasser auf.

3 Bei der Gesichtsrasur arbeitet man immer trocken, um exaktere Ergebnisse zu erzielen. Rasierschaum ist nicht notwendig.

Dermaplaning selber machen mit dem Augenbrauenrasierer.

Am besten eignet sich ein guter Augenbrauenrasierer für dein DIY-Dermaplaning. Bild: iStock

4 Rasiere in kurzen, schnellen, aber nicht hektischen Zügen von oben nach unten und lasse möglichst keine Stelle des Gesichts (ausser natürlich die Augenlider) aus, um ein gleichmässiges Ergebnis zu erzielem.

5 Anschliessend ist eine beruhigende Feuchtigkeitspflege sehr wichtig. Beautyseren und Gesichtsmasken aufzutragen ist ebenfalls empfehlenswert, da die Haut jetzt besonders aufnahmefähig ist.

6 Falls du heute noch das Haus verlässt, denk an Sonnencreme. Deine Haut ist jetzt für einige Zeit etwas sonnenempfindlicher. (Aber ohnehin trägst du ja sowieso immer Sonnencreme auf, im Sommer wie im Winter, weil du weisst, dass Sonnenschutz das Anti-Aging-Mittel Nr.1 ist, nicht wahr?)

7 Wenn du Dermaplaning als mechanisches Peeling anwendest, reicht es, die Prozedur etwa alle 3 Wochen zu wiederholen. Wenn du es für die Haarentfernung an sich anwenden willst, kannst du die Gesichtsrasur so oft wiederholen wie dir einer neuer Baby-Bart wächst.

Denn Vorsicht, Dermaplaning kann süchtig machen. Wenn dich deine Gesichtshärchen bisher nicht gestört haben, jetzt tun sie es!

Titelbild: Screenshot Youtube/Huda Beauty

1 Kommentar +

Weitere Artikel