Pixel

Make it smoothAlles was du über Hyaluronsäure wissen musst

Hyaluronsäure steht auf der Beauty-Ingredienzien-Liste ganz oben. Warum? Weil sie Feuchtigkeit spendet wie kein anderer Wirkstoff. Kaum eine Anti-Falten-Creme mag auf dieses Versprechen verzichten, aber halten kann es nur manche.

Hyaluronsäure was ist es und was bringt es?

Der sichtbare Vorteil jugendlicher Haut ist ihre Fähigkeit Wasser zu binden und zu speichern. Die Zellen sind stets prall gefüllt. Das Hautbild wirkt dadurch straff und elastisch. Grund hierfür ist der hohe Gehalt an körpereigener Hyaluronsäure. Doch je älter die Haut wird (aus dermatologischer Sicht beginnt Hautalterung bereits ab dem 25. Lebensjahr!), desto schwerer fällt es ihr dieses Feuchtigkeitsniveau zu halten.

Schuld ist die rückgängige Produktion von Hyaluronsäure. Wie durch ein Sieb kann Feuchtigkeit aus der Haut entweichen. Die Haut wird peu à peu schlaffer. Trockenheitsfältchen zeichnen sich ab.

Kosmetische Geheimwaffe: Hyaluronsäure

Hyaluronsäure scheint also der Schlüssel zu praller, satter und gesunder Haut. Da dieser körpereigene Substanz im Alter immer spärlicher produziert wird, haben sich fleissige Forscher an die Arbeit gemacht und versucht die wertvolle, natürliche Filler-Substanz im Labor nachzuzüchten. Mit Erfolg. Bereits in den späten 70er Jahren kamen erste Hyaluronsäure Cremes auf den Markt. Damals wurde die Super-Säure noch aus Hahnenkämmen gewonnen. Heute besteht Hyaluronsäure aus pflanzlichen Mikroorganismen (z.B. aus Weizen) und ist sehr viel besser hautverträglich.

Was bewirken Hyaluronsäure Cremes?

Hyaluronsäure hat ähnliche Eigenschaften wie ein Schwamm. Sie saugt sich mit Wasser voll und kann auf diese Weise ein Zigfaches ihres eignen Volumens aufnehmen. Unglaublich, aber wahr: Ein Gramm Hyaluronsäure bindet bis zu sechs Liter Wasser! Gelingt es Hyaluronsäure Cremes oder Hyaluron Fillern diesen Wirkstoff in die Haut zu schleusen, können die Zellen wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen und speichern. Das Hautbild wird so von Innen heraus aufgepolstert. Auch trockene Haut profitiert von Hyaluronsäure.

Sind die Feuchtigkeitsdepots wieder aufgefüllt, fühlt sich trockene Haut satter und weniger schuppig an. Teilweise wird sogar der Juckreiz gelindert.

Hyaluronsäure Cremes: Welche wirken wirklich?

Hyaluronsäure verspricht also wahre Wunder in Sachen Schönheit und Anti-Aging. Und wo Wunder wirken sollen, ist die Beautyindustrie nicht weit. Hyaluronsäure ist einer der am häufigsten verwendete Wirkstoff in Hautkosmetika.

Allerdings hat auch hier die Forschung seit den 70ern dazu gelernt. So wurde festgestellt, dass Hyaluronsäure nur dann von den tieferen Hautschichten wie der besonders reperaturbedürftigen Lederhaut aufgenommen werden kann, wenn sie in ihrer molekularen Beschaffenheit klein genug ist, um die Hautbarriere zu passieren. Es gilt als gesichert, das von Aussen aufgetragene langkettige Hyaluronsäure nicht einmal die oberste Hornschicht passieren kann.

Die so genannte hochmolekulare Hyaluronsäure ist grossteilig beschaffen, so dass sie sich ähnlich wie Silikon in Shampoos und Cremes lediglich auf die Hautoberfläche legt. Auch hier erfüllen Filler und Hyaluronsäure Cremes zwar die versprochenen Wohlfühleigenschaften, jedoch hält der Effekt vergleichsweise kurz. Für eine intensive und anhaltende Wirkung wird daher empfohlen auf Produkte zu setzen, die mit niedermolekularer Hyaluronsäure arbeiten.

Nur niedermolekulare Hyaluronsäure sei derart kleinteilig, dass sie in die Haut einziehen kann und aus der Tiefe heraus die gewünschten polsternden und feuchtigkeitsspeichernden Effekt erzielt; Das hört man oft, klingt sogar logisch, ein wissenschaftlicher Beweis steht aber noch aus.

Woran du eine gute Hyaluronsäure Creme erkennst

Und wenn schon. Kurze Ketten, lange Ketten: Wie soll der Chemie-Laie sich da auskennen. Schliesslich sind diese Informationen kaum auf den Verpackungen der Kosmetik ausgewiesen. Meist kann sich der Kunde nur an der Konsistenz der Hyaluron Creme orientieren. Als Faustformel gilt: Je flüssiger das Produkt ist (z.B. Hyaluron Seren oder Gels), desto wahrscheinlicher wird mit kleinen Hyaluronsäure-Molekülen gearbeitet.

Auch die Art und Konzentration des Hyalurons ist wichtig. Häufig steckt in Hyaluronsäure Produkten nur das sogenannte Hyaluron-Salz (Sodium Hyaluronate), das leider weniger wirksam ist als die reine Hyaluronsäure. Auch eine hohe Konzentrationen von Hyaluronsäure ist erfreulich. Allerdings sollten Konzentration von 10 bis 20 Prozent stutzig machen. Denn Hyaluronsäure ist in reinem Zustand ein Pulver.

Es genügen daher schon Konzentrationen im Miniprozentbereich. Wird mit 10 und mehr Prozent geworben, handelt es sich meist um den Anteil des Hyaluronsäure-Gels im Produkt. Das Gel ist jedoch oft bis zu 98 Prozent einfach bloss Wasser.

Hyaluronsäure: Creme, Kapseln oder Spritzen?

Hyaluronsäure wird von der Schönheitsindustrie nicht nur in Form von Cremes und Seren verarbeitet. Auch als gespritzte Injektion oder in Form von Kapseln kann die Super-Säure verabreicht werden. Schönheitsmediziner setzen die Injektionen des Hyaluron Fillers dabei nicht nur zur Unterspritzung von Falten, sondern zur Unterfütterung der Lippenkonturen und sogar zur Brustvergrösserung ein.

Zudel gibt es Hyaluronsäure auch in Form von Kapseln. Anders als die lokale Vergabe wirkt Hyaluronsäure zum Schlucken ganzheitlich auf den Körper. Es geht bei der Einnahme nicht darum eine bestimmte Körperregion oder Faltenpartie zu behandeln, sondern die Haut (und auch sämtliche andere Körperpartien, die mit Hyaluronsäure arbeiten, z.B. die Gelenke) von Innen heraus mit der wertvollen Essenz zu versorgen.

Was den Grad der Wirkung betrifft, ist die Behandlung beim Beauty-Doc am intensivsten und erzielt damit den optisch deutlichsten Effekt. Kosmetische Cremes oder Nahrungsergänzungsmittel, die am freien Markt erhältlich sind, sind schon aus rechtlichen Gründen in ihrer Intensität beschränkt, aber deshalb keinesfalls gänzlich wirkungslos. Sanfte Ergebnisse lassen sich auch damit gut erzielen. Dannn muss allerdigs etwas mehr Geduld mitbringen.

In allen Fällen gilt aber. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die vom Körper nicht ewig gespeichert, sondern nach und nach abgebaut wird. Bei Hyaluron Cremes reicht schon ein wenig Wasser. Regelmässigkeit ist also in allen Behandlungsvarianten mit Hyaluronsäure gefragt.

Foto: unsplash

Weitere Artikel