Pixel

Das perfekte BrautkleidTipps für den Hochzeitskleid-Kauf

Dein Brautkleid soll natürlich perfekt sein. Da kann es schon sein, dass dir die Auswahl schwer fällt. Gewusst wo und wie, shoppst du allerdings smarter. Wir haben die besten Tipps für den Kauf des Hochzeitskleides gesammelt, damit aus dem Traumkleid kein Albtraum wird.

Für das perfekte Brautkleid gibt es einiges zu bedenken.

Gehörst du zu jenen Frauen, die schon als kleines Mädchen vom wunderschönen Brautkleid geträumt haben? Sind wir doch mal ehrlich: Kein Kleid in deinem Leben ist wichtiger als dein Hochzeitskleid. Auch für den Hochzeitstag selbst ist das Kleid der Braut eines der wichtigsten Dinge – für die Braut, aber auch für die anderen Hochzeitsgäste. Na gut, zumindest für die weiblichen.

Kein Wunder also, dass die Suche nach dem Kleid zu einer der wichtigsten (aber auch schönsten) Aufgaben bei der Hochzeitsplanung gehört. Wie aber findest du das perfekte Brautkleid für deine Hochzeit? Wir verraten dir ein paar praktische Tipps für den Brautkleid-Kauf.

Das perfekte Brautkleid für jedes Budget

Wo genau du dein Brautkleid kaufst, hängt meist vom selbst gesetzten Budget ab. Ein Geschäft für Brautmode ist natürlich oft der erste Anlaufpunkt beim Hochzeitskleid-Kauf. Hochzeitsmessen sind ebenfalls eine gute Gelegenheit, um dein Brautkleid zu finden. Du kannst dein Kleid aber auch extra schneidern lassen. In diesem Fall solltest du dein Kleid sechs bis neun Monate vor der Hochzeit in Auftrag geben. Im Brautmodengeschäft reichen vier Monate vor dem Termin, da hier nur noch kleinere Änderungen erfolgen werden. In der Regel sagt man, dass zwischen 5 bis 15 Prozent des Hochzeitsbudgets für das Brautkleid ausgegeben werden. Glaubt man den Zahlen, die in verschiedenen Foren im Internet kursieren, so geben Schweizer Bräute zwischen 1000 und 2500 Fr. für das Hochzeitskleid aus.

Wenn dein Hochzeitsbudget kleiner ist, lohnt es sich, im Internet nach Angeboten zu stöbern. Dies ist allerdings natürlich mit einem gewissen Risiko verbunden, da du das Kleid ja zunächst nicht anprobieren kannst. Bestelle in diesem Fall rechtzeitig, damit du noch genügend Zeit für eine Alternative hast, falls es doch ein Problem mit dem bestellten Kleid gibt. Auch Secondhand-Kleider sind eine preiswertere Möglichkeit für das Traumkleid. Beispielsweise Happy Day in Weinfelden/ Thurgau bietet gebrauchte Hochzeitskleider zu einem Bruchteil des Neupreises an. Übrigens haben auch Brautmodengeschäfte einen Schlussverkauf. Wenn du also noch genügend Zeit hast, kann es sich lohnen, darauf zu warten.

Brautkleider-Outlets, wie zum Beispiel Nicole Braut- und Festmode in Schwarzhäusern (www.budget-brautmode.ch), sind ebenfalls ein guter Ort, um ein Hochzeitskleid-Schnäppchen zu finden. Wer ein eher schlichtes Kleid sucht und mit einem offenen und kreativen Auge an die Brautkleid-Suche geht, der kann auch in «normalen» Geschäften fündig werden. Was spricht zum Beispiel dagegen, ein weisses Sommerkleid zum Brautkleid umzufunktionieren?

Wichtig ist, dass das Kleid zu dir und deiner Hochzeit passt. Wenn du zum Beispiel eine Strandhochzeit planst, ist ein grosses Hochzeitskleid mit Rüschen und Reifrock sicher eher unpraktisch. Vielleicht aber passt das genau zu dir? Wenn du dein perfektes Brautkleid gefunden hast, in dem du dich wohl fühlst, dann solltest du dich daran erfreuen – auch wenn es vielleicht für den Strand etwas zu übertrieben oder für die Kirche etwas zu sexy ist.

So klappt die Anprobe für das Hochzeitskleid

Egal ob du dein Brautkleid online bestellen oder im Brautmodengeschäft kaufen möchtest, du solltest auf jeden Fall verschiedene Kleider anprobieren und Preise vergleichen. Oft genug kommt es vor, dass man sich einen bestimmten Stil erträumt, beim Anprobieren dann aber feststellt, dass das Kleid angezogen gar nicht so schön aussieht. Stattdessen sehen Kleider, die du vielleicht an der Stange nicht in Erwägung gezogen hättest, manchmal traumhaft schön aus, wenn du es anhast.

Nimm dir viel Zeit für den Termin zur Anprobe. Eine ausführliche Beratung kann schon zwei Stunden dauern. Am besten kommt deine beste Freundin, Schwester oder Mutter mit. So erhältst du gleich ein Feedback, dem du vertrauen kannst. Lass dich auch mit den verschiedenen Kleidern fotografieren. Besonders wenn du mehrere Kleider anprobierst, kann es schon sein, dass du dich am Ende gar nicht mehr richtig an die verschiedenen Kleider erinnern kannst. Mehr als sechs bis acht Kleider solltest du in einer Sitzung jedoch in keinem Fall anprobieren. Wer die Wahl hat, hat die Qual und je mehr Auswahl du hast, um so schwieriger wird es. Schlafe lieber eine Nacht darüber, schau dir die Fotos am nächsten Tag noch einmal an und dann wird es dir wahrscheinlich leichter fallen, dich für ein Kleid oder zumindest zunächst für einen bestimmten Stil zu entscheiden.

Brautkleider werden übrigens meist ohne BH anprobiert, da viele Kleider ein Bustier eingearbeitet haben. Für die Anprobe solltest du ausserdem Schuhe anziehen, die einen gleich hohen Absatz haben, wie deine Hochzeitsschuhe. Denn sonst kann es natürlich sein, dass das Kleid zu lang oder zu kurz ist. Und denk daran, dass du zu deiner Hochzeit nicht nur vor dem Spiegel stehen wirst. Also laufe durch das Geschäft und setz dich hin, um die Bequemlichkeit zu testen.

Brautkleid leihen oder kaufen?

Ob du dir ein Brautkleid für den grossen Tag mietest oder ob du dir dein eigenes Kleid kaufst, ist natürlich eine Frage der Vorliebe und des Preises. Gute Argumente gibt es für beide Seiten. Manchen Frauen ist der Gedanke an ein gebrauchtes Kleid unangenehm. Ist es ein schlechtes Omen, wenn die erste Braut unglücklich in ihrer Ehe ist? Ausserdem kannst du ein geliehenes Kleid nicht aufheben und vielleicht eines Tages deiner Tochter weitervererben.

Wenn du dich aus Kostengründen für ein gemietetes Hochzeitskleid entscheidest, solltest du sehr genau auf die Preise achten. Denn mit den Kosten für die Änderung und Reinigung kannst du leicht ähnlich viel bezahlen, wie für ein preiswertes neues Hochzeitskleid. Es gibt jedoch noch andere Gründe für ein geliehenes Kleid. Auf diese Weise musst du dir keine Gedanken darüber machen, was du nach der Hochzeit mit dem Kleid machst. Und ein recyceltes Brautkleid ist für die Umwelt wesentlich besser.

Titelbild: Unsplash

Mehr dazu