Pixel

HONEYMOONAb ins Abenteuer Ehe mit besonderen Flitterwochen

Weisser Sand, Palmen und romantische Sonnenuntergänge – so stellen sich die meisten Menschen den perfekten Honeymoon vor. Doch muss es wirklich immer der klassische Strandurlaub sein? Schliesslich gibt es unzählige Alternativen, die abenteuerlustigen Paaren garantiert ewig in Erinnerung bleiben.

Besondere Flitterwochen: Alternativen zum Strandurlaub

Immer mehr Paare stellen sich mittlerweile die Frage, ob sie in ihren Flitterwochen wirklich zwei Wochen lang nur in der Sonne liegen möchten. Denn schliesslich ist ein Strandurlaub theoretisch jederzeit möglich – für etwas ausgefallenere Alternativen fehlen dagegen später oftmals Zeit und Musse. Dass Hochzeitsreisen nicht immer an klassischen Urlaubsorten stattfinden müssen, bewies 2011 beispielsweise Topmodel Kate Moss. Die berühmte Blondine startete ihre besonderen Flitterwochen in Timbuktu und reiste von dort aus nach Algerien und durch die Sahara.

Into the Wild! Hochzeitsreisen für Abenteuerlustige

Abenteuer-Flitterwochen sind überall auf der Welt möglich. So können frisch Vermählte beispielsweise bei einer Safari durch Afrika den Alltag hinter sich lassen und für einige Zeit die unberührte Steppenlandschaft geniessen. Beim Beobachten von wilden Tiere, Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel und der Entdeckung des traditionellen afrikanischen Lebensstils kommt garantiert keine Langeweile auf. Auch auf einer Ranch in Arizona oder im australischen Outback erleben Ehepaare mit Sicherheit besondere Flitterwochen.

Keine Lust auf Staub und Hitze? Dann könnte eine Polar-Kreuzfahrt genau das Richtige sein. Hier erleben Honeymooner faszinierende Tierarten und Naturschauspiele im ewigen Eis. Selbstverständlich geniessen Sie gleichzeitig allen Komfort eines modernen Kreuzfahrtschiffes und können bei regelmässigen Landgängen die Eismassen zu Fuss erkunden. Sportliche Outdoorfans, die hoch hinaus wollen, lassen sich möglicherweise für eine Trekkingtour in Nepal begeistern. Bei einem mehrtägigen Aufstieg auf die beiden 8.000er Annapurna und Dhaulagiri können die Verliebten imposante Ausblicke geniessen und gemeinsam an ihre Grenzen gehen.

Selbstverständlich muss der Honeymoon im Voraus nicht zwangsläufig perfekt durchgeplant werden. Warum nicht einfach ins Auto setzen und einen Roadtrip starten oder den Rucksack packen und ab zum Flughafen? Kreative Paare überlegen sich im Vorfeld ein Motto für die Tour – beispielsweise alle Freizeitparks der amerikanischen Westküste abzuklappern, die schönsten europäischen Städte zu besichtigen oder sich einmal quer durch Italien schlemmen.

Besondere Flitterwochen in aussergewöhnlichen Hotels

Oftmals genügt auch schon ein ganz besonderes Hotel, um die Hochzeitsreise unvergesslich zu machen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Eishotel? Bei Temperaturen zwischen minus acht und fünf Grad Celsius bleibt den Ehepartnern quasi nichts anderes übrig, als sich gegenseitig zu wärmen und den Urlaub eng aneinandergekuschelt zu verbringen. Selbstverständlich statten die Eishotels in Norwegen, Schweden oder Finnland ihre Gäste mit speziellen Schlafsäcken und kuschelig warmen Rentierfellen aus.

Verliebte, die auf Wolke 7 schweben, fühlen sich möglicherweise hoch oben in einem Baumhaus besonders wohl. Baumhaus-Hotels gibt es mittlerweile auf der ganzen Welt. Ob heimisch in der Schweiz oder exotisch auf den Malediven – die Wahl des Urlaubsortes bleibt ganz den Ehepartnern überlassen. Diese besonderen Hotels sind wahlweise rustikal, luxuriös oder – ganz im Einklang mit der Natur – natürlich und einfach gestaltet.

Home Sweet Home! Entspannter Honeymoon zu Hause

Warum in die Ferne schweifen, wenn es zu Hause doch am schönsten ist? Paare, die das Hochzeitsbudget bereits ausgeschöpft haben, oder einfach nur Stress, Jetlag und anstrengende Flüge und Autofahrten vermeiden möchten, können selbstverständlich auch in der gemeinsamen Wohnung ganz besondere Flitterwochen verbringen.

Dabei ist es jedoch wichtig, dem üblichen Alltagsstress keine Chance zu lassen. Am besten sollte jeder Tag wie ein klassischer Urlaubstag gestaltet werden. Ausschlafen und ein gemütlicher Brunch auf dem Balkon sind definitiv ein Muss. Anschliessend können die frisch Vermählten gemeinsam ihren Tag planen. Auch dafür gibt es tausend Möglichkeiten: Die Heimatstadt mit dem Reiseführer erkunden, an den See fahren oder neue Restaurants in der Umgebung ausprobieren – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ob Sonnenbaden am Strand, Backpacking oder Relaxen im heimischen Garten – für die gemeinsamen Flitterwochen gilt letztendlich: Erlaubt ist, was gefällt! Frisch getraute Eheleute sollten sich deshalb nicht beeinflussen lassen und bei der Entscheidung ganz auf ihr Gefühl vertrauen.

Text: Franziska Reichel

Mehr dazu