Pixel

BudgetplanungMit diesem Hochzeitsbudget müsst ihr rechnen

Damit ihr nicht den Überblick bei den Kosten verliert, solltet ihr euch auf ein Hochzeitsbudget festlegen. Wir verraten dir, an welche Posten du dabei denken musst und was wie viel kostet. Ausserdem kannst du dir unseren Hochzeitsplaner herunterladen.

Mit unserem Budgetplan gibts keine böse Überraschungen.

Nach oben gibt es keine Grenzen. Für eine Traumhochzeit aus dem Bilderbuch mit vielen Gästen, dem Designerbrautkleid, der Pferdekutsche und was sich dein Herz sonst noch erträumt, lassen sich leicht Tausende und Zehntausende von Franken ausgeben. Die meisten von uns haben jedoch beim Hochzeitsbudget unendlich viel Geld zur Verfügung.

Budgetieren heisst das unromantische Zauberwort, mit dem sich die Kosten in Kontrolle behalten lassen. Wer sich vor der Planung ein Hochzeitsbudget überlegt und Punkt für Punkt festlegt, was wofür ausgegeben werden kann, stellt sicher, dass er nach der Hochzeitsfeier nicht auf einem Schuldenberg sitzt.

Hochzeitsbudget: Wie viel kostet eine Hochzeit?

Wie viel sollte man für die verschiedenen Kostenpunkte einplanen? Das hängt selbstverständlich ganz von der Art der Hochzeit ab.

Eine durchschnittliche Hochzeit in der Schweiz kostet zwischen 20,000 und 40,000 Franken. Die höchsten Kosten, nämlich etwa die Hälfte des Budgets, fallen dabei auf die Bewirtung der Gäste. Logischerweise wird dies um so teurer je mehr Gäste man einlädt.

Hochzeitsplanerin Aline Birgelen zufolge sollte man für ein klassisches Menü 120 Franken pro Person einplanen. Bei 100 Gästen hat man auf diese Weise allein schon über 10'000 Franken ausgegeben.

Wenn euer Budget kleiner ausfallen soll, könnt ihr beim Essen und Trinken schon sehr gut sparen.

Hochzeitsbudget-Planer

Hier kannst du dir dein detailliertes Hochzeitsbudget ausrechnen. Lade dir unseren Hochzeitsbudget-Planer herunter.

Die Kosten für eine Hochzeit sind höchst unterschiedlich. Wichtig ist, dass ihr euch vorher genau überlegt, was euch wichtig ist und worauf ihr eher verzichten könnt.

Muss es unbedingt die fünfstöckige Hochzeitstorte vom Konditor sein oder tut es auch eine selbst gebackene? Kann das Brautkleid ausgeliehen werden oder ist es dir wichtig, dein eigenes Kleid zu haben?

Auf diese Weise kannst du bei den eher weniger wichtigen Punkten Geld sparen und es dafür für die unverzichtbaren Bestandteile deiner Hochzeit ausgeben.

Das gehört ins Hochzeitsbudget

Wenn du eine geplante Kostenaufstellung vornimmst, dann solltest du darauf achten, dass du auch wirklich alle Punkte mit in dein Hochzeitsbudget aufnimmst. In ein Hochzeitsbudget gehören als grobe Kategorien:

  • Ausstattung Brautpaar: Trauringe und Hochzeitskleid, aber auch andere Kleidungsstücke und Styling sollten eingeplant werden

  • Gebühren: Verwaltungskosten wie zum Beispiel das Standesamt

  • Drucksachen: Einladungen, Tischkärtchen, Menükarten etc.

  • Fest: Menü, Miete der Location, Apéro, Fotograf, Hochzeitsdeko, Torte, DJ

  • Diverses: Blumen, Hochzeitsauto, Polterabend, Gästetransport am Hochzeitstag oder auch die Hochzeitssuite

Und noch ein Tipp: Mehrere Angebote zu vergleichen und Preise zu verhandeln lohnt sich! 

Wie gross oder klein euer Budget auch immer ist, ihr solltet noch einmal etwa zehn Prozent der Gesamtkosten einplanen, falls ihr euer vorher festgelegtes Hochzeitsbudget überzieht. Denn nicht alle Kosten lassen sich vorher genau planen.

Und wenn ihr die zehn Prozent am Ende doch nicht benötigt, dann habt ihr mehr Taschengeld für die Flitterwochen.

Bilder: Unsplash

Weitere Artikel