Checkliste TraumhochzeitPunkt für Punkt zum grossen Tag

Liebe ist nicht alles, was man für eine gelungene Hochzeit braucht. Es kommt vor allem auf eine gute Hochzeitsplanung an, damit die Heirat zum schönsten Tag des Lebens wird. Schritt für Schritt zur Traumhochzeit: Von Hochzeitseinladung bis Honeymoon, alles was Sie als Hochzeitsplaner brauchen, finden Sie in unserer Checkliste Hochzeit.

Tipps und Tricks zur Planung Ihrer perfekten Hochzeit!

8 bis 12 Monate vor der Hochzeit

Hochzeitstag: Den Termin für die Hochzeit kann man nicht früh genug festlegen. Schliesslich gibt es um Vorfeld viel zu planen. Je früher man sich vorbereitet, desto weniger Stress macht die Hochzeitsplanung.

Hochzeitsordner: Mit einer Heirat geht Planung und Papierkram einher. Legen Sie einen Ordner für die Hochzeit an, damit Sie nicht den Überblick verlieren. Unterkategorien des Ordner könnten sein: Rechnungen, Hochzeitsgäste, Verträge, Honeymoon, Behörden etc.

Hochzeitsbudget: Stecken Sie sich frühzeitig einen finanziellen Rahmen für die Kosten der Hochzeit. Sie können hierbei auch eine Gewichtung vornehmen, für welche Bereiche Sie mehr und für welche Sie weniger Geld ausgeben möchten.

Hochzeitslocation: Besprechen Sie sich frühzeitig mit Ihrem zukünftigen Bräutigam, wo die Heirat stattfinden soll. Beliebte Hochzeitslocations sind nicht selten über Jahre ausgebucht. 

Trauung: Besprechen Sie sich mit Ihrem Partner, ob Sie nur eine standesamtliche Trauung oder auch eine kirchliche Trauung wollen und welche Vorkehrungen dafür zu treffen sind (Glaubensänderungen, Kirchenbeitritt, etc). Stimmen Sie mit der Kirche und dem Standasamt den Termin für die Hochzeit ab.

Erste Gästeliste: Erstellen Sie gemeinsam eine Liste mit den Personen, die Sie einladen wollen. Die Liste muss noch nicht bis ins Detail stimmen. Es geht im ersten Schritt nur darum den groben Umfang festzulegen. Die ungefähre Gästezahl ist wichtig für weitere Planungsfragen (Location, Catering, Unterkunft etc).

Musik zur Hochzeit: Suchen sie sich schon jetzt eine Band oder einen DJ, der auf Ihrer Hochzeit spielen soll. Stimmen Sie den Hochzeitstermin mit ihm ab. 

Hochzeitsfotograf: Sofern ein Profi Ihren grossen Tag auf Bildern und Videos festhalten soll, muss auch er schon jetzt gebucht werden.

Hochzeitseinladungen: Überlegen Sie, wie Ihre Hochzeitseinladungen aussehen sollen und besprechen Sie Ihre Ideen mit einer Druckerei.

Trauzeugen: Sprechen Sie mit der Person, die Ihr Trauzeuge werden soll.

Honeymoon: Planen Sie, wohin es in den Flitterwochen gehen soll. Reichen Sie auch schon jetzt Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber ein und setzten Sie sich mit einem Reisebüro zusammen.

6 bis 7 Monate vor der Hochzeit

Brautkleid: Es ist Zeit das Hochzeitskleid Ihrer Träume zu finden und zu bestellen. Auch der Anzug für den Bräutigam sollte nun gewählt werden.

Hochzeitsfrisur:  Setzen Sie sich mit einem Friseur zusammen, um die Brautfrisur probehalber zu stecken und weitere Details und Termine zu besprechen.

Hochzeitsringe: Nun ist es auch Zeit die Trauringe zu kaufen oder fertigen zu lassen.

Hochzeitscatering: Setzen Sie sich mit den Küchenchefs Ihres Party Services oder des Lokals, in dem die Hochzeitsfeier stattfinden soll, zusammen und bestimmen Sie das Menu für die Hochzeit.

Musikprogramm: Nun ist es auch Zeit sich mit der Band oder dem DJ zu treffen zu klären, welche Musikauswahl sie zur Hochzeit spielen sollen.

Tanzkurs: Damit der Hochzeitswalzer perfekt wird, ist es nun an der Zeit einen Tanzkurs zu besuchen.

Brautauto: Es ist die Aufgabe, die dem Bräutigam wohl am meisten Freude bereitet: Kümmern Sie sich um das Brautauto. Vor allem, wenn es etwas aussergewöhnliches sein soll wie ein Oldtimer oder vielleicht eine Hochzeitskutsche sollten Sie das Brautauto Ihrer Wahl nun buchen.

Unterkünfte: Besprechen Sie sich mit Hotels und Gaststätten, ob ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten für Ihre Hochzeitsgäste bereit stehen.

Hochzeitseinladungen: Die Hochzeitseinladungen sollten nun fertig gestellt und verschickt werden. Vor allem Hochzeitsgäste, die aus der Ferne anreisen müssen, brauchen eine ausreichende Planungszeit.

Ansprechperson: Die Organisation fällt leichter (und lustiger) aus, wenn Sie eine Vertrauensperson haben, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die beste Freundin oder Trauzeugin bietet sich dafür an. Übertragen Sie ihr Aufgaben. Beispielsweise könnte Sie die Ansprechpartnerin der Gäste werden, wenn diese Fragen zu Hochzeitsgeschenken oder Hochzeitsspielen haben. Denken Sie daran diese Info mit auf die Hochzeitseinladungen zu schreiben.

3 bis 5 Monate vor der Hochzeit

Hochzeitsdekoration: Besprechen Sie sich mit einem Floristen, wie der Blumen und Tischschmuck für Ihre Hochzeit aussehen soll. Besonders stilvoll wirkt es, wenn sowohl Einladungen, Tischkarten, Tischdeko und vielleicht sogar das Outfit des Brautpaares miteinander harmonieren.

Hochzeitszeremonie: Sofern Sie kirchlich heiraten ist es nun an der Zeit den Ablauf der Trauung (Texte, Lieder, Schwüre) mit dem Theologen detailliert zu besprechen.

Ehevertrag: Sofern Sie einen Ehevertrag abschließen wollen, sollten Sie sich nun mit einem Rechtsanwalt besprechen.

Polterabend: Die Planung des Polterabends übernimmt in der Regel die Trauzeugin. Sprechen Sie sich aber im Vorfeld mit ihr ab (Termine, Wünsche, Gäste), damit nichts schief geht.

Weitere Artikel