Pixel

Mann, trau dich!Der perfekte Heiratsantrag ist eine Typfrage

Der Heiratsantrag ist ein magischer Moment im Leben eines Paares, denn hier werden die Weichen für eine gemeinsame Zukunft gestellt. Selbstverständlich wünschen wir uns, dass dieser Augenblick rundum gelungen ist. Doch was macht einen perfekten Antrag tatsächlich aus?

Mit Kniefall oder lieber stehend? Der perfekte Heiratsantrag ist eine Typfrage

Vorfreude, Aufregung, Anspannung und schliesslich das erlösende Jawort. So fühlt es sich an, wenn ein Partner den anderen bittet, den Rest seines Lebens mit ihm zu verbringen. Für die meisten Männer und Frauen ist der Heiratsantrag ein wichtiger Meilenstein in der Beziehung. Noch viele Jahre später wird man sich daran erinnern und Freunden und Familie vom entscheidenden Moment erzählen.

Der perfekte Heiratsantrag sollte zum Ausdruck bringen, wie gut man seine bessere Hälfte tatsächlich kennt. Liebt sie grosse Auftritte oder bevorzugt sie die Momente in Zweisamkeit? Ist er eher romantisch oder pragmatisch veranlagt? Im Vorfeld ist es wichtig, sich über die Wünsche des Partners Gedanken zu machen. Keiner der Beteiligten sollte sich in dieser Situation verstellen müssen. Zudem spricht längst nichts mehr dagegen, dass die Frau die Sache selbst in die Hand nimmt und den Liebsten um seine Hand bittet.

Traditionell oder modern? Der perfekte Heiratsantrag ist eine reine Typfrage

Der Fragende sollte sich zunächst überlegen, auf welche Traditionen der Partner Wert legen könnte. Einige Männer und Frauen halten es beispielsweise nach wie vor für wichtig, dass der Brautvater vor dem Antrag um Erlaubnis gebeten wird. Auch der klassische Kniefall, der Diamantring oder rote Rosen sind längst nicht aus der Mode und gehören für viele Menschen zur entscheidenden Frage nach wie vor dazu. Legt der Partner oder die Partnerin dagegen grossen Wert auf Emanzipation und Pragmatismus, sollte besser abgewägt werden, ob die alte Schule tatsächlich das Richtige ist.

Besonders hilfreich kann es sein, sich im Vorfeld die passenden Worte zurechtzulegen. Wer kein grosser Redner ist, sollte sich allerdings auf einen oder wenige Sätze beschränken. Der perfekte Heiratsantrag kann selbstverständlich auch mit einer längeren Rede eingeleitet werden – um Kopf und Kragen sollte sich allerdings niemand reden.

Ein perfekter Antrag: Auf die richtige Location kommt es an

Nicht nur das wie, sondern auch das wo ist entscheidend! Der perfekte Heiratsantrag sollte an einem Ort stattfinden, der das Paar besonders verbindet. Dies kann zum Beispiel das Lieblingsrestaurant oder der Ort des Kennenlernens sein. Auch ein gemeinsamer Urlaub ist eine gute Gelegenheit für die entscheidende Frage.

Wer den grossen Auftritt vorzieht, bittet auf einer Familienfeier oder auf einer Bühne um die Hand des Partners. Hier ist jedoch immer Vorsicht geboten, denn der Gefragte könnte sich schnell unter Druck gesetzt fühlen. Und ein erzwungenes Jawort oder beklommenes Schweigen vor Publikum wünscht sich schliesslich niemand.

Text: Franziska Reichel

Weitere Artikel