Pixel

Touch it Brustkrebs früh erkennen: So kannst du deine Brust selbst abtasten

Um Brustkrebs früh zu erkennen, ist es wichtig, die Brust regelmässig abzutasten. Dabei kannst du darauf achten, ob sich die Grösse der Brust verändert hat. Ist das Gewebe knotig? Schmerzt es beim Anfassen? Solche Auffälligkeiten solltest du unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin besprechen, um Gefahren auszuschliessen.

Eine rau tastet mit beiden Händen ihre Brust ab.
Taste deine Brust einmal im Monat selbst ab. © stefanamer / Getty Images

Brust abtasten: Das Wichtigste in Kürze

  • Knoten in der Brust sind kugelförmige, harte Stellen, die sich verschieben lassen. Mehr
  • Taste deine Brust einmal im Monat ab. Wir verraten Schritt für Schritt, wie es geht. Anleitung
  • Das Abtasten sollte nicht wehtun, gib aber genug Druck, um die Struktur des Gewebes zu erkennen. Mehr
  • Sichtbare Veränderungen wie Orangenhaut an den Brüsten können ein Anzeichen für Brustkrebs sein. Mehr

Nicht jeder Knoten in der Brust muss dir Sorgen machen. Bei 9 von 10 Knoten handelt es sich um Zysten oder gutartige Gewebeveränderungen. Trotzdem ist es sehr wichtig, die Brust regelmässig abzutasten. Die meisten Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, haben den Tumor selbst gespürt.

Wie fühlt sich ein Knoten in der Brust an?

Knoten sind meist rundlich und lassen sich von einer zur nächsten Stelle verschieben. Weitere Beschwerden gibt es selten. Der Knoten lässt sich nicht eindrücken. Eine Verhärtung in der Brust ist nicht immer auf einen Knoten in der Brust zurückzuführen. Oft handelt es sich um Fibroadenome. Das sind gutartige Geschwülste in der Brust, die aus Drüsen und Bindegewebe bestehen. Oft treten harte Stellen in der Brust infolge eines tiefen Blutergusses, eines Milchstaus oder einer gutartigen Gewebeveränderung auf.

Wie tastet man die Brust ab?

Wir haben eine routinierte Anleitung zum Brustabtasten für dich zusammengefasst. Ärzte und Ärztinnen empfehlen Frauen, regelmässig die Brust abzutasten und Veränderungen wahrzunehmen. Einmal im Monat solltest du dir die Zeit nehmen, deine Brust checken. So gehst du Schritt für Schritt vor:

Betrachte die Brust im Spiegel

Stell dich nackt vor einen Spiegel und achte auf gutes Licht. Betrachte deine Brüste in verschiedenen Positionen und Winkeln. Lass als Erstes deine Arme locker herunterhängen. Strecke dann die Arme in die Luft, beuge deinen Oberkörper nach vorne und stemme die Arme in die Hüfte. Erkennst du eine Veränderung seit der letzten Untersuchung oder Unregelmässigkeiten? Dann sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.

Taste die Brust im Stehen ab

Taste im Stehen mit der flachen Hand die Brust ab. Hebe erst den rechten Arm hoch und taste mit der linken Hand die rechte Brust ab. Tu so, als würdest du Klavier auf der Haut spielen und bewege die Finger ein wenig. So spürst du Knoten im Gewebe auf. Wiederhole das mit der anderen Brust und der rechten Hand.

Als Nächstes tastest du die Brust spiralförmig vom äusseren Rand nach innen hin ab. Drück die Brustwarze vorsichtig zusammen. Tritt Flüssigkeit aus? Dann achte vor allem auf die Farbe und die Konsistenz. Ist die Brustabsonderung blutig oder rosig, solltest du dringend ärztlichen Rat suchen. Auch wenn die Absonderung spontan und nicht nur beim Zusammendrücken stattfindet, ist eine ärztliche Einschätzung wichtig.

Taste dann das Schlüsselbein in Richtung von Brust zu Achselhöhle und die Achselhöhle selbst ab. Wenn du nirgends einen Knoten spürst, ist das ein gutes Zeichen.

Taste die Brust im Liegen ab

Wiederhole die drei Schritte auch im Liegen. Dazu kannst du ein Kissen unter die Schulter legen, damit du entspannt bleibst. Die Brust wird so flacher und lässt sich ganz einfach abtasten.

Vergiss nicht die äusseren Bereiche der Brust sowie die Lymphknoten. Dafür begibst du dich in die Halbseiten-Lage.

Wie fest soll ich beim Brust abtasten drücken?

Gib so viel Druck beim Brust abtasten, dass es nicht unangenehm ist, du aber das Gewebe und die Struktur spürst. Mach dir keine Sorgen, wenn es knubbelig ist – das ist normal. Richtige Knoten und Veränderungen sollten aber medizinisch abgeklärt werden.

Warum soll ich die Brust abtasten?

Wenn du deine Brust im regelmässigen Abstand abtastest, erkennst du potenziell bösartige Tumore früh. Viele Brustkrebserkrankte entdecken ihren Brustkrebs selbst, weil sie regelmässig ihre Oberweite abtasten. Das ist extrem wichtig, denn je früher Brustkrebs erkannt wird, desto besser stehen die Chancen, ihn zu heilen.

Wie erkenne ich beim Brustabtasten Krebs?

Falls du das erste Mal Hand an deine Brust anlegst: Nicht erschrecken, weil das Gewebe so gewölbt ist. Junge Frauen haben meist «knotige», feste Brüste. Das Drüsengewebe wird im Alter durch Fettgewebe ersetzt. Nach den Wechseljahren ist deine Brust deshalb weicher.

Das sind Anzeichen für einen bösartigen Tumor in der Brust:

  • Sichtbare Veränderungen: Wenn sich Form und Grösse der Brust in einem schnellen Zeitraum verändern, ist das ein mögliches Warnsignal für Brustkrebs. Die Grösse kann sich aber auch durch die hormonelle Umstellung verändern. Cellulite oder auch Orangenhaut genannt, Vorwölbungen und auch Rötungen an der Brust sind ebenfalls mögliche Hinweise für Brustkrebs, die du mit einem Arzt oder einer Ärztin besprechen solltest.
  • Knoten und Verhärtungen: Wenn beim Abtasten harte Stellen erscheinen, eine eitrige oder blutige Flüssigkeit austritt, lohnt sich ein Arztbesuch definitiv.
Verschiedene Symptome von Brustkrebs in einer Graphik.
Achte auf folgende Veränderungen an der Brust. © Bullet_Chained / Getty Images

Brustkrebs-Verdacht: Wann muss ich zum Arzt?

Bei Unsicherheiten oder wenn du etwas Ungewöhnliches feststellst, solltest du dir medizinischen rat einholen. In vielen Fällen gibt es eine einfache Erklärung für Verhärtungen und Veränderungen an der Brust. Ein Arzt oder eine Ärztin kann feststellen, wie (un)bedenklich die Situation wirklich ist.

Haben Frauen mit grossen Brüsten ein höheres Brustkrebs-Risiko?

Der Umfang der Oberweite steht nicht im Zusammenhang mit Brustkrebs. Übergewicht ist allerdings ein Risikofaktor für den Krebs. Übergewichtige Frauen haben häufig aber auch einen grossen Busen. Da sich Tumore schwerer abtasten lassen ist eine Mammografie von Vorteil.

Wie kann man die Brust mit Implantaten abtasten?

Implantate erschweren das Brustabtasten, es ist aber möglich. Hier muss vor allem unter den Achseln abgetastet werden und die Brust in den verschiedenen Winkeln anzuschauen. Ausserdem kann auch eine Mammografie zur zusätzlichen Vorsorge gemacht werden. Erwähne beim Arzt oder bei der Ärztin, dass du Implantate in der Brust hast. Übrigens erhöhen Brustimplantate nicht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Mehr dazu