Pixel

EinrichtenSo machst du aus einer Wohnung dein Zuhause

Wir haben einige Tipps für dich gesammelt, wie es dir gelingt, aus deiner Wohnung ein individuelles Zuhause zu machen. Ein grundlegender Schritt ist dabei in jedem Fall: Richte deine Wohnung nicht danach ein, was anderen gefällt, sondern nach dem, was dir selbst gefällt und was dich als Person ausmacht.

Frau in neu eingerichteter Wohnung

Hand aufs Herz: Ist die Wohnung, in der du lebst, nur ein Ort, an dem zufällig deine Sachen stehen? Oder ist sie ein Zuhause, in dem du entspannen kannst und dich rundum wohlfühlst? Wenn man sich in so manchen Wohnungen umsieht, erschleicht einen eher ein Gefühl wie im Ausstellungsraum eines Möbelgeschäfts: Alles sieht zwar hübsch aus, aber irgendwie fehlt der persönliche Touch. Wenn du aus deiner Wohnung hingegen ein individuelles Zuhause machen möchtest, bist du hier genau richtig.

Wir haben einige Tipps für dich gesammelt, wie dir das gelingt. Ein grundlegender Schritt ist dabei in jedem Fall: Richte deine Wohnung nicht danach ein, was anderen gefällt, sondern nach dem, was dir selbst gefällt und was dich als Person ausmacht.

Schliesslich ist es nicht wichtig, was andere von deiner Einrichtung halten, sondern dass du dich in deiner Wohnung zuhause fühlst. Mit diesem Hintergedanken im Kopf helfen dir folgende Massnahmen dabei, aus deiner Wohnung auch dein Zuhause zu machen. Viel Spass!

1. Wähle deinen eigenen Wohnstil

Wenn der Umzug in die erste eigene Wohnung ansteht, sei es mit dem Partner oder alleine, haben die meisten Menschen kein allzu grosses Budget für die Einrichtung. Also wird auf das zurückgegriffen, was bereits vorhanden ist oder günstig beschafft werden kann. Ausrangierte Möbelstücke der Familie, Überbleibsel aus dem Jugendzimmer oder zusammengewürfelte Schnäppchen vom Flohmarkt sind dabei durchaus üblich.

Das Problem an der Sache ist, dass es sich bei diesen Dingen oft nicht um das handelt, was dir eigentlich gefällt. Um dich früher oder später tatsächlich heimisch zu fühlen, solltest du der Wohnung aber deinen persönlichen Fingerabdruck verpassen. Dafür hast du prinzipiell zwei Möglichkeiten: Neue Einrichtung kaufen oder vorhandene Möbel umgestalten – doch dazu später mehr.

Erst einmal stellt sich die Frage, in welchem Stil diese Möbel gestaltet beziehungsweise gekauft werden sollen. Um deine Wohnung heimeliger zu machen, ist nämlich ein einheitlicher Wohnstil wichtig. Er bringt Ruhe in die Wohnräume und lässt deine individuelle Persönlichkeit durchscheinen.

Ob die Farben eher hell oder dunkel sind, ob du eher minimalistisch lebst oder viel Dekoration nutzt, ob das Mobiliar modern wirkt oder im Vintage-Look erstrahlt – all das wirkt sich auf die Atmosphäre in deiner Wohnung aus. Nur, wenn der Wohnstil zu dir passt, wirst du dich zuhause fühlen. An Auswahl mangelt es glücklicherweise nicht, sodass garantiert auch du einen Wohnstil nach deinem Geschmack findest:

Femelle Logo

Teppiche im Ethno- oder Bohostil

Ethno/Bohemian

Einflüsse aus verschiedenen Kulturen machen diesen Wohnstil aus, die sich beispielsweise in Azteken- oder Batikmustern widerspiegeln. Aber auch Buddha-Statuen, orientalische Lampen und Teppiche in bunten Farben können nach Belieben kombiniert werden – um nur einige von vielen Möglichkeiten zu nennen. Der Boho-Stil ist daher bunt und lebensfroh. Er steht für Individualismus, Weltoffenheit und Kreativität, weshalb er gerne von Künstlern umgesetzt wird.

Industrial Style

Der Industrial Style kommt ursprünglich aus New York, hat mittlerweile aber die ganze Welt erobert. Er zeichnet sich durch einen Charme aus, der an eine alte Industriehalle erinnert, und eignet sich daher für grosszügige Räume oder Lofts sehr gut. Nackte oder nur grob verputzte Wände, aus der Decke herausragende Rohre, natürliche Fussböden oder sichtbare Balken sind typisch für diesen Wohnstil. Gerade, was unperfekt ist, wird gerne in Szene gesetzt und mit Designermöbeln kombiniert, die ebenfalls gerne Elemente aus Metall, Leder oder Chrom enthalten.

Femelle Logo

Lampen im Industrial Style

Kolonialstil

Deine Wohnung im Kolonialstil einzurichten, bedeutet, vor allem auf Naturmaterialien mit exotischem Charme zu setzen. Dazu gehören Leder und Leinen sowie dunkles Holz. Der Wohnstil kommt ohne viele Schnörkel aus, doch Ziernähte und Nägel auf dunklen Lederbezügen sind ein Muss. Ansonsten dominieren eher schlichte und rustikale Dekorationselemente von Jagdtrophäen bis hin zu Teppichen aus künstlichen oder echten Tierfellen.

Landhausstil

Der Landhausstil kann von rustikal bis elegant umgesetzt werden. In jedem Fall umfasst er verschiedenste Naturmaterialien und helle Farben. So werden beispielsweise weisse Möbel zum Natursteinboden kombiniert. Verspielte Stickereien auf Textilien oder florale Muster erfreuen sich beim Landhausstil ebenfalls grosser Beliebtheit. Erlaubt ist, was Gemütlichkeit ausstrahlt.

Maritimer Wohnstil

Der maritime Einrichtungsstil präsentiert sich im Matrosenlook und daher vor allem in den Farben Blau, Rot und Weiss. Streifen sind das bevorzugte Muster für Textilien, während die Möbel gerne in weisser Farbe oder aus hellem Holz gewählt werden. Um den maritimen Wohnstil abzurunden, sind Leuchttürme, Fische oder ähnliche Elemente als Dekoration nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht.

Mediterraner Wohnstil

Südländische Lebenslust und Urlaubsfeeling – damit wird der mediterrane Wohnstil assoziiert. Dafür kommen vor allem Naturmaterialien wie Holz oder Stein zum Einsatz, die mit warmen Farben in Erdtönen, Terrakotta oder Ockertönen kombiniert werden. Mediterrane Pflanzen runden den Look ab.

Minimalismus

Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es beim Minimalismus um einen puristischen Look sowie um einen Lifestyle im Allgemeinen. Bei der Einrichtung wird er mit so wenigen Möbelstücken und Dekorationselementen wie möglich umgesetzt. Das Bett wird beispielsweise aus Platten geschustert und als Kleiderschrank dient eine simple Kleiderstange. Dadurch wirken vor allem kleine Wohnräume grösser und weniger überladen. Der Minimalismus kann somit befreiend sein, auch finanziell.

Moderner Wohnstil

Beim modernen Einrichtungsstil geht es vor allem um Funktionalität. Zwar müssen Möbel, Dekoration und so weiter optisch zusammenpassen, vor allem müssen sie aber ihren Zweck erfüllen. Der moderne Wohnstil ist daher von Purismus, gedeckten Farben, klaren Formen sowie geometrischen Mustern gekennzeichnet.

Femelle Logo

Cleane Farben bringen Ruhe.

Retro/Vintage

Ähnlich wie beim Shabby Chic, kommen bei diesem Wohnstil gerne alte Möbelstücke zum Einsatz – jedoch ohne sichtbare Gebrauchsspuren. Alternativ kannst du neue Möbel nutzen, die dem Stil der 1950er- bis 1970er-Jahre nachempfunden sind. Je nachdem, für welches Jahrzehnt du dich entscheidest, kann der Retro- oder Vintage-Look also von schlichter Eleganz bis hin zu bunten Tapeten und Mustern in knalligen Farben reichen.

Romantischer Wohnstil

Der romantische Wohnstil wird häufig mit dem typischen Mädchenzimmer assoziiert, wie es in vielen US-amerikanischen Filmen und Serien zu sehen ist. Weiss und helle Pudertöne dominieren den Einrichtungsstil, ebenso wie verspielte Accessoires und feminine Dekorationselemente. Die Möbel dürfen daher ebenfalls verziert sein und als Hingucker wird gerne ein Himmelbett verwendet.

Shabby Chic

Beim Shabby Chic wird die Einrichtung bewusst so gestaltet, dass sie alt aussehen. Abgeblätterte Farbe ist explizit gewünscht, ebenso wie Gebrauchsspuren an den Möbeln – seien sie echt oder künstlich erzeugt. Beim Shabby Chic soll die Einrichtung eine Geschichte erzählen, sodass ein Hauch von Nostalgie entsteht. Ein Vorteil besteht darin, dass er sich optimal für DIY-Projekte eignet und somit für alle, die nur wenig Geld für eine neue Einrichtung haben und die ihrer Kreativität gerne freien Lauf lassen.

Skandinavischer Wohnstil

Der skandinavische Wohnstil zeichnet sich durch helle und freundliche Farben aus. Helle Hölzer werden dabei gerne mit geradlinigen Formen kombiniert. Die Möbel überzeugen durch Funktionalität ohne unnötige Verzierungen. Die Räume sind offen und weitläufig. Zudem finden sich die Naturmaterialien auch in den Böden wieder. Insgesamt versprüht der skandinavische Wohnstil einen modernen und schlichten Look, der oft und gerne mit dem Landhausstil verglichen wird.

Bei dieser riesigen Auswahl an Wohnstilen lautet das Motto: Schluss mit dem Stilmix. Das bedeutet nicht, dass du dich komplett neu einrichten musst. Oft macht die richtige Kombination der vorhandenen Möbel und Dekoration bereits einen grossen Unterschied, wie der Raum im Gesamten wirkt. Zudem kannst du einzelne Möbelstücke ergänzen oder umgestalten und schon erstrahlt die Wohnung in neuem Glanz. Du wirst direkt merken, wie du dich durch diese Einheitlichkeit in einem Wohnstil, der optimal deine Persönlichkeit widerspiegelt, sofort heimsicher fühlst – garantiert!

2. Dekoration für deinen persönlichen Touch

Allein durch die Wahl eines einheitlichen Wohnstils kannst du das Aussehen deiner Wohnung also grundlegend verändern und ihren Wohlfühlfaktor erhöhen. Sie spiegelt dich nun bereits besser wider als im bunten Stilmix. Was jedoch fehlt, sind persönliche Gegenstände. Die Wohnung sollte sozusagen erkennen lassen, wer dort wohnt.

Solche Gegenstände erhöhen nämlich den emotionalen Wert deiner Wohnräume und sorgen dafür, dass sie dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, weil sie beispielsweise positive Erinnerungen wecken oder dich an deine Träume und Ziele im Leben erinnern. Am einfachsten bringst du eine solche persönliche Note durch die richtige Dekoration in deine Wohnung. Dafür stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Femelle Logo

Fotos für den persönlichen Touch.

Fotos sind ein klassisches Beispiel. Sie dürfen in keiner Wohnung fehlen, denn sie bringen Leben in die Räume. Sie erinnern dich an tolle Momente oder an Menschen, die du liebst. Die richtigen Fotos können dich zum Lächeln bringen, dir als Motivation dienen oder dir ein Gefühl von Dankbarkeit schenken, sobald du in die Wohnung eintrittst. Zudem können sie eine tolle Ergänzung zum Wohnstil sein, indem du beispielsweise den mediterranen Stil durch einen eigenen Schnappschuss von einem Traumstrand ergänzt, den du im letzten Urlaub gemacht hast.

Du darfst deinen Ideen also gerne freien Lauf lassen und die Fotos nach Belieben in Szene setzen. Neben klassischen Digitalfotos in verschiedenen Formaten, kannst du deine Wunschmotive auch im quadratischen Format oder im Retro-Stil drucken lassen. Fotos von ganz besonderen Momenten kannst du in einem Schüttelrahmen oder einem Acrylglasblock gut sichtbar aufstellen. Dadurch verpasst du deiner Wohnung unverkennbar deine persönliche Handschrift und sie wird sich mehr nach einem echten Zuhause anfühlen.

Natürlich gibt es aber noch weitere Möglichkeiten, um deinen Wohnräumen einen persönlichen Touch zu verpassen. Du kannst Bilder aufhängen, die deine Kinder gemacht haben. Du kannst eine Collage aus Postkarten machen, die dir Familie und Freunde geschickt haben. Du kannst Souvenirs aus dem Urlaub als Dekoration arrangieren. Dir sind keine Grenzen gesetzt, um aus einem schönen auch einen persönlichen Wohnstil zu machen.

3. Zeige, was du gerne tust

Eine weitere perfekte Möglichkeit, um mehr Persönlichkeit in deine Wohnräume zu bringen, sind deine Hobbys. Vor allem, wenn du gerne gestalterisch tätig bist, kannst du das in deiner Wohnung in Szene setzen, beispielsweise in Form von Gemälden, Fotografien, Graffiti an der Wand oder selbstbestickten Sofakissen.

Du kannst eine Decke stricken, eine Wandhalterung für dein geliebtes Rennrad anbringen oder die Gitarrensammlung als Dekoration nutzen. Je nachdem, welche Hobbys dich begeistern, gibt es vielfältige Möglichkeiten, um diese in deiner Wohnung zu inszenieren. Frag dich also, wie du anderen zeigen kannst, was du gerne tust, wenn du ihnen deine Wohnung zeigst. Individualität ist hierbei das Stichwort, um dich in deinen eigenen vier Wänden rundum wohlzufühlen.

Femelle Logo

Eine Backsteinwand verschafft dem Raum Wärme.

4. DIY-Projekte für mehr Individualität

Mehr Individualität – so lautet also dein Motto, um aus einer Wohnung dein Zuhause zu machen. Die bereits erwähnten DIY-Projekte können dafür eine weitere Möglichkeit sein. Sie bringen zudem den Vorteil mit sich, dass deine Wohnung tatsächlich einzigartig wird. Denn was du selbst (um-)gestaltet hast, gibt es nirgendwo sonst auf der Welt ein zweites Mal. Zudem kannst du viel Geld sparen, wenn du selbst Hand anlegst.

Du musst also nicht unbedingt neue Möbel kaufen, sondern kannst Vorhandenes oder Schnäppchen vom Flohmarkt kurzerhand umgestalten. Dadurch kannst du die Wohnung einheitlicher und individueller gestalten, ohne viel Geld investieren zu müssen. Hier einige Ideen für DIY-Projekte, die sich ohne viel Geld, Aufwand oder Know-how umsetzen lassen:

Femelle Logo

Wie wäre es mit einem farbenfrohen Bezug?

Individuelle Wandgestaltung

Die Wände bieten dir unendliche Möglichkeiten für DIY-Projekte. Du kannst beispielsweise zu frischer Wandfarbe greifen und die Wände farblich passend zum Wohnstil gestalten. Muster wie geometrische Formen lassen sich ebenfalls gut umsetzen oder du greifst direkt zur Tapete, um noch mehr Gestaltungsoptionen zu haben.

Eine beliebte Wahl sind zudem die sogenannten Wandtattoos, die in Form von Motiven oder Sprüchen an der Wand angebracht werden. Zuletzt kannst du natürlich Wanddekoration selbst basteln, beispielsweise einen Traumfänger, um der kahlen Wand eine persönliche Note zu verleihen.

Neue Farbe und Knäufe für die Möbel

Vor allem, wenn deine Möbel bunt zusammengewürfelt wurden, hast du häufig das Problem, dass sie farblich oder stilistisch nicht zusammenpassen. Sie bestehen vielleicht aus verschiedenen Hölzern oder haben unterschiedliche Griffe. In solchen Fällen kannst du sie kurzerhand umlackieren und somit für einen einheitlichen Look sorgen.

Oder du gestaltest ein Möbelstück bewusst als Hingucker, vielleicht durch knallrote Farbe. Auch beim Wohnstil Shabby Chic kannst du viele Möbel selbst (um-)gestalten und dadurch einen einheitlichen Einrichtungsstil erlangen. Zudem lassen sich Knäufe meist problemlos austauschen oder du bringst Verzierungen wie Stuckleisten an, um deine Wohnung individueller sowie stimmiger zu machen.

Frische Bezüge für Textilien

Die Details wie die Kissen auf dem Sofa, die Bezüge der Stühle im Esszimmer oder die Teppiche auf dem Boden mache einen grossen Unterschied, wenn es um einen einheitlichen Look in deinen Wohnräumen geht. Manchmal passen diese farblich nicht zum Einrichtungsstil oder sie sollen bewusst in Szene gesetzt werden.

In solchen Fällen kannst du Möbelstücke wie Sofas, Stühle und Sessel neu beziehen – oder neu beziehen lassen, falls du dir dieses DIY-Projekt nicht selbst zutraust. Was du aber in jedem Fall selbst tun kannst, ist Textilien wie Kissenbezüge neu zu färben. Dafür hast du verschiedene Techniken zur Auswahl, die unterschiedliche Muster hervorrufen. Eine perfekte Möglichkeit also, um deine Wohnung zu individualisieren.

Femelle Logo

Muster oder hübsch gefärbte Materialien zeigen deinen Stil.

Passgenaue Regale für jedes Zimmer

Stauraum ist in vielen Wohnungen Mangelware. Regale sind dafür eine hervorragende Lösung und dienen zugleich als Dekoration an den Wänden oder in leeren Ecken. Wenn du einige Holzbretter, Rohre oder ähnliche Gegenstände übrig hast, kannst du dadurch individuelle Regale fertigen – ganz nach dem eigenen Geschmack und Bedarf. Von der Kleiderstange aus einem alten Rohr, die als Kommode im Flur dient, bis hin zum begehbaren Küchenschrank aus klassischen Holzbrettern sind deiner Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt. Du brauchst lediglich ein bisschen handwerkliches Geschick.

Alles wie neu in der Küche

Zuletzt stellt die Küche in vielen Wohnungen ein Problem dar. Häufig wurde diese nämlich vom Vermieter, Vormieter oder Vorbesitzer ausgesucht und eingebaut. Dadurch trifft sie vielleicht nicht deinen Geschmack oder passt nicht zum gewählten Einrichtungsstil.

Allerdings ist es teuer und daher nicht immer lohnenswert, eine Einbauküche auszutauschen. Sinnvoller kann es daher sein, die Schränke in einer anderen Farbe zu lackieren und ebenfalls die Knäufe auszutauschen, falls notwendig. Die Arbeitsplatte kannst du hingegen mit einer speziellen Folie bekleben, um auch ihr einen neuen Look zu verpassen. Es muss also nicht gleich eine neue Küche sein, um einen einheitlichen Wohnstil in allen Räumen umzusetzen.

Femelle Logo

So einfach!

Schlussendlich musst du selbst entscheiden, was dir gefällt und welche Projekte du in Angriff nehmen möchtest. DIY kann also nicht nur ein Schüssel zu individuelleren Wohnräumen sein, sondern auch ein tolles Hobby und eine Möglichkeit, um deine Wohnung immer wieder zu verändern.

Schliesslich verändert sich dein Geschmack im Laufe des Lebens und über die Jahre hinweg wird der immer gleiche Look deiner Wohnräume sicher langweilig. Wenn du dann den Möbeln einen neuen Anstrich verpasst, das Sofa frisch beziehst oder die Dekoration veränderst, kann das bereits ausreichen, um deiner Wohnung ein neues Aussehen zu geben und dich zuhause wieder wohlzufühlen.

5. Mit Geduld ans Ziel

Wie du siehst, mangelt es nicht an Möglichkeiten, um deine Wohnung persönlicher zu gestalten und dich dadurch heimischer zu fühlen. Auf den ersten Blick mag das aber nach hohen Kosten und viel Zeit klingen. Doch das muss nicht sein, schliesslich musst du deine Wohnräume nicht über Nacht zum Zuhause machen.

Stattdessen kannst und solltest du mit Geduld an die Sache herangehen und ein Projekt nach dem anderen in Angriff nehmen – eben je nach Lust und Laune oder Geldbeutel. Dann entwickelt sich die Wohnung sozusagen mit dir und passt sich immer wieder neu deinem Geschmack an. Dadurch kehrt niemals Langeweile ein und du hast ein tolles neues Hobby für die Zukunft gefunden.

Bildnachweise:

Bild 1: unsplash.com, © bruce mars Bild 2: unsplash.com, © Sina Saadatman Bild 3: unsplash.com, © Erol Ahmed Bild 4: pixabay.com, © Martina_zalitobetonem Bild 5: unsplash.com, © sarandy westfall Bild 6: pixabay.com, © Pexels Bild 7: unsplash.com, © Laura Chouette Bild 8: unsplash.com, © DESIGNECOLOGIST Bild 9: unsplash.com, © Vinicius Wiesehofer

Titelbild: zvg

Mehr dazu