Ich will eine offene Beziehung......aber wie sag ich’s meinem Partner?

SINN + SINNLICHKEIT Eine offene Beziehung tönt in den meisten Ohren aufregend. Die Wirklichkeit schlägt manchmal unerotischer zu. Denn wer seine Beziehung nicht nur öffnen, sondern auch erhalten will, muss reden, reden, reden. Sexualtherapeutin Sonja Borner weiss über was.

Offene Beziehung kann ganz neue erotische Möglichkeiten bieten, aber sie kann auch alles versauen. Was es braucht.

Liebe Sonja, Ich bin schon seit acht Jahre mit meinem Mann zusammen. Nun würde ich eigentlich gerne unsere Beziehung öffnen. Das heisst konkret, ich hätte gerne Sex mit einem anderen Mann. Vielleicht auch mit einer Frau. Ich bin aber ziemlich unsicher wie mein Partner darauf reagieren wird. Soll ich das einfach mal ansprechen oder lieber eine Affäre anfangen? Lieber Gruss, Janine

Liebe Janine

Das Thema Offene Beziehung scheint mir im Moment in der Luft zu liegen. Ich höre von vielen Frauen, dass für sie ein Wunsch ist ihre Beziehung zu öffnen und auch mit anderen Partnern zu schlafen.

Und dieser Wunsch kann natürlich in Erfüllung gehen, auch ohne dass du deine Beziehung beendest.

Sexualberaterin Sonja Borner beantwortet eure Fragen rund um Sex, Sinn & Sinnlichkeit auf femelle.chSchön bist du da! Die Sexologin Sonja Borner hat Fragen unserer Leserinnen zum Thema Sexualität beantwortet. www.sonjaborner.ch 

Aber grundsätzlich musst du dabei für dich zuerst entscheiden, ob du eine offene Beziehung oder eine heimliche Affäre möchtest.

Eine offene Beziehung heisst, du teilst deine Wünsche deinem Partner mit und erzählst ihm auch wenn etwas läuft - und er dir auch. Wenn du dagegen eine Affäre hast, dann solltest du es für dich behalten und auch danach auch schweigen können. Beides hat Vor- und Nachteile für eure Beziehung.

Ich würde mir deshalb zuerst überlegen, wie du reagieren würdest, wenn dein Partner mit dem Wunsch nach einer offenen Beziehung auf dich zukommt oder wenn du herausfindest, dass er eine Affäre hat. Könntest du damit leben?

Hier hilft es auch, wenn du dir vergegenwärtigst, was ihr zu Beginn eurer Beziehung verabredet habt. Wenn für euch Treue damals der höchste Wert war, dann ist sie das für deinen Partner vielleicht heute noch. Manche Paare haben dagegen für sich abgemacht, dass ein einmaliger Seitensprung die gemeinsame Beziehung nicht torpedieren soll. Nicht immer geht das trotzdem gut aus.

Falls die offene Beziehung wirklich eine Option für euch beide ist, dann heisst es reden, reden, reden. Wo sind genau (!) eure Grenzen? Soll erstmal kein Sex erlaubt sein, sondern vielleicht nur Küssen? Ist eine Frau vielleicht okay, ein Mann aber nicht. Ist einmal Sex mit einem anderen okay, sieben Mal mit derselben Person aber zu viel? Sind gemeinsame Bekannte tabu? Ist das eigene Bett tabu und so weiter. Ihr habt da ganz viele Fragen zu klären.

Ich empfehle dir deshalb auch, dich an eine offene Beziehung ganz langsam ranzutasten. Vielleicht besucht ihr mal gemeinsam in einen Swingerclub, um ein bisschen vorfühlen wie es denn so wäre. Im Swingerclub könnt ihr natürlich auch einfach als Paar unter euch bleiben, ohne tatsächlich mit anderen intim zu werden. (Lies auch: Paar sucht Paar: was dich im Swingerclub erwartet https://www.femelle.ch/love/sex/swingerclub-paar-sucht-paar-1942)

Kläre für dich aber auch allein, warum du eine offene Beziehung oder eine Affäre möchtest. Bist du wirklich noch glücklich in der Beziehung? Ist einfach der Sex langweilig geworden (Lies auch: Wie sich das Sexleben auffrischen lässt?) Oder sind es andere Gründe?

Ausreden will ich dir das aber ganz sicher nicht. Aus meiner Sicht ist eine offene Beziehung absolut machbar. Sie fordert von euch beiden aber viel an Verständnis und Vertrautheit. Und das Risiko, dass die Beziehung auseinander geht bleibt immer bestehen. Auf der andren Seite kann so ein Versuch, aber euer Sexleben beleben und bereichern.

Herzlich, Sonja

Sonja Borner, Inhaberin Sensuelle & Sexualberaterin

Sonja Borner ist natürlich auch im analogen Leben Expertin für Erotik & Sinnlichkeit. In Zürich führt sie seit rund 10 Jahren die Erotik-Boutique Sensuelle. Dort findet sich nicht nur allerhand Inspiration und sinnliches Kleinod für das Liebesleben, sondern auch Sonja Borners eigene Praxis für Sexualberatung. Sonja Borner ist Coach und Sexualtherapeutin und absolviert seit 2014 eine weiterführende Ausbildung zur Sexologin.

Titelbild: Severine Brigeot - © 2004 Fox Searchlight Pictures

Weitere Artikel