Pixel

Schau mir auf die Augenbrauen, KleinesAugenbrauen zupfen – so geht's richtig!

Wer in den 2000ern mit nichts ausser einem Strich auf den Augenbrauen rumgelaufen ist weiss, wie wichtig die Vorbereitung und Durchführung vom Augenbrauen zupfen wirklich ist. Damit dir so ein fataler Fehler nie mehr passiert, haben wir hier die perfekt Anleitung fürs Augenbrauen zupfen.

Augenbrauen zupfen mit diesen Tipps

Augenbrauen formen ja bekanntlich das Gesicht. Sie sind der Fokus und tragen zu unserem Ausdruck bei. Klar, dass wir sie so passend wie möglich formen und zupfen möchten. Damit du auch ja keine Fehler machst und dich nicht mit einer halbrasierten Braue herumschlagen musst, sagen wir dir hier, wie Augebrauen zupfen richtig geht. Mit Pinzette oder Fadentechnik!

Vorbereitung

Bevor du mit dem Zupfen deiner Brauen loslegst, gibt es noch einige Dinge zu beachten. Zuallererst ist es sinnvoll deine Gesichtsform zu bestimmen, um die richtige Form für deine Augenbrauen zu wählen. Denn nicht jede Augenbrauenform schmeichelt jedem Gesicht. Zudem hilft es sich die Augenbrauenform mit einem Stift nachzuzeichnen und danach die Härchen ausserhalb wegzuzupfen. Damit es ein wenig einfacher ist die passende Form der Brauen herauszufinden findest du hier eine kleine Übersicht.

Augenbrauenform für alle Gesichtsformen

juliawhite/iStock

Danach ist es wichtig, dass du eine gute Pinzette hast. Denn wenn sie das Haar nicht ganz einklemmt, bricht es und wird zu kurz, um es nochmals zu zupfen oder wächst in die Haut. Stelle also sicher, dass du die Augenbrauenhaare an der Wurzel herausziehen kannst. So verhinderst du, dass es unsauber aussieht und du nach zwei Tagen schon wieder Augenbrauen zupfen musst.

Am besten du zupfst deine Augenbrauen direkt nach dem Duschen. Durch den warmen Dampf öffnen sich die Poren und das Zupfen fällt dir leichter. Wenn du nicht gerade duschen warst, kannst du deine Poren auch mit einem warmen Tuch öffnen. Dafür befeuchtest du das Tuch mit warmem Wasser und legst es auf dein Gesicht. Dadurch geht das Augenbrauen zupfen nicht nur einfach, es ist auch weniger schmerzhaft – glaubt uns!

Anleitung zum Zupfen

Beim Zupfen ist es wichtig, dass du die Härchen direkt am Ansatz mit der Pinzette greifst und dann unbedingt in Haarwuchsrichtung herausziehst. So vermeidest nämlich, dass die Augenbrauenhaare brechen und du sie dann nicht mehr greifen kannst. Zudem besteht dann auch das Risiko, dass die Haare in die Haut des Gesichts einwachsen

Nimm dir Zeit! Wenn du deine Augenbrauen zu hastig zupfst, riskierst du Fehler zu machen. Geh also vorsichtig vor und steh auch mal ein wenig weiter vom Spiegel weg, damit du deine Augenbrauen aus einer anderen Distanz betrachten kannst. 

Wenn du deine Augenbrauen in dieser Reihenfolge zupfst kann nicht viel schief gehen:

1Zupfe zuerst die Härchen in der Mitte zwischen deinen Augenbrauen.

2Arbeite nun deinen Weg oben entlang der Brauen. Hier aber aufpassen und nicht zu viel zupfen, denn die Augenbrauen haben hier ihre natürliche und ideale Form angenommen.

3Nun solltest du dich um den äusseren Rand der Augenbrauen kümmern. Auch hier lieber nicht zu viele Härchen wegzupfen.

4Zu guter Letzt kannst du noch die Härchen am unteren Rand der Augenbrauen zupfen. So kannst du die Form bestimmen und hast die Kontrolle über die Dicke der Augenbrauen. Vergiss aber nicht dein Gesicht auch mal aus anderen Winkeln und Distanzen anzuschauen.

Danach

Bürste deine Augenbrauen kurz durch und kontrolliere, ob noch es noch irgendwo Härchen gibt, die aus der Reihe tanzen. Wenn das das eine oder andere Haar ein länger ist als der Rest, kannst du es einfach mit einer kleinen Schere kürzen und den anderen anpassen. Bürste die Härchen auch mal nach unten, so siehst du auch, ob es noch Ausbesserungen braucht.

Die gereizte Haut kannst du mit einer kühlenden Creme oder mit Eiswürfeln beruhigen. So entstehen nämlich keine längerfristigen Schwellungen und Rötungen. 

Jetzt kannst du deine Augenbrauen wie gewohnt stylen. Oft sieht man nach dem Augenbrauen schminken noch einige Fehler und kann diese schnell auskorrigieren. 

Augenbrauen mit dem Faden zupfen – so geht's!

Für die Fortgeschrittenen eignet sich nebst der Pinzette auch der Faden, um die Brauen auf Vordermann zu bringen. Besonders für empfindliche und schmerzempfindliche Menschen, ist diese Option geeigneter. Der Faden zieht mehrere Haare auf einmal aus und ist damit auch schneller.

Doch die Fadentechnik muss gelernt sein, denn beim Anfängern kann das schnell ins Auge gehen. Oftmals wird zu viel der Augenbrauen ausgezupft und man hinterlässt eine komische Augenbrauen Form. Wir zeigen dir wie das Augenbrauen zupfen mit der Fadentechnik funktioniert. Alles was du dafür benötigst ist einen dünnen Faden. 

1Damit du weisst wo du die Härchen zupfen musst, empfehlen wir dir mit einem Augenbrauenstift deine Brauen nachzuzeichnen. So weisst du genau, wo du den Faden ansetzen musst ohne einen Fehler zu machen.

2Als nächstes schneidest du einen Baumwollfaden zurecht der etwa 40 Zentimetern lang ist und bindest dann die beiden Enden zusammen, dass ein Kreis entsteht. 

3Halte das den Faden nun an beiden Enden fest und drehe beide Enden in die entgegengesetzte Richtung, damit der Faden in der Mitte eingedreht ist. Das wiederholst du jetzt etwa sieben Mal. 

4Halte den Faden immer noch an beiden Enden fest und platziere die eingedrehte Mitte direkt an die Augenbrauenhärchen.

5Jetzt ziehst du einfach deine Finger auseinander und die eingedrehte Mitte wandert von unten nach oben und zieht dabei die Härchen raus. Das machst du jetzt bei beiden Augenbrauen und bis du mit der Form zufrieden bist.

 

Titelbild: Billie/Unsplash

Weitere Artikel