Pixel

DAUERHAFTER ANSTRICHKnow-How zu Permanent Make Up

Verwischte Mascara und zerlaufener Lippenstift können Sie sich ebenso abschminken wie stundenlanges Schminken. Permanent Make Up soll den Traum vom ewig perfekten Aussehen möglich machen. Ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen? Die ungeschminkte Wahrheit über permanentes Make Up.

Permanent Make Up: Vorteile, Haltbarkeit und Risiken der dauerhaften Schminke

Nacht einer langen Partynacht aufstehen und so perfekt aussehen, wie am Abend zuvor, nie mehr verlaufene Mascara-Ränder beim Sport fürchten und keine Patzer mehr beim Lidstrich-Ziehen: Welche Frau wünscht sich nicht das perfekte und vor allem unkomplizierte Make up. Und wenn’s geht, bitte ohne viel Arbeit. Für stundenlange Schmink- und Abschmink-Arien hat im Alltag ohnehin kaum jemand Zeit, geschweige denn Lust. Wie schön es wäre, komplett auf Schminke verzichten zu können. Ein Traum, den Permanent Make Up zu erfüllen verspricht.

Permanent Make Up: Vorteile der dauerhaften Schminke

Vom Natur-Look bis zum Abend-Make-Up: Beim Permanent Make Up ist so ziemlich alles möglich, was die Schmink-Kunst hergibt. So kann mit der dauerhaften Schminke ein dezenter Look geschaffen werden, der das natürliche Aussehen nur unterstreicht und den eigenen Typ nicht verändert, sondern frisch aussehen lässt.

Es kann aber auch ein mondäner Make-Up-Look kreiert werden. Klassiker im Permanent Make Up sind übrigens dauerhafte Lidstriche oder selbst platzierte Schönheitsflecken à la Cindy Crawford. Viele nutzen Permanent Make Up aber auch, um kleine Schönheitsmakel auszugleichen. Lichte Augenbrauen, unscharfe Lippenkonturen oder ein schmales Lippenvolumen werden einfach aufgefüllt. Sogar das Kaschieren von Narben ist durch Permanent Make Up möglich. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Während der abwaschbare Look nur wenige Stunden hält, überdauert Permanent Make Up jede Lebenslage.

Haltbarkeit beim Permanent Make Up

Dass nur die obersten Hautschichten betroffen sind, ist der Grund dafür, weshalb das Permanent Make Up nicht ein Leben hält. Durch den Prozess der ständigen Hauterneuerung wird die Farbe im Laufe von zwei bis fünf Jahren blasser. Dass sie ganz verschwindet, kann aber nicht garantiert werden. Schnellentschlossenen ist der Griff zum Permanent Make Up daher abzuraten.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet!

Beim Permanent Make Up wird ähnlich, wie bei einem Tattoo, kosmetische Farbe in die Haut gestochen. Doch keine Sorge: Das Stechen des Permanent Make Up ist kaum schmerzhaft. Zum einen wird die betroffene Hautstelle durch eine Lokalanästhesie beruhigt wird, zum anderen sind die Nadeln, mit denen das Permanent Make Up gestochen wird, extrem dünn und dringen nur wenige Millimeter in die Haut ein. Anders als bei einem echten Tattoo, das bis in tiefe Hautschichten gestochen wird, kommt es daher beim Permanent Make Up auch nur selten zu Blutungen. Die Nadeln dringen erst gar nicht so tief ein, dass sie auf Blutbahnen treffen.

Weitere Artikel