Pixel

DRESSCODE 1x1Für jeden Event das richtige Outfit

Ein Dresscode steht auf so mancher Einladung. Aber was man wirklich anziehen soll, steht hier. Denn wer den richtigen Fummel für jede Veranstaltung finden will, muss die Sprache der Mode verstehen. Wir entschlüsseln die wichtigsten Kleidungsregeln von Hochzeit bis Business-Lunch.  

Dresscode: So kleidest du dich richtig für Cocktail, Blacktie und andere Party-Dresscodes

Ob Casual, Black Tie oder Cocktail: Bei vielen Veranstaltungen soll der Dresscode auf der Einladung den Gästen die Kleidungsfrage eigentlich erleichtern, sorgt aber erst recht für Verwirrung. Was ziehe ich bloss an? Welches Outfit passt zum Dresscode? Und wie streng sind die Kleidungsregeln heute eigentlich noch? Eine Anleitung für die perfekte Ankleidung.

Dresscode «Cocktail»: It’s Party-Time!

So gelingt der Dresscode für die Cocktailparty.

Foto: Promo/HBO

Das «Kleine Schwarze» ist der Klassiker der Cocktail-Mode. Ein solches Kleid, das elegant, aber durchaus sexy ist, sollte jede Frau besitzen. Schwarz ist dabei übrigens nicht zwingend die Farbe der Wahl. Cocktailkleider dürfen ruhig bunt oder mit glitzernden Pailletten Akzente setzen.

Nur eines ist ein ungeschriebenes Gesetzt des Cocktail-Dresscodes: zu lang dürfen die Kleider nicht sein. Beim Knie endet, was ein echtes Cocktailkleid sein will. Die Herren der Wahl dürfen sich ebenfalls in eine figurbetonte Schale schmeissen. Enge Hemden zu einem Jackett im modischen Slim-Schnitt passen perfekt. Krawatten sind beim heutigen Dresscode «Cocktail» nicht mehr zwingend. Und auch dunkle, gepflegte Jeans sind bei diesem Dresscode erlaubt. Best-dressed-Tipp zum Abschauen: Die Party-Outfits der Sex-and-the-City-Girls. Best-Drink-Tipp zum selber mixen: Sommer on the rocks: Die In-Cocktails der Saison.

Elegant, eleganter, «Black Tie»

Black Tie bedeutet für Ladies die ganz grosse Robe.

Bild: Warner Bros.

Beim Dresscode «Black Tie» darf man sich endlich mal so richtig in Schale schmeissen. Einmal Prinzessin sein. Oder noch besser: Königin für einen Abend. Was dazu gehört? Alles, was Eleganz und Luxus ausstrahlt! Lange Roben, kleine Clutches (witzige, aber wahre Regel: Die Clutch sollte immer kleiner sein, als der Kopf ihrer Trägerin) und schönes Geschmeide, das uns um den Verstand funkelt, sind gefragt und gewollt.

Doch Vorsicht: Im Cinderella-Rausch neigt man schnell zum Übertreiben. Die Eleganz des Black-Tie-Dresscodes fordert immer auch ein wenig Zurückhaltung. Wähle daher immer nur einen Eyecatcher im Outfit; also entweder ein prachtvolles Kleid mit wenig Schmuck oder ein schlichtes Gewand, aber dafür aussagekräftiges Geschmeide. Herren sind nicht nur mit Fliege und Smoking gut beraten, sondern auch mit dem Film-Klassiker «Pretty Woman». Hier kann man sich nämlich nicht nur den richtigen Dresscode abschauen, sondern auch den richtigen Umgang mit Damen!

So geht Dresscode «Business»

Beim Business-Dresscode gehts weniger ums Chic sein, als um Respekt.

Foto: 20th Century Fox

Der erste Eindruck ist nun mal unwiderrufbar. Wer seriös rüber kommen will, sollte daher auch seinen Dresscode entsprechend anständig wählen. Bei der Kleidungsfrage «Business» gibt es ohnehin nichts zu diskutieren: Gedeckte Farben, schlichte Schnitte, wenig Haut und dezente Absätze sind gefragt.

Anzug und Kostümchen sind die Klassiker dieses Dresscode; und inzwischen längst nicht mehr so langweilig, wie sie klingen. Schmale Schnitte, dezente(!) Rüschen und Master-Piece-Accessoires bringen etwas Freude in die förmliche Veranstaltung, ohne aus dem Dresscode zu fallen. Oder fandest du, dass Meryl Streep alias Miranda in  «Der Teufel trägt Prada» spiessig aussah?

«Smart Casual» – einer für alle!

Smart Casual vereint Chic und Leichtigkeit.

Foto: «New Girl» Promo/Fox

Der Dresscode «Smart Casual» macht allen Spass, die Mode lieben. Denn bei dieser Kleiderordnung gibt es keinen Zwang, aber immerhin die Aufforderung modisch zu experimentieren. Soll heissen: Jeans und T-Shirt sind zu wenig, Robe und Abendkleid zu viel.

Das Outfit darf cool, aber keinesfalls zu underdressed sein. Jeans und Sneaker sind zwar okay, jedoch nur dann, wenn das restliche Outfit einen modischen Höhepunkt bietet (z.B. trendy Lederhosen oder einen gemusterten Jump-Suit). Für Herren und Damen gilt bei diesem Dresscode das Gleiche: Wage dich an Mode! Wer Anregungen braucht kopiert einfach aus Hollywood. Moderne Leinwand-Streifen (z.B. «The Wolf of Wallstreet») bieten umfassende modische Inspiration. Aber auch «New Girl» aka Zooey Deschanel versteht den Smart-Casual-Look.

Dresscode an einer Hochzeit

Was anziehen als Hochzeitsgast?

Foto: Twilight Promo

Damit es der grösste Tag im Leben einer Frau werden kann, müssen alle anderen, geladenen Frauen Grösse zeigen – und der Braut in Outfit-Fragen gerade nicht die Show stehlen. Gut aussehen ist gefragt, Zurückhaltung aber ebenfalls. Soll heissen: Die wichtigste Regel zum Dresscode einer Hochzeit heisst: Kein Weiss, nicht zu viel Haut!

Weisse Kleider oder Anzüge sind Braut-Sache. Und auch das zeigen von Sexyness ist allenfalls der First Lady des Tages vorbehalten. Elegant sind Kleider in pudrigen Pastell-Tonen, deren Länge mindestens das Knie umspielt. Bei den Herren ist die Frage des Dresscode mal wieder einfacher: Im Smoking entspricht Mann immer dem Dresscode. Frauen, die nach Inspiration (oder Romantik) suchen, machen einen Twilight-DVD-Abend. Die Hochzeitsgäste von Stella und Edward haben den perfekten Dresscode für eine Hochzeit quasi erfunden.

«Come as you are» – einfach mal sich selbst sein

Anleitung für Dresscode Come as you are

Foto: HBO

Der Dresscode «Come as you are» klingt locker und lässig. Und genau das ist das Gefährliche. Denn bei diesem Dresscode ist zwar tatsächlich kein Kleidungszwang angesagt, doch wer ihn zu wörtlich nimmt, liegt modisch auch daneben. Soll heissen: Lockere Kleidung ist gewollt, ein «Lotter-Look» jedoch nicht.

Immerhin signalisiert man mit der Wahl seiner Kleidung dem Gastgeber ein Zeichen der Bemühung. Anstand kombiniert mit Zwanglosigkeit: Das ist bei diesem Dresscode gewollt. Boyfriend-Jeans mit Seidenbluse, Kapuzen-Pullis mit stylischer Leder-Röhre oder Biker-Boots mit Sommerkleid: So geht «come as you are» wirklich. Vorbilder gefällig? Lass dich doch von Serien-Stars (z.B. «Girls» oder «How I met your mother») inspirieren.

Titelbild: Unsplash

Mehr dazu