Pixel

Entspannt HeiratenSo bewahren Sie einen kühlen Kopf

Die Suche nach der Location, die Essensauswahl oder die Gestaltung der Einladungen – die To-Do-Liste scheint vor der Hochzeit oft endlos lang! Doch mit guter Planung und organisatorischem Geschick schaffen es Braut und Bräutigam entspannt durch die Vorbereitungen.

Entspannt Heiraten: So bewahren Sie einen kühlen Kopf

Der Gedanke an unzählige unerledigte Aufgaben führt bei vielen Frauen bereits im Vorfeld zu Schweissausbrüchen und schlaflosen Nächten. Trotzdem sollten Sie es vermeiden, die Vorbereitungen immer weiter hinauszuschieben – denn so wird ein entspanntes Heiraten nahezu unmöglich! Wer seine Hochzeit dagegen einige Monate im Voraus plant, kann entspannt und ruhig Punkt für Punkt auf seiner To-Do-Liste abarbeiten und hat noch genug Zeit, gegebenenfalls nach Alternativen zu suchen.

Entspannt heiraten? Geben Sie Aufgaben ab!

Viele Bräute versuchen oftmals, alles im Alleingang zu organisieren. Aus Angst, nicht stets alles unter Kontrolle zu haben, reissen sie jede Aufgabe an sich und schenken der Meinung Dritter nur am Rande Beachtung. Das ist jedoch der falsche Weg, da die Menge an Aufgaben von einer Person oftmals gar nicht bewältigt werden kann. Am angenehmsten ist es natürlich, die Planung der bevorstehenden Trauung in die Hände eines professionellen und erfahrenen Hochzeitsplaners zu legen. Vom Brautkleid über die Hochzeitstorte bis hin zum Junggesellinnenabschied organisiert dieser fast alles. Das Brautpaar muss lediglich seine Wünsche äussern und kann am Ende ganz entspannt heiraten.

Hochzeitsplaner sind jedoch in der Regel sehr teuer und könnten das Hochzeitsbudget sprengen. So muss jedes Paar für sich selbst entscheiden, ob es diese zusätzlichen Kosten tragen kann und möchte. Ist dies nicht der Fall, kann ein grosser Teil der anstehenden Anrufe, Besorgungen, Recherchearbeiten und Buchungen auch Freunden und Verwandten überlassen werden. Obwohl sich Bräutigame traditionell gerne vor den Hochzeitsvorbereitungen drücken, dürfen selbstverständlich auch sie in die Vorbereitungen mit einbezogen werden.

Ein absolutes No-Go bei den Hochzeitsvorbereitungen sind allerdings nörgelnde, besserwisserische oder hektische Freunde, Mütter und Schwiegermütter. Fühlt sich die Braut unter Druck gesetzt oder in ihrer Entscheidungsfreiheit eingeschränkt, sollte sie die Verantwortlichen unbedingt höflich aber klar in ihre Schranken weisen und um etwas weniger Engagement bitten.

Der letzte Schliff: Hier darf nichts dem Zufall überlassen werden

Wollen Sie entspannt heiraten, sollten Sie kurz vor dem grossen Tag unbedingt etwas Entspannung einplanen. Ein Wellnesstag mit Freunden oder ein Thermenbesuch mit dem Liebsten sind in dieser Situation genau das Richtige. Ob eine Massage, eine Kosmetikbehandlung oder auch ein Yoga-Kurs – jede Braut sollte selbst entscheiden, was ihr an diesem wichtigen Tag besonders gut tut. Auf diese Weise kann noch einmal etwas Abstand zum bevorstehenden Ereignis gewonnen und der Stress der vergangenen Wochen abgeschüttelt werden.

Am Morgen des Hochzeitstages ist es wichtig, sich in professionelle Hände zu begeben. Ein erfahrener Coiffeur sowie ein Make-up Artist zaubern im Handumdrehen die perfekte Hochzeitsfrisur und ein traumhaftes Make-up für die Braut. Auf keinen Fall sollte dagegen selbst Hand angelegt werden – zu gross ist die Gefahr von Last Minute-Coiffeur-Katastrophen oder einem verpatzten Make-up in Folge von Nervosität und Hektik. Am besten bespricht man den gewünschten Look bereits einige Tage vorher mit den Profis, so dass es am grossen Tag nicht zu Missverständnissen und Enttäuschungen kommt.

Alles kann, nichts muss! Gemeinsam durchbrennen ist erlaubt

Ein letzter Tipp am Ende: Wer sich mit anstrengenden Hochzeitsvorbereitungen, zahllosen Verwandten und oftmals hohen Kosten überhaupt nicht anfreunden kann und möchte, sollte sich keinesfalls dazu verpflichtet fühlen. Die Hochzeit sollte ein einzigartiges Erlebnis im Leben eines Menschen darstellen und darf keinesfalls mit schlechten Erinnerungen verbunden werden. Keine Braut sollte sich oder ihren Partner deshalb dazu zwingen, nur der Familie zuliebe die klassische Hochzeitsfeier zu veranstalten. Wer stattdessen lieber in trauter Zweisamkeit am einsamen Karibikstrand, romantisch in Paris oder wild in Las Vegas entspannt heiraten möchte, sollte das ganz einfach tun.

Text: Franziska Reichel

Weitere Artikel