Pixel

Darf ich bitten?Das richtige Hochzeitslied

In den wenigen Minuten des Hochzeitstanzes sind alle Augen auf das Brautpaar gerichtet. Ein ganz besonderer Moment, der selbstverständlich die passende musikalische Untermalung verdient. Doch welcher Hochzeitssong eignet sich am besten für den Eröffnungstanz? Und vor allem: Welcher passt am besten zu uns?

Mit dem richtigen Hochzeitslied leichtfüssig in die Ehe tanzen

Für einige Paare ist der Hochzeitstanz das Highlight der Feier. Tanzmuffeln läuft es dagegen schon beim Gedanken an ihren Auftritt im Rampenlicht eiskalt den Rücken herunter. Die gute Nachricht: Heutzutage müssen Braut und Bräutigam längst nicht mehr an Traditionen festhalten. Ob Gesellschaftstanz oder Freestyle, Bach oder Black Eyed Peas – die Brautleute haben völlig freie Hand und können alte Hochzeitsbräuche bewahren oder sie ganz neu erfinden.

Oldies but Goldies: Traditionelle Musik zum Hochzeitstanz

Der absolute Klassiker ist und bleibt natürlich der Wiener Walzer. Für den Tanz im ¾-Takt wählen die meisten Paare nach wie vor traditionelle Hochzeitslieder. Beliebte Stücke sind beispielsweise «An der schönen blauen Donau» und der «Kaiserwalzer» von Strauss oder der «Blumenwalzer» von Tschaikowsky. Selbstverständlich kann der Wiener Walzer auch zu moderneren Klängen getanzt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit «Bed of Roses» von Bon Jovi oder «Kiss from a Rose» von Seal?

Ungeübte Tänzer können im Eifer des Gefechts allerdings schnell über ihre eigenen Füße stolpern – ganz besonders im langen Brautkleid. Um ungewollte Showeinlagen zu vermeiden, wird häufig der langsame Walzer bevorzugt. Hier sind die Schritte einfacher und der Takt weniger schnell. Der Gesellschaftstanz kann sowohl zu klassischen Orchesterstücken als auch zu Balladen getanzt werden. Für besonders emotionale Momente sorgen «Can`t help falling in Love» von Elvis Presley, «Unchained Melody» von den Righteous Brothers oder «Can you feel the Love tonight» von Elton John.

Der etwas andere Hochzeitssong

Kein Fan von klassischer Musik? Kein Problem, denn seit einigen Jahren wird ein Trend aus Amerika auch bei uns immer beliebter: Der ultimative Stilbruch! Dabei suchen sich Braut und Bräutigam ein Lied aus, das so gar nicht zur traditionellen Hochzeit passen will. Dazu wird – ganz nach Geschmack – Freestyle, Hip-Hop oder eine lustige Choreografie mit einigen eingeweihten Gästen getanzt. Echte Stimmungsmacher sind zum Beispiel «Gangnam Style» von Psy, «Can`t touch this» von MC Hammer, «Cotton Eye Joe» von Rednex oder «Single Ladies» von Beyoncé.

Für den ultimativen Überraschungseffekt sorgt auch eine Kombination aus klassisch und ausgefallen. So beginnt das Paar beispielsweise mit dem traditionellen Wiener Walzer, der nach ein bis zwei Minuten in einen fetzigen Hit übergeht. Ob Profitänzer oder zwei linke Füße – die Brautleute sollten sich ganz einfach für ein Hochzeitslied entscheiden, das zu ihnen passt, und bei dem sie auch nach vielen Jahren noch sagen werden: «Hey, da läuft unser Lied!»

Bild: iStock

Weitere Artikel