Pixel

KitchenstoriesSo planst du eine Küche selbst

Vor der Küchenplanung steht die Überlegung, was dir persönlich für deine Küche wichtig ist. Beim Aussmessen des Grundrisses und beim Planen von Stauraum, Ofen, Look und Co., musst du zudem extrem auf Genauigkeit achten. Welche Küchengeräte brauchen Platz? Wie sieht es mit Lieferung und Aufbau aus? Mit unserem Artikel bekommst du einen Überblick.

Küche planen: Frau sitzt in Küche am Computer

Küche selbst planen: Das Wichtigste in Kürze

  • Der erste Step der Planung: Entscheiden, was dir bei einer Küche wichtig ist.
  • Grundriss: Wie viel Platz steht dir zum Planen zur Verfügung?
  • Überlege dir gut, welche Küchengeräte du benötigst und wo du sie einplanst.
  • Möbel, Materialien und Ausstattung sollten deinem  Geschmack entsprechen.
  • Lieferung und Aufbau erfordern viel Organisation und Kommunikation.
  • Die Kosten für Planung und Aufbau hängen davon ab, was du selbst übernimmst. 
  • Die Nutzung von Online-Küchenplanern kann sehr hilfreich sein. 

Deine neuen vier Wände kommen ohne eingebaute Küche daher oder du hast dich in deinem Eigenheim für einen Tapeten - äh Küchenwechsel entschieden? Dann heisst es nun: Küche selber planen! Doch wo fängt man an? Was sind die Herausforderungen? Welche Fehler sollten vermieden werden? Hier findest du alle Antworten.

Inhaltsverzeichnis

Wie kann ich meine Küche planen?

Bevor du mit der Planung deiner Küche beginnst, überlege dir, was für dich eine gute Küche ausmacht. Ausserdem: Möchtest du dich in dieser mit Freunden aufhalten können und sie als gemütliche Wohnküche nutzen oder soll sie einfach ihren Zweck zum Kochen erfüllen und eher eine Art Arbeitsraum sein?

Dann ist natürlich wichtig: Wie sind die exakten Masse deiner Küche und welche der oben genannten Vorstellungen und Wünsche lassen diese zu? Und natürlich auch: Was ist dein Budget?

Bist du dir über die Punkte im Klaren, kannst du dich an die Frage rund ums Material machen. Aus welchem Material sollen die Küchenmöbel sein? Hast du Platz für eine Kücheninsel und wenn ja, wünscht du dir eine? Wie viel Stauraum benötigst du – viele bringen auch ihren Staubsauger, Putzeimer und Co. in der Küche unter.

Hast du Platz für eine Waschmaschine? Welche Geräte müssen eingebaut werden? Sammle all diese Punkte, um einen Überblick zu behalten.

Checkliste Küche selber planen

  • Grundriss und Masse
  • Wichtige Anschlüsse
  • Heizungen und Fenster
  • Eingebaute Küchengeräte
  • Arbeitsplatten für die Küche
  • Küchenboden
  • Küchenrückwand
  • Kochfeld
  • Backofen
  • Küchenarmatur

Ist eine Küchenplanung kostenlos? 

Das kommt darauf an, ob du einen Küchenexperten oder eine Firma damit beauftragst, die Küche zu planen oder ob du deine Küche anhand von Online-Küchenplanern oder Computer-Programmen selber planst.

Viele Möbelhäuser bieten die Küchenplanung auch umsonst an, wenn eine Küche des Hauses gekauft wird. Achte darauf, dass der Onlinedienst mit einem Küchendienst in deiner Nähe (Schweiz, Deutschland, Österreich) übereinstimmt. 

Was kostet es, eine Küche planen zu lassen?

Eine ausführliche Küchenberatung von einem Küchenexperten lohnt sich, denn Fehler in der Küchenplanung sind – dadurch dass man die Küche täglich nutzt – meist ein grosses Ärgernis oder auch von Dauer, weil sie nicht rückgängig gemacht werden können.

Rechne für die Planung mit dem Küchenexperten circa 600 Franken ein. Die Kosten variieren je nachdem, was alles durchgeführt wird oder werden muss. So sind sie auch abhängig davon, was für Materialien verwendet werden – eine schwere Marmorplatte lässt sich nicht so einfach installieren wie eine Einbauküche. 

Welches ist das beste Programm für Küchenplaner?

Was früher mit Stift und Karopapier geplant wurde, übernehmen heutzutage Online-Küchenplaner. Für den Überblick stellen wir dir drei von ihnen vor: 

Küchenplaner: KüchenAtlas 

Beim Tool KüchenAtlas kann man seine Küche in nur drei Schritten planen. Möbelstücke können so gedreht werden, dass sie optimal in den Raum passen. Die 3D-Darstellung hilft, eine realistische Vorstellung zu erhalten. Im Anschluss kann man sich registrieren und ein Angebot einholen – den Rest erledigt ein Berater. Dieser gibt auch Infos zu Kosten.

Küchenplaner von Reddy

Nachdem die gewünschte Passform der Küche gewählt wurde, erscheint diese in digitaler Form auf dem Bildschirm und kann befüllt, aber auch nachträglich noch geändert werden. 

Fertig geplant, wird ein Kontaktformular an ein Reddy Küchengeschäft weitergeleitet – beachte hier, ob du auch von der Schweiz aus diesen Service nutzen kannst oder gar nach Deutschland fährst, um den Kauf abzuschliessen. 

Online-Küchenplaner

Wie auch beim KüchenAtlas wird die Küche hier in nur 3 Schritten geplant. Raumgrösse, Türen und Fenster geben das grobe Gerüst vor. Dieses Planning-Tool ist nicht so detailliert aufgebaut wie die oberen zwei – es gibt nur wenig Auswahl in Sachen Unter- und Oberschränke und Co. 

Beim Schritt Gestalten können Farben, Oberflächeln und Böden ausgewählt werden. Die Darstellung erfolgt von oben. Dieser Planer ist eher für einen groben Überblick, als fürs detaillierte Planen geeignet.

Titelbild: Pexels

Mehr dazu