Mit 20, 30, 40, 50+Das ist die richtige Gesichtspflege für jedes Alter

Mit 20 hat deine Haut ganz andere Bedürfnisse als mit 30. 40-jährige Haut bedarf wiederum nochmals einer anderen Pflege wie die einer 50-Jährigen. Hier kommt ein Beauty-Guide für jede Altersstufe.

Das ist die richtige Gesichtspflege für jedes Alter

Schönheit ist keine Frage des Alters – sondern der richtigen Pflege. Das Geheimnis für schöne Haut und einen strahlenden Teint liegt darin, jede Phase des Alterungsprozesses zu erkennen und gezielt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Haut einzugehen.

Hier kommst du direkt zur jeweiligen Hautpflege-Dekade:

Gesichtspflege mit 20 Jahren: Schönheit ist so simpel

20 Die Haut ist glatt, der Teint rosig, das Gewebe elastisch –  noch. Mit 20 Jahren funktioniert Gesichtspflege fast von allein.

Tägliches Reinigen, ein klärender Toner und eine leichte Hydrocreme reichen als Basis vollkommen aus. Feuchtigkeit ist aktuell wichtiger als Fett, da junge Haut vor allem in der T-Zone zu einer erhöhten Talgproduktion neigt.

Der Teint wirkt dadurch zwar genährt und geschützt, oft hinterlässt der Talg aber auch einen unschönen Fettglanz. Schlimmstenfalls verstopfen die Poren und es entstehen Pickel und Mitesser. Leichte Cremes mit Inhaltsstoffen wie Zink oder Rotklee sind daher für den jungen Teint ideal.

Auch wöchentliche, sanfte Peelings sind sinnvoll. Sie beugen einer Verhornung der Hautoberfläche und damit dem Entstehen von Mitessern sowie einem stumpfen Teint vor.

Achte ausserdem unbedingt bereits in den 20ern auf einen guten Sonnenschutz – auch im Winter. Deine zukünftige reifere Haut wird es dir danken.

Diese Produkte legen wir dir jetzt ans Herz:

Pflege mit 30 Jahren: Es darf etwas mehr sein

30 Rund um den 30. Geburtstag bemerken viele Frauen die ersten Veränderungen der Haut. Vor allem die Fettproduktion lässt nach. Damit verschwinden zwar Glanz und Mitesser, an ihrer Stelle machen sich aber erste Trockenheitsfältchen bemerkbar, vor allem auf der Stirn und um die Augen.

Unterstützung aus dem Cremetopf ist nun nicht mehr nur tagsüber nötig, sondern sollte auch nachts zielgerichtet stattfinden. Ideal für die Haut mit 30+ sind Nachtcremes mit Kollagen und Elastin. Sie unterstützen die Zellregeneration und versorgen die Haut mit Aufbaustoffen.

Tagsüber kommen Pflegeprodukte mit Antioxidantien zum Einsatz. Sie schützen die Haut vor freien Radikalen. Am besten, du integrierst neu ein Serum in deine Pflegeroutine. Es versorgt deine Haut mit einer Extraportion Wirkstoffen. Auch eine wöchentliche Maske kann dazu beitragen, dass sich die Entstehung erster Fältchen noch ein paar Jährchen hinauszögert.

Bei der Pflege unbedingt Hals und Dekolleté miteincremen und regelmässig die Hände pflegen – hier sieht man dir später das Alter schliesslich auch an.

Diese Produkte legen wir dir jetzt ans Herz:

Hautpflege mit 40 Jahren: Alt wird man später

40 Die 40er sind die heutzutage die neuen 30er. Trotzdem sollte man auf etwas Unterstützung für den Teint nicht verzichten. Die nachlassende Produktion von Östrogen lässt die Haut nun nämlich dünner und trockener werden. Zusätzlich hat das Bindegewebe inzwischen rund 20 Prozent seiner Kollagenfasern abgebaut.

Unterstützend zur normalen Pflege wird daher weiterhin mit Masken oder Seren gearbeitet. Einer der wichtigsten Inhaltstoffe hierfür ist Hyaluronsäure. Diese hauteigene Essenz bindet Feuchtigkeit im Gewebe und bildet damit eine Polsterung, die schlaffes Gewebe wieder glatt und prall erscheinen lässt.

Ganz wichtig: Augenpflege, am besten ebenfalls mit Hyaluron, nicht vergessen. Die Haut ist hier besonders dünn und braucht spätestens ab jetzt eine Extrabehandlung. Die Augencreme wird sanft mit dem Ringfinger eingeklopft, damit nicht zu viel Druck auf die sensible Region ausgewirkt wird.

Diese Produkte legen wir dir jetzt ans Herz:

Pflege mit 50+: Hormone und Pflege im Wandel

50 In diesem Jahrzehnt hast du bestenfalls deine innere Mitte gefunden und weisst, worum es bei Schönheit wirklich geht; nämlich um Wohlgefühl.

Der Haut schenkt man dieses Wohlgefühl, indem man sie jetzt gezielt unterstützt. Die Stützfunktion der Zellen nimmt ab 50 nämlich deutlich ab, die Haut verliert an Dichte und die Gesichtszüge sacken ein.

Was die Haut jetzt braucht, ist Calcium. Das Mineral ist im menschlichen Körper für die Stützfunktion der Zellen zuständig und inzwischen in vielen Anti-Aging-Pflegeprodukten verarbeitet. Ebenfalls wichtig sind die Vitamine E und F. Sie straffen die obersten Hautschichten und machen sie widerstandsfähig. Auch Retinol und das CO-Enzym Q10 gelten in den 50ern als wahre Pflegewunder. Sie füllen die Hydrodepots auf und versorgen müde Haut mit einem extra Energie-Kick.

Hochkonzentrierte Seren oder Ampullenkuren können dich zusätzlich zur gewohnten Pflege mit einer Extradosis Wirkstoffen versorgen. Oder du verwöhnst dich regelmässig mit einem Facial beim Profi.

Diese Produkte legen wir dir jetzt ans Herz:

Titelbild: wundervisuals/E+

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel