ShortcutStehen dir kurze Haare?

Für Kurzhaarfrisuren braucht man keinen Mut, sondern einfach nur einen kleinen Anschubser und etwas Inspiration. Wir wissen, wem kurze Haare stehen und welche Frisuren für kurze Haare angesagt sind.

Kurzhaarfrisuren: Stehen mir kurze Haare?

Du grübelst schon seit Wochen, wenn nicht sogar seit Jahren, ob dir kurze Haare stehen würden? Dann haben wir eine simple und gute Nachricht für dich: Ja, eine Kurzhaarfrisur wird dir mit ziemlicher Sicherheit stehen. Ausgezeichnet sogar.

Denn jede ist ein Shortcut-Typ; vorausgesetzt sie hat den richtigen Schnitt. Es hängt nämlich nicht allein davon ab, ob dein Gesicht rund oder schmal ist, du jung oder alt, frisch verliebt oder mit Herzschmerz getrennt bist: Kurze Haare sind eine Frage der richtigen Abstimmung von Kurzhaarschnitt und Typ. Finde deine perfekte Kurzhaarfrisur – mit diesem haarigen Know-how.

Hier geht's direkt zur Bildergalerie mit den schönsten Kurzhaarfrisuren.

Kurzhaarschnitte für runde Gesichter

Kurzhaarfrisuren für runde Gesichter

Es heisst immer wieder, kurze Haare würden runden Gesichtern nicht stehen – ein Irrglaube.

Die Befürchtung, dass kurze Haare die runden Züge noch mehr unterstreichen, lässt sich nämlich umgehen, wenn man einen Kurzhaarschnitt wählt, der an den Seiten entweder besonders kurz ist oder bei dem die Haare hinter die Ohren geklemmt werden. 

Kurze Haare für herzförmige Gesichter

Kurzhaarfrisuren für herzförmige Gesichter

Bei einer hohen, breiten Stirn und einer Gesichtsform, die sich herzförmig zum Kinn verjüngt, können Kurzhaarschnitte toll aussehen. Der Trick hierbei: Ein Pony, das die Stirn umschmeichelt, lässt die Proportionen wieder gleichmässig und damit wie geschaffen für kurze Haare wirken.

Übrigens kann es dabei noch schmeichelnder aussehen, wenn das Pony nicht gerade, sondern zu schrägen Fransen geschnitten wird. Einfach mal ausprobieren; die Ponypartie ist ja im Nu wieder nachgewachsen.

Kurzhaarfrisuren für markante und eckige Gesichter

Kurzhaarfrisuren für markante Gesichter

Wer ein eckiges Gesicht hat, glaubt oft, es durch eine romantische Langhaarfrisur graziler wirken zu lassen. Das stimmt zwar, aber es bedeutet nicht, dass einem kurze Haare deshalb nicht auch stehen.

Ein Longbob ist beispielsweise eine Kurzhaarfrisur, die markanten Gesichtern steht, weil die Länge bis zum Kinn reicht und das Gesicht nicht freilegt, sondern lediglich sanft umspielt.

Kurzhaarfrisuren für schmale Gesichter

Kurzhaarfrisuren für schmale Gesichter

Bei Gesichtsformen, die etwas langgezogen wirken, müssen kurze Haare optisch etwas mehr Volumen zaubern, um das Gesicht nicht noch schmaler wirken zu lassen. Dafür arbeitet man am besten mit einer üppigen Ponypartie, die so weit hinten wie möglich beginnt.

Ob schräg oder gerade geschnitten, spielt dabei kaum eine Rolle – wichtig ist, dass das Pony das Hauptaugenmerkt der Kurzhaarfrisur ist. Ob der Rest der Haare zum Undercut oder Bob geschnitten werden, ist ebenfalls Geschmackssache. Solange das Pony die Hauptrolle spielt, kann man mit kurzen Haaren bei schmalen Gesichternnichts falsch machen. 

Ideen für deine Kurzhaarfrisur:

Dick, fein oder wellig: Welche Haarstruktur für kurze Haare?

Nebst der Gesichtsform spielt auch das Haar selbst eine Rolle, wenn es um den perfekten Kurzhaarschnitt geht. Dabei gilt: Grundsätzlich eignet sich von Natur aus glattes Haar am besten für einen Shortcut. Auch feines Haar eigenen sich gut, da es durch die Kürze an Gewicht verliert und automatisch mehr Volumen bekommt.

Dickes, schweres Haar kann sich auf diese Weise hingegen möglicherweise etwas mehr aufplustern. Noch rebellischer verhält sich gewelltes und gelocktes Haar; schneidet man es zu einer Kurzhaarfrisur, wird es noch lockiger und unkontrollierter.

Wer trotz dickem, lockigem oder widerspenstigem Haar einen Shortcut tragen will, wählt entweder eine Frisur, die diese Eigenheiten bewusst betont (z.B. ein Volumen-Bob bei dickem Haar oder ein wuscheliger Locken-Undercut bei welligem Haar) oder plant etwas mehr Stylingzeit für seine Traumfrisur ein. Oft lassen sich die Defizite nämlich gut mit Glätteisen, Rundbürste und Föhn zähmen.

Welche Haarfarbe passt zu Kurzhaarfrisuren?

Kurze Haare funktionieren grundsätzlich unabhängig von der Haarfarbe. Einzig bei sehr dunklen Haaren können Kurzhaarfrisuren etwas streng wirken oder sogar an einen Helm erinnern, etwa bei einem Bob.

Durch ein paar Lichtreflexe und sanfte Strähnen lässt sich dieses Problem aber im Nu lösen. Ansonsten können kurze Haare eigentlich gar nicht genug Farbe bekommen; vor allem bunte Knallfarben oder kühle Pastelltöne (wie sie gerade absolut angesagt sind) schmeicheln kurzen Haaren hervorragend.

Die Formel für kurze Haare

Für alle, die noch immer unsicher sind, ob ihnen kurze Haare stehen, gibt es übrigens eine Formel, nach der du berechnen kannst, ob dir ein Shortcut steht.

Dafür hältst du einen Stift waagerecht unter das Kinn. Dann hältst du ein Lineal senkrecht unter dem Ohrläppchen an die Wange, so dass es den Stift berührt.

Ergibt die Distanz zwischen der Kinnlinie am Stift und dem Ohrläppchen mehr als 5,7 Zentimeter, bist du hiernach kein Kurzhaartyp. Bei weniger als 5,7cm sollen dir kurze Haare hingegen angeblich gut stehen.

Zugegeben: Das klingt etwas mathematisch. Wir glauben weniger an die Theorie und dafür mehr an die Praxis.

Probiere deinen Traumschnitt einfach aus. Sollte er dir wirklich nicht stehen, wachsen die Haare von ganz allein und schneller als man denkt wieder nach!

Das sind die beliebtesten Kurzhaarschnitte

  • Undercut: Bei diesem Kurzhaarschnitt bleibt das Deckhaar beliebig lang, während die Haarpartie der unteren Kopfhälfte und der Seiten extrem kurz geschnitten oder sogar abrasiert wird. Ein so genannter schräger Undercut zeichnet sich dadurch aus, dass nicht der gesamte untere Kopf gekürzt ist, sondern lediglich eine seitliche Partie.
  • Pixie: Diese Kurzhaarfrisur zeichnet sich dadurch aus, dass über den gesamten Kopf verteilt drei unterschiedliche Haarlängen getragen werden. In der modernen Pixie-Variante ragt dabei der Pony lang und üppig ins Gesicht hinein.
  • Bob: Der Bob ist ein Klassiker unter den Kurzhaarfrisuren. Bei seiner ursprünglichen Version werden die Haare etwa kinnlang geschnitten und am Hinterkopf ein klein wenig angestuft. Inzwischen gibt es aber unzählige Varianten, die mit der Länge, Ponypartie oder einem schrägen Schnitt spielen.
  • Bowl Cut: Diese Kurzhaarfrisur wird umgangssprachlich Pilzkopf genannt; Bowl Cut klingt aber irgendwie cooler. Dabei werden die Haare vom Pony bis zum Hinterkopf auf eine Länge schnitten und manchmal am Hinterkopf ein wenig angestuft. Die Beatles lassen grüssen.

Titelbild: Matheus Ferrero/Unsplash

Weitere Artikel