Bye bye, BFFWann es Zeit ist, eine Freundschaft zu beenden

Einige Freundschaften versanden mit der Zeit. Andere bleiben bestehen, was nicht unbedingt bedeutet, dass uns diese erfüllen und fürs ganze Leben gemacht sind. Bei welchen Anzeichen du deiner BFF adieu sagen musst und wie das am besten geht. 

Freundschaft beenden: Wann es Zeit ist und wie es geht

Wir haben diese Idee von wahrer Freundschaft, die für immer hält. BFFs halt. Doch wir verändern uns, entwickeln uns weiter, machen Fehler und lernen dazu. Und dabei stellen wir manchmal fest, dass wir uns von Freunden und Freundinnen entfernt haben.

Im Laufe unseres Lebens endet die eine oder andere Beziehung. Weshalb sollte es also mit Freundschaften anders sein? Manchmal enden selbst die längsten oder intensivsten. Und das ist okay so.

Genau so wie uns enge Freundschaften durch schwierige Phasen helfen, uns unterstützen und auf unserem Weg begleiten, verursachen toxische Freundschaften Stress, fügen uns Schmerz zu und nagen an unserem Selbstbild. Auch wenn es nach einem grossen Verlust aussehen mag – eine Person in deinem Leben zu behalten, die dich nicht mehr glücklich macht oder dir gar schadet, ist bei weitem schlimmer.

Anzeichen einer toxischen Freundschaft:

  • Du fühlst dich häufig down, nachdem ihr Zeit zusammen verbracht habt.
  • Du magst nicht, wie du dich in der Gegenwart deiner BFF verhältst.
  • Du musst dich psychisch darauf vorbereiten, bevor ihr euch trefft.
  • Die Freundschaft ist sehr einseitig. Anstösse für Unternehmungen kommen entweder nur von dir oder der anderen Person aus.
  • Deine BFF lässt dich schlecht über dich selbst denken oder verunsichert dich mit ihren Aussagen.
  • Du unternimmst lieber etwas mit anderen Leuten als mit dieser Person und versuchst sie manchmal heimlich von Unternehmungen auszuschliessen.
  • Wenn andere Freunde diese Person eingeladen haben, ertappst du dich dabei, wie dich ihre Anwesenheit nervt. Du denkst, das Event wäre angenehmer ohne sie.

Damit das Beenden eurer Freundschaft nicht in unangenehmen Begegnungen, verletzten Gefühlen oder schlechtem Gewissen endet, haben wir Rat.

Femelle Logo

Bild: lambada/Vetta

4 Möglichkeiten, wie du eine Freundschaft beenden kannst: 

Fade-Out

1 Diese Taktik ist die wohl angenehmste aller vier Varianten – vorausgesetzt, ihr wollt beide die Freundschaft beenden. Bei dieser Methode reduzierst du den sozialen Kontakt stetig, bis die Freundschaft von alleine zu einem Stillstand kommt. Beispielsweise schreibst du, statt zu telefonieren, nimmst dir länger Zeit, um dich zurück zu melden und antwortest mit kurzen Antworten und ohne Gegenfragen. Diese Methode passiert meist von ganz allein, wenn man kein Interesse mehr aneinander hat.

Das Gespräch

2 Wenn die erste Option nicht in Frage kommt oder aber nicht funktioniert, wird es Zeit für ein ernstes Gespräch. Wie beim Beenden einer romantischen Beziehung ist es auch bei einer Freundschaft sinnvoll, sich hierfür persönlich zu treffen.

Setze dir für das Gespräch im Vorhinein ein Ziel: Möchtest du ein Missverständnis klären, einen Streitpunkt besprechen oder gar die Freundschaft komplett beenden? Sprich – vor allem bei einer toxischen Freundschaft – über deine Gefühle und versuche nicht, das Verhalten deines Gegenübers zu kritisieren.

Denk daran, dass sich jeder verändert und sich einst übereinstimmende Ansichten ändern können und dürfen.

Pause einlegen

3 Hat sich beim gemeinsamen Gespräch herausgestellt, dass es sich mehr um Misskommunikation statt um grundlegende Meinungsverschiedenheiten handelt, hat die Freundschaft möglicherweise noch eine Chance. Eine Pause kann jetzt helfen, herunterzukommen, sich nochmals zu besinnen und die Beziehung mit neuen Augen zu sehen. Zeit hilft auch um festzustellen, ob man die andere Person vermisst. Setze dir einen Zeitrahmen und frag danach dein Bauchgefühl.

Sofortiges Ende

4 Nicht immer verläuft das Gespräch wie erwünscht und gerade in toxischen Beziehungen fehlt es oft an Respekt und Achtung vor der Entscheidung des Gegenübers. Da hilft nur, einen klaren Schlussstrich zu ziehen. Deine Gefühle und Intentionen aufzuschreiben kann dir dabei helfen, während und nach dem Gespräch bei deinem Standpunkt zu bleiben. 

 

Zeit danach

Eine Freundschaft zu beenden kann genauso stressig und emotional belastend sein, wie das Beenden einer romantischen Beziehung. Es ist ganz normal, sich danach traurig, wütend oder frustriert zu fühlen. Tu dir in dieser schwierigen Zeit also Gutes und nimm dir die Zeit, die du brauchst, um über die Trennung hinweg zu kommen.  

Titelbild: Jacoblund/iStock 

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel