Pixel

SCHLUSS MIT SCHLAPPWir holen uns unsere Energie zurück!

Raus aus der Energiekrise! Wer sich mehr Power wünscht, muss nicht nur Energieräuber ausfindig machen, sondern auch wissen, wie er seine Akkus wieder aufladen kann. Die gute Nachricht vorweg: Wer sich aufrafft, hat schon halb gewonnen. Das Power-Programm gegen Antriebslosigkeit.

Energie zurückgewinnen: Weniger Antriebslosigkeit, mehr Power

Keine Lust. Und noch weniger Kraft. Irgendwie ist die Luft raus. Die Batterien sind leer. Wir fühlen uns schlapp, erschöpft und ausgebrannt. In den Supermarktregale türmen sich Energiedrinks und Aufbaukuren, die mehr Power versprechen, doch wir kommen einfach nicht so richtig in Fahrt. Im Gegenteil: Burnout erklimmt langsam aber sicher die Hitliste der häufigsten Volkskrankheiten. Irgendwo muss sie doch sein, die Power! Wer seine Energie zurückgewinnen will, darf sich mit uns auf die Suche begeben.

Licht, Licht, Licht!

Sonnenlicht sorgt dafür, dass die Aktivitäts-Hormone, wie Serotonin und Noradrenalin, im Körper ausgeschüttet werden. Wer seine Energie zurückgewinnen will, sollte sich daher so oft es geht im Freien aufhalten. Fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit und gehen Sie in der Mittagspause spazieren. Selbst bei dichter Wolkendecke reicht die Intensität des Tageslichts noch aus, um das vegetative Nervensystem zu aktivieren.

Mehr Energie? Ja, bitte!

Wer seine Energie zurückgewinnen will, muss zuerst wissen, was Energie eigentlich ist. Wer oder was entscheidet darüber, ob wir Power haben oder uns schlapp fühlen? Ist Energie ein Gefühl? Oder ein messbarer Zustand des Körpers? Mit dieser Frage befassen sich Forscher, Lehren und sogar Religionen seit Jahrhunderten. Der berühmte Physiker Albert Einstein behauptete beispielsweise, dass Energie elektronische Schwingungen sind, die durch jede Zelle unsere Körpers fliessen.

In der traditionellen Chinesischen Medizin definiert man Energie ähnlich, allerdings nicht unbedingt als Strom, sondern als spirituellen Lebensfluss, den so genannten Meridianen, welcher durch unseren Körper fliesst. Die etwas modernere These des Physik-Professors Dr. Hans-Peter Dürr spricht von einem Informationsfeld, das man nicht sehen oder greifen, aber deutlich spüren kann. Denn nur das Gefühl macht Energie existent. Ähnlich wie die Liebe. Auch sie existiert, ist aber nicht greifbar. Wer seine Energie zurückgewinnen will, muss fühlen wollen. Unser Herz ist nämlich der Schlüssel zu mehr Power.

Mit der Kraft des Herzens seine Energie zurückgewinnen

Energie ist ein Zustand des Herzens, der auf den Organismus abfärbt. Wer seine Energie zurückgewinnen will, muss also in seinem Herzen suchen. Nur wenn das Herzblut in Wallung gerät, kann der Körper nachziehen. Wir kennen das vom schönsten Zustand der Welt, dem Verliebtsein! Wer verliebt ist, strotzt nur so vor Kraft, ist nie müde und immer gut gelaunt. Da haben wir also auch schon das Geheimnis. Wer die verlorene Energie zurückgewinnen will, muss sich verlieben. Doch keine Sorge, verlieben kann man sich nicht nur in Mr. oder Mrs. Right. Sondern auch in viele andere Dinge – in ein Hobby zum Beispiel. Wer Energie zurückgewinnen will, muss sich etwas suchen, für das sein Herz schlägt und das am besten täglich tun. Integrieren Sie solche Glücksmomente in Ihren täglichen Alltag. Sie wirken wie kleine Energie-Pumpen, die langfristig nicht nur dafür sorgen, dass Sie Ihre Energie zurückgewinnen, sondern auch ausgeglichener werden und nicht mehr so schnell an Energie verlieren.

Stolze Haltung

Wer seinen Körper in eine stolze, aufrechte Haltung bringt, sieht nicht nur kraftvoller aus, sondern fühlt sich auch fitter. Der Grund ist simpel: Feine Nervenbahnen des Rückenmarks sind mit unserem Gehirn gekoppelt und vermitteln je nach Aufrichtungsgrad der Wirbelsäule entsprechende Impulse an das Aktivitätszentrum im Hirn.

Achtung, Energieräuber!

Apropos Energie verlieren. Wer mehr Antrieb im Alltag möchte, sollte sich vor Energieräuber in Acht nehmen – diese lauern nämlich überall! Tatsächlich bestätigte der Forscher Malcom S. Southwood, was wir schon oft gefühlt haben. Es gibt Menschen, die uns Energie nehmen. Dabei handelt es sich laut Southwood um Menschen, die energetisch gesehen nicht auf einer Wellenlänge mit uns sind. Ähnlich wie sich der Plus- und Minuspol eines Magneten abstossen und Energie rauben, können auch sich auch Menschen energetisch aussaugen.

Laut dem Forscher lassen sich Beispiele für derartige energetische Disharmonien überall in der Natur finden. Rotkehlchen nisten beispielsweise nie in der Nähe von Spatzen. Das unterschiedliche Energiefeld der beiden Vogelarten würde einander derart beeinträchtigen, dass es sogar zu Krankheitssymptomen kommen könne. Abstand zu halten von Wesen, die einem merklich Energie rauben, ist daher nicht nur im Tierreich, sondern auch unter Menschen, eine der klügsten Lösungen, um verlorene Energie zurückzugewinnen.

Starke Gedanken = starker Geist!

Energieräuber finden sich aber nicht nur in unserem Umfeld, sondern auch in uns selbst. Unsere eigenen Gedanken sind oft die grössten Energievampire. Sie können uns Kraft rauben, traurig und sogar krank machen – oder das Gegenteil bewirken und uns stärken. Psychologen haben diesem Phänomen einen Namen gegeben. Sie sprechen von der «sich selbst erfüllenden Prophezeiung» und bezeichnen damit den Umstand, dass Gedanken Wirklichkeit werden können. Negative wie Positive. Wer also innerlich davon überzeugt ist, dass er eine Prüfung gut meistern wird, fühlt sich stark und setzt automatisch ausreichende Energiereserven frei, um sein Vorhaben umzusetzen.

Energie auf die Ohren

Machen Sie Ihr Lieblingslied an, drehen Sie die Lautstärke voll auf und dann fühlen Sie, wie Sie Ihre Energie zurückgewinnen. Es ist nämlich erwiesen, dass schnelle, laute Musik das Herz ein wenig schneller schlagen lässt und so mehr Energie frei wird. 

Energie ist Bewegung

Wer seine Energie zurückgewinnen will, kann nicht nur auf seinen Kopf, sondern auch auf seinen Körper zurückgreifen. Dieser bildet mit der Seele schliesslich eine untrennbare Einheit. Ist der Körper fit und kraftvoll, zieht der Geist automatisch nach. Verlorene Energie steckt nämlich auch in unseren Muskeln. Das behaupten jedenfalls Forscher und Sportexperten. Studien ergaben, dass durch Bewegung ein Gen aktiviert wird, welches den Körper dazu bringt ein natürliches Antidepressivum auszuschütten. Selbst leichte Bewegung an der frischen Luft wirkt schon wie ein Laune-Doping. Nach neusten Forschungsergebnissen geht die positive Wirkung von Sport sogar so weit, dass Bewegung einer medikamentösen Behandlung von Burnout-Patienten gleichkommt. Sport ist wie eine Power-Droge – nur ohne Risiken und Nebenwirkungen. Worauf warten Sie also noch? Holen Sie sich Ihre Energie zurück!

Text: Linda Freutel

Mehr dazu