Pixel

Es werde LichtBlendende Anleitung zum Kerzen giessen

Kerzen giessen ist nicht nur eine tolle Upcycling-Idee für Wachsreste, sondern ist auch super einfach und macht Spass. Du kannst in alte Tassen, Gläser oder andere Behälter neue Kerzen giessen und erstrahlen lassen. Das Wachs kannst du bei 70 bis 80 Grad giessen, nach acht Stunden sind deine selbst gemachten Kerzen ausgehärtet. Egal ob bubble oder twisted candle– hier hast du eine Anleitung, wie du Dekokerzen selber machst.

Kerzen DIY

Kerzen giessen: Das Wichtigste in Kürze

  • Du kannst Kerzen in Gläser, alte Tassen oder Konservierungsdosen giessen. Es gibt aber auch fertige Silikonformen zum Kerzen giessen. Mehr
  • Die Temperatur vom Wachs sollte beim Giessen zwischen 70 bis 80 Grad betragen. Dann ist es weder zu heiss, noch zu kalt. Mehr
  • Wachsreste können wunderbar recycelt werden, indem du sie in eine neue Form bringst. Mehr
  • Trends wie dip dye, twisted und bubble candles kannst du selber zu Hause nachmachen. So geht's

Selbstgemachte Kerzen sind eine wunderschöne Dekoidee für deine Wohnung. Du kannst aus den Wachsresten abgebrannter Kerzen wunderbar neue Kerzen machen, indem du sie in neue Formen giesst. Die schönsten DIYs und Inspirationen findest du hier.

Inhaltsverzeichnis:

Wie giesst man eine Kerze?

Eine Kerze giesst man entweder in eine fertige Silikonform oder in einen Behälter, wie zum Beispiel ein Glas. Die Wachsreste von abgebrannten Teelichtern, Duftkerzen und anderen Kerzen kannst du mit einem Messer aus den Gläsern kratzen und in einem Gefäss sammeln. Wenn du das Wachs in einem Glas nicht lösen kannst, fülle heisses Wasser in das Gefäss. So wird es weicher und lässt sich besser trennen. Danach kannst du das Wachs schmelzen und neu giessen. Eine Anleitung:

Das brauchst du zum Kerzen giessen

Kerzengefäss: Du kannst in praktisch jedes Gefäss eine Kerze giessen. Egal ob in eine Konservendose, ein Einmachglas oder eine alte Tasse vom Flohmarkt, die du übrig hast – das alles sind geeignete Gefässe zum Kerzen giessen.

Aromaöl: Wenn du deiner selbst gemachten Kerze ein Upgrade verpassen willst, kannst du ganz einfach etwas Aromaöl zum Wachs dazugeben – schon hast du eine Duftkerze.

Schmelzgefäss: Du brauchst ein Gefäss, in dem man das Kerzenwachs schmelzen kann. Entweder verwendest du dafür eine hitzebeständige Schüssel und lässt das Wachs in einem Wasserbad schmelzen oder du nimmst einen alten Topf, in dem das Wachs direkt heiss werden darf. Da sich Wachsreste nur schwer entfernen lassen, sollte es sich um eine Schüssel oder einen Topf handeln, den man nicht mehr gebraucht.

Kerzendochte: Dochte kann man in verschiedenen Längen in fast jedem Bastelgeschäft kaufen. Fürs Kerzen selber machen verwendet man am besten Dochte, die an einem Ende ein kleines Metallplättchen haben. Diese lassen sich am einfachsten am Kerzenboden befestigen.

Femelle Logo

Anleitung zum Kerzen giessen

1 Schmelzen: Als Erstes musst du das Kerzenwachs schmelzen. Dafür erhitzt du das Wasser bei mittlerer Temperatur. Achte darauf, dass das Wasser nicht kocht, damit kein heisses Wachs auf dich spritzen kann. Das Wachs muss schön flüssig sein, am besten sind 70 bis 80 Grad.

2 Docht anbringen: Fixiere im nächsten Schritt den Docht am Glas. Dafür musst du das Metallplättchen des Dochts mit heissem Wachs beträufeln und an den Glasboden andrücken.

3 Duft: Wenn das Wachs flüssig ist, kannst du ein paar Tropfen ätherisches Aromaöl hinzugeben.

4 Docht festmachen: Damit der Docht nicht verrutscht, kannst du ihn mit einer Wäscheklammer festklemmen und am Glasrand ablegen. Alternativ geht es auch mit einer Haarklammer

5

Giessen: Ist das Wachs etwas ausgekühlt, wird es anschliessend in das Kerzengefäss deiner Wahl gefüllt.

6 Abwarten: Nun musst du nur noch warten, bis das Wachs vollständig ausgehärtet ist und schon hast du eine selbst gemachte Kerze im Glas. 

Bei welcher Temperatur werden Kerzen gegossen?

Die Temperatur von dem erwärmten Wachs sollte beim Kerzengiessen zwischen 70 und 80 Grad betragen. Auf keinen Fall sollte das Wachs anfangen zu kochen, sonst spritzt es in alle Richtungen und du kannst dich verletzen.

Wachs schmilzt in kleinen Teilen am besten.

Man kann Sojawachs für Kerzen verwenden. Bild: Anna Shvets, Pexels

Wie lange müssen Kerzen aushärten?

Damit die Kerzen aushärten und in der neuen Form bleiben, solltest du sie sieben bis acht Stunden stehen lassen. Kerzen aus der Silikonform können nach acht Stunden herausgenommen werden. 

Was kann man mit Wachsresten machen?

Aus Kerzenresten kannst du ganz einfach neue Kerzen erschaffen. Zum Beispiel, indem du eine schöne Kerzenform aus Silikon kaufst. Dann kannst du Wachsreste von abgebrannten Kerzen immer wieder verwenden. Dafür brauchst du ausserdem einen Docht. Selbst gemachte Kerzen sind eine schöne Dekoidee für deine Wohnung. 

Inspiration: Die schönsten Kerzen-DIYs

Dip-Dye Candles selber machen

Du brauchst: Wachsflocken oder Wachsreste, Kerzen (z.B Stabkerzen), Gläser, Wachsmalstifte

Anleitung: Fülle die Wachsreste oder Wachsflocken in die Gläser und erhitze sie, bis das Wachs geschmolzen ist. Schnitze ein paar Stücke der Wachsmalstifte ab und gib sie zu dem flüssigen Wachs.

Jetzt musst du die Stabkerze nur noch in die warme Wachsfarbe dippen. Erst von einer Seite, dann von der anderen. Damit eine Art Verlauf entsteht, kannst du die Kerze mehrfach in die gleiche Farbe tunken.

Upcycling: Kerzen aus Wachsresten und WC-Papierrollen

Du brauchst: Kerzenreste, WC-Papierrollen, Docht

Anleitung: Klebe als erstes die WC-Papierrollen mit Leim auf einem Blatt Papier fest, damit die Rollen stehen und nicht verrutschen. Der Docht sollte aus den Rollen herausragen. Fixiere den Docht mit einem Zahnstocher oder einer Wäscheklammer, sodass er in der Mitte bleibt. Wenn dein Docht kein Metallplättchen am Ende hat, kannst du ihn in Wachs tauchen, und unten befestigen.

Als Nächstes nach und nach die WC-Papierrollen mit flüssigem Wachs auffüllen. Wenn das Wachs komplett erhärtet ist, kannst du die Kerzen aus den Papierrollen befreien.

DIY: Twisted Candle selber machen

Du brauchst: Stabkerzen, Wasserbad, Brett, Nudelholz

Anleitung: Für twisted candles must du nicht tief ins Portemonnaie greifen, die hübschen Kerzen kannst du auch ganz easy selber machen. Dafür füllst du warmes Wasser in eine hitzebeständige Schale. In zu heissem Wasser schmelzen die Kerzen. Achte darauf, dass das Wasser dampft und noch nicht kocht. Lass die Kerzen 10-15 Minuten im Wasserbad liegen.

Befestige Klarsichtfolie an einem Schneidebrett oder einer anderen Unterlage. Wenn die Kerzen weich geworden sind, kannst du sie mit dem Nudelholz platt rollen. Lasse unbedingt 3 cm am unteren Ende frei, damit die twisted candles in den Kerzenständer passen. Prüfe anschliessend, ob die Kerze wirklich weich ist, gegebenenfalls muss sie noch mal ins Wasserbad. Dann kannst du sie vorsichtig drehen. Wenn deine Kerze die gewünschte Form erreicht hat, kann sie unter kaltes Wasser gehalten werden.

Body candle und bubble candle DIY

Du brauchst: Wachsflocken, Kerzenformen aus Silikon, Docht

Anleitung: Für die body candles oder bubble candles brauchst du Silikonkerzenformen, die du beispielsweise bei Wish oder Amazon bestellen kannst. Das Praktische daran: Du kannst anschliessend so oft neue Kerzen aus Wachsresten formen, wie du willst. Mit einer Nadel kannst du durch die Silikonform stechen und den Docht einfädeln.

Fixiere den Docht oben mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem. Erwärme das Wachs in einem Topf, bis es flüssig ist. Nach acht bis neun Stunden sollten die Kerzen ausgehärtet sein und du kannst sie aus der Form nehmen.

Titelbild: netrun78, Getty Images; Bild: Tetiana Khalazii, Getty Images 

Mehr dazu