Pixel

New WaveDie Dauerwelle: Alle Fakten und Infos

Wenn wir Dauerwelle hören, denken wir an Julia Roberts oder Dirty Dancing. Die Dauerwelle zaubert glatten Haaren schöne Locken für ungefähr zwei Monate und feiert wieder einmal ihr Comeback. Über Informationen wie Kosten solltest du dich vorher aber informieren. 

Eine Frau mit Locken

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Dauerwelle ist ein durch chemische Mittel erzeugter Lockenschopf, der mit der richtigen Pflege zirka zwei Monate hält.
  • Die Dauerwelle gibt es seit dem frühen 20. Jahrhundert und feierte ihren Durchbruch in den 80er-Jahren. Erinnerst du dich an Babe von Dirty Dancing?
  • Diese Frisur ist insbesondere für feine und mittelange Haare geeignet, da bei langen und schweren Haare die Locken schneller wieder glatt werden.
  • Damit die Dauerwelle lange hält, lohnt es sich, das Haar so wenig wie möglich zu waschen.  Aufs Föhnen und Kämmen sollte verzichtet werden.
  • Redaktorin Jenny hat die Dauerwelle für euch getestet und erzählt von ihrer persönlichen Erfahrung sowie was sie über die Dauerwelle denkt.

Inhaltsverzeichnis

Rapunzel, Rapunzel, lass deine Locken hinunter. Die Dauerwelle ist einmal mehr zurück und das moderner denn je! Heute werden die Locken nämlich gross und natürlich gemacht. Dank neuer Technologien sind sie zudem schonender als jemals zuvor. Alle wichtigen Infos, liest du hier.

Was ist eine Dauerwelle?

Eine Dauerwelle ist ein, durch chemische Mittel erzeugter, Lockenschopf. Die Dauerwelle gibt es in allen möglichen Variationen seit dem frühen 20. Jahrhundert und feiert immer wieder ein Comeback. Insbesondere in den 70er und 80er feierte die Frisur ihren Durchbruch.

Ist eine Dauerwelle noch modern?

Wie man weiss, kommen und gehen Trends. So ist es auch mit der Dauerwelle. Ausserdem möchten (fast) alle Frauen, die glatte Haare haben - Locken - und umgekehrt. Aber ihr dürft euch freuen: Die Dauerwelle ist 2021 zurückgekehrt und feiert ihr Comeback moderner denn je. Dirty Dancing war gestern. Die Wellen beginnen neu nicht unmittelbar am Ansatz, sondern etwas weiter unten; das lässt die Dauerwelle natürlicher wirken. Dein Lieblingssalon verrät dir sicherlich die neuesten Looks.

Wie lange hält eine Dauerwelle?

Eine Dauerwelle beginnt nach zirka zwei Wochen langsam an Volumen zu verlieren. Sie sollte dennoch ungefähr zwei Monate halten.

Wie schädlich ist eine Dauerwelle wirklich?

Eine Dauerwelle ist leider wie auch das Haare färben schädlich. Wer kein Risiko eingehen will, sollte daher lieber die Finger davon lassen. Man kann aber definitiv sagen, dass heute mit weitaus schonenderen Methoden und Produkten gearbeitet wird als früher.

Welche Dauerwelle ist die schonendste?

Stylingprofis sowie Coiffeursalons unterscheiden bei den Dauerwellen zwischen der alkalischen und der sauren Dauerwelle. Der Unterschied der beiden liegt im pH-Wert. Eine alkalische Dauerwelle hat einen pH-Wert zwischen 7,1 und 9. Die saure Dauerwelle hingegen hat einen pH-Wert der zwischen 6 und 6,9 liegt.

Die saure Dauerwelle ist dabei definitiv schonender als die alkalische, da sie die Haarschuppen nicht so sehr öffnet und eignet sich somit besser für feines, sprödes Haar. Wer das Glück hat viele und schwere Haare zu haben, oder das Pech – kaum wellbare Haare zu haben – sollte bei der Dauerwelle aber auf die alkalische setzen. 

Wie viel kostet eine Dauerwelle?

Eine Dauerwelle kostet je nach Haarlänge und Arbeitsaufwand zwischen 80 und 150 Franken.

Welche Haarlänge eignet sich für eine Dauerwelle?

Kleiner Tipp: die Dauerwelle sieht vor allem bei Bob-Frisuren oder mittellangen Haaren schön aus. Aber auch bei kurzen Haaren, kann sie schön voluminös und natürlich wirken.

Für lange Haare, länger als 30 cm, eignet sich die Dauerwelle eher nicht. Denn die Locken hängen sich schneller aus, weil sie so schwer sind und wirken strähnig. Lass dich auf jeden Fall von deinem Coiffeur beraten.

Wie wird eine Dauerwelle gemacht?

Bei einer Dauerwelle werden die Schwefelbrücken, die dem Haar seine natürliche Beschaffenheit verleihen, zunächst mit einem chemischen Mittel aufgebrochen und die Haare damit quasi biegsam gemacht.

In diesem Zustand wickelt man die Haare auf spezielle Dauerwellen-Wickler und gibt schliesslich ein fixierendes Produkt ins Haar, welches die Schwefelverbindungen wieder schliesst und die Haare so in der gewünschten Form hält. 

Kann man eine Dauerwelle mit grossen Locken machen?

Ja, es sind sowohl kleine wie auch grosse Locken möglich. Zudem besteht auch die Möglichkeit sich Wellen machen zu lassen. Je nach Haarstruktur und Kopfform passt entweder die eine oder die andere Variante besser zu dir. Lass dich am besten von deinem Coiffeur beraten.

Frau mit Locken im Feld

Dauerwellen gibt es heute in verschiedensten Grössen und Varianten

Wie lange darf man eine Dauerwelle nicht waschen?

Damit deine neue Frisur so lange wie möglich hält, solltest du in den ersten zwei Tagen komplett aufs Haare waschen verzichten. Auch danach lohnt es sich deine Haare lediglich alle zwei bis  drei Tage zu waschen. So hält deine Dauerwelle schön lange und du beschädigst dein Haar nicht unnötig.

Wie pflegt man eine Dauerwelle?

Genau wie bei Naturlocken ist die Pflege bei einer Dauerwelle das A und O. Spezielle Produkte für dauergewelltes Haar geben den Strähnen Feuchtigkeit zurück, damit sie ihre Spannkraft erhalten können. Zudem enthalten diese Produkte Keratin-Bausteine, die sich in die von der Dauerwelle aufgeraute Haaroberfläche setzen, so den Haarschaft schliessen und die Struktur wieder glänzender wirken lassen. 

Dauerwellen Stylen: Wie wird frisiert?

Da die moderne Dauerwelle zu grossen Locken geformt wird, ist das Styling denkbar simpel. Im Sommer kann man die Haare einfach lufttrocknen lassen, im Winter wird nur kurz mit dem Diffusor angeföhnt.

Um die Wellen zu betonen, kann man mit den Fingern noch etwas Haarcreme einarbeiten. Fertig! Jetzt gilt es eigentlich nur noch eine Sache zu beachten: Dauerwellen werden nach dem Styling niemals gekämmt, sondern immer nur mit den Fingern in Form gebracht. 

Die Dauerwelle im Redaktionstest

Redaktorin Jenny hat sich eine Dauerwelle machen lassen und erzählt von ihrer Erfahrung.

 

Titelbild und Artikelbilder: Pexels

Mehr dazu