Pixel

Verwöhnung bei BauchwehDieses Porridge-Rezept bringt dich durch die PMS-Zeit

Deine Ernährung kann die Schmerzen vor der Periode beeinflussen. Dieses Rezept lindert PMS-Beschwerden und wärmt von innen, damit du unbekümmerter – und weniger hungrig – in den Tag startest.

Dieses Porridge-Rezept lindert PMS-Beschwerden.

Der Monatszyklus kann eine ganz schöne Tortur sein. Vor allem, wenn dieser mit zyklusbedingten Unterleibskrämpfen einhergeht, ist die Motivation in den Tag zu starten, schnell mal im Keller. Doch so leicht geben wir das Steuer nicht an die Hormone ab!

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) beschert Betroffenen wenige Tage vor der Periode eine breite Palette an unangenehmen Symptomen. Ganz vorne mit dabei sind auch Bauch- und Rückenschmerzen. Ernährungsberaterin Claudine Hiltbrunner von Unikum Nutrition weiss, was hilft: Ein nährstoffreiches Porridge, das die Laune hebt und Schmerzen lindert.

Porridge für einen ausbalancierten Hormonhaushalt

Die süss-salzige Mahlzeit mit seinen krampflösenden und entzündungshemmenden Zutaten passt optimal zur zweiten Zyklushälfte. Sie enthält eine gesunde Mischung aus B-Vitaminen, Magnesium, Eisen sowie Omega-3-Fettsäuren, die PMS die Stirn bieten.

Die Ernährungsberaterin rät, auf Kuhmilch zu verzichten und stattdessen auf eine Hafer- oder Hirsealternative zurückzugreifen – dem Hormonhaushalt zuliebe. 

Zutaten für eine Portion:

  • 1 Apfel oder 1 Birne 
  • 3 EL feine Haferflocken 
  • 2 EL gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Sesam 
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Zimt
  • ½ TL Kardamompulver
  • ½ TL Ingwerpulver 
  • 2 Prisen Salz 
  • 300ml Hafermilch oder Hirsemilch

Zum Garnieren: 

  • Saisonale Früchte, frisch oder getrocknet
  • Mandeln und/oder Haselnüsse
  • 2 EL Naturjoghurt 
  • 1-2 TL Honig
  • 2 TL Leinöl oder Hanföl 

So geht's in minutenschnelle

Als erstes eine Wärmflasche unter die Pyjamahose klemmen ;) Dann die Frucht deiner Wahl in mundgerechte Stücke schneiden. Haferflocken, Haselnüsse, Sesam und Sonnenblumenkerne ohne Öl in einem Kochtopf vorsichtig anrösten. Pass auf, dass hier nichts anbrennt.

Milch hinzugeben und unter ständigem Rühren langsam erhitzen. An dieser Stelle die verschiedenen Gewürze und das Salz beifügen. Sobald der Topfinhalt zu kochen beginnt, kommen die Fruchtstücke dazu. Das Porridge nach Belieben 3-5 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Wenn die bevorzugte, cremige Textur erreicht ist, von der Herdplatte nehmen und in einem Schälchen anrichten.

Damit das Gericht zusätzlich Biss bekommt, kannst du ein grosszügiges knackiges Toping darüber streuen. Frische oder getrocknete Fruchtstückchen sowie Nüsse bieten sich dafür an. Etwas Naturjoghurt hinterlässt eine sanfte Säure und der Honig eine angenehme Süsse auf der Zunge. Als letztes zwei Teelöffel des Öles deiner Wahl darüber träufeln. Et voilà, fertig ist deine sanfte Mahlzeit.

Kleiner Tipp: Wer mag, kann auch Kakaopulver oder Zimt drüber streuen.

Titelbild: zVg Unikum Nutrition/Claudine Hiltbrunner

Mehr dazu